Skip to content

Was erlaube Yahoo!?

Arte Tracks

Eine der wenigen noch sehenswerten Musikfernsehsendungen ist Tracks auf Arte, das im Wechsel von einer deutschen und einer französischen Redaktion produziert wird. Ich persönlich finde die französischen Ausgaben weitaus spannender, die deutschen kommen irgendwie als den neuesten Berliner Pseudo-Trends hinterherhechelnder Polylux-Abklatsch daher. Aber gut, das donnerstag-abendliche Magazin sehe ich mir trotzdem immer wieder gerne an.

Nun hat sich Tracks aber mit Yahoo! Musik zusammengetan, um regelmäßig neue Clips im Internet präsentieren zu können, wohl um das eigene Transfervolumen zu schonen und einen angeblich technisch versierten Partner zu haben. Die Videoauswahl ist gerade so noch nicht Mainstream, aber das ist eigentlich auch egal, denn: Klick man auf den Link, um das Video zu öffnen, erscheint folgende Fehlermeldung auf dem Bildschirm: Um diese Anwendung mit Netscape zu nutzen, brauchen Sie die Version 7.1. Und das mit Firefox 1.5 (im IE allerdings läuft es). Benutzt man einen Mac, wird wohl alles noch schlimmer. Werde das heute Abend mal unter Linux testen >;O)

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

André am :

* Ich finde die französischen Ausgaben auch meist besser. Dazu dass die deutschen Tracks aus Berlin von Tita von Hardenbergs Produktionsfirma erarbeitet werden, kommt eben immer wieder die Verwurstelung oft bereits peinlicher Polylux-Beiträge. Über den Sinn einer Moderatorin wie Charlotte Roche bei Tracks denke ich momentan noch stark nach. Ich finde es bedenklich, dass durch ihre Daddelei der Infogehalt der Sendung beträchtlich abnimmt. Auch erwarte ich in Tracks kein irgendwo übergebliebenes Roche-Promo-Interview wie mit Kim Catrall (Ex-"Sex And The City") über ihr im Alter ach so gutes Sexualleben und ihre daraus entstandenen Ratgeberbücher. Ansonsten finde ich solche Kooperationen (wie mit Yahoo!), die sich auch im Programm mit dem Sponsortrailer bemerkbar machen, nicht so schlimm, solange sie nicht in den redaktionellen Inhalt eingreifen...

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck