Skip to content

Songbird 0.1 Preview erschienen

Das NUMBlog im Songbird - kleine Probleme beim Rendern

Nun ist es endlich so weit: Der erste Alpha-Release der mit Spannung erwarteten, zum iTunes-Konkurrenten hochgepushten Audio-Web 2.0-Software Songbird wurde releast. Die Download-Seite war natürlich sofort down, aber auf den Download-Servern von z.B. chip.de lässt sich das Teil runterladen. Mittlerweile ist auch die Songbird-Homepage quasi ge-ddost worden, so dass sie auch nicht mehr lädt. Daher fehlt mir jetzt auch ein Screenshot der Startseite, denn die Bilder, die ich heute Nachmittag auf der Arbeit geschossen habe, habe ich auch dort vergessen.

Der Songbird kann auch deutsch

Auf meinem Arbeitsplatzrechner hatte ich auch keine Probleme mit der Anzeige, aber auf meinem Laptop hier laden einige Icons nicht. Die Installation verlief problemlos. Im Betrieb benötigt der Songbird momentan über 40 MB RAM (dabei habe ich nur eine kleine Musiklibrary geladen mit ca. 500 Songs) und lastet auch meine CPU ganz gut aus. Vor allem der Speicherverbrauch wurde im Entwicklerblog schon mehrmals erwähnt; man arbeitet wohl nach wie vor an dessen Reduzierung. Immerhin frisst der Songbird mehr RAM als der Thunderbird, aber doch deutlich weniger als der Firefox. Die drei Programme liegen bei mir gerade aber ganz vorne.

About Songbird 0.1 Preview

Ansonsten funktioniert der Singvogel schon ganz ordentlich. Nachdem meine Files erstmal in die Bibliothek eingelesen sind, kann ich sie einwandfrei abspielen und zu Playlisten zusammenstellen. Soweit kann das aber jeder x-beliebige Audio-Player auch. Daher browse ich mit dem Songbird erstmal zu meinem Blog. Bei der Anzeige verschluckt sich die Gecko-Engine, die ja auch im Firefox ihren Dienst tut, komischerweise etwas; außerdem fehlt das Flash-Plugin. Das (die Datei NPSWF32.dll) kopiere ich schnell aus dem Firefox-Pluginordner nach Songbird\xulrunner\plugins, und schon klappt auch die Anzeige meines Blogs korrekt.

Im MP3-Blog aurgasm listet Songbird alle vorhandenen Musikstücke auf

Also auf zu aurgasm, einem sehr empfehlenswerten MP3-Blog, wo in jedem Blogeintrag mehrere .mp3-Dateien verlinkt sind. Diese erkennt Songbird nach einigem Parsen und Scannen und bietet sie mir übersichtlich in einem Fenster unterhalb des Viewports an. Per Rechtsklick kann ich mir jetzt aussuchen, ob ich sie erstmal anhören oder gleich runterladen möchte. Sehr schön.

Internetradio

Das klappt auch bei cdbaby wunderbar, das Prelistening von Alben, die ich mir ansehe, übernimmt auf Wunsch ebenfalls der in Songbird eingebaute Player. Gleiches gilt natürlich auch für Internetradio oder andere Streams. Gerade läuft im Hintergrund das tolle schweizer SwissGroove, aufgerufen über die Shoutcast-Seite.

Alles in allem kann man mit dem ersten Alpha-Release schon sehr zufrieden sein. Dafür, dass diese Version erstmal nur die Möglichkeiten demonstrieren soll, ist der Songbird schon ein ziemlich rundes Stück Software, das Lust auf mehr macht. Ich erwarte jedenfalls mit Spannung, wie die Entwicklung weitergeht, und werde mir sicher auch die nächsten Releases installieren - und sei es nur, um zu testen und neue Features auszuprobieren. Und wer weiß, vielleicht wird Songbird irgendwann sogar mein Standardplayer ...

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

songbirdnest.de am : Erste Reviews in Blogs

Vorschau anzeigen
Der Vogel ist keine zwei Tage alt, da finden sich schon erste Reviews und Meinungen im Netz. Einige lesenswerte Beiträge finden Sie hier: Numblog sagt: ...Dafür, dass diese Version erstmal nur die Möglichkeiten demonstrieren soll, ist der Songbird s...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

b@ss am :

* Das hört sich ja wirklich testenswert an. - Dann lade ich mir den SingVogel doch gleich mal runter. Merci für den Tip!

manni am :

* hallo wer kann mir sgen ob songbird legal ist meine runterladen von liedern. danke

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck