Skip to content

Google Music Timeline

Screenshot Google Music Timeline

Die Research-Abteilung von Google hat eine interessante Visualisierung von Music-Genres seit den 1950er Jahren gebaut: Google Music Timeline. Die Timeline zeigt, wie sich die Popularität von Musikrichtungen in den vergangenen 60 Jahren verändert hat. Die Daten dazu stammen aus Googles Musikdienst Play Music.

Wer sich etwas detaillierter für die Hintergründe interessiert, wird hier fündig.

The Music Timeline shows genres of music waxing and waning, based on how many Google Play Music users have an artist or album in their music library, and other data (such as album release dates). Each stripe on the graph represents a genre; the thickness of the stripe tells you roughly the popularity of music released in a given year in that genre. (For example, the "jazz" stripe is thick in the 1950s since many users' libraries contain jazz albums released in the '50s.) Click on the stripes to zoom into more specialized genres.

Zusätzlich werden zu den Genres die (vermutlich) populärsten Alben angezeigt, die mit einem Klick auch gleich bei Play Music angehört werden können. Nicht nur bei mir zickt die Anwendung momentan noch etwas rum, entweder weil sie noch ganz neu und beta ist, oder weil gerade viele Nutzer auf sie zugreifen. Beides irgendwie schwer vorstellbar bei Google, aber sei's drum ;-)

Entstanden ist die interaktive Grafik in Zusammenarbeit der Google-Forschungsabteilungen Big Picture Group, die sich um die Visualisierung großer und komplexer Datenmengen kümmert, und Artificial Intelligence and Machine Learning, die Machine Learning und so genannte "Künstliche Intelligenz" erforscht. Beides sind momentan sehr spannende Themen aus dem Bereich "Big Data", und Google mischt da natürlich ganz vorne mit.

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Subliminal_Kid am :

* Auf Twitter lesen: SubKid
Ist aber ein statistisches Debakel. Ich vermute die haben das durch einen Relevanzfilter laufen lassen. Die Gruppe derer die ihre Musik bei Google Plax laufen lassen oder von GP verwalten lassen ist absolut nicht repräsentativ, gerade für die Menschen die altere Musik hören. Auch die Gruppe der Musikrichtungen die traditionell auf Vinyl erworben werden ist nicht dabei. Ich habe auch mal gelesen, dass gerade Hardrock-Hörer auf ihre CD-Sammlung schwören. Zudem ist die Betrachtung aus der Jetztzeit problematisch. Seit es mp3 gibt, habe ich schon mehrere Festplattencrashs und Systenwechsel gehabt und die Musik garnicht oder nur selektiv mitgenommen. Alles in allem wohl nur ein cleveres Werbetool mit wenig Erkenntnisgewinn...

Subliminal_Kid schrieb auch: Platten 2013 – Ein mäanderndes Review

Matthias Gutjahr am :

* Sie schreiben ja: "Is the data normalized? Yes. There's lots of data about recent music, but the information about older music is more sparse". Und sie behaupten gar nicht, dass es auf Daten von außerhalb Google Play basiert: "The Music Timeline is based on album and artist statistics aggregated from Google Play Music." Das ist dann natürlich nicht repräsentativ für die Gesamtheit aller möglichen Musikhörer. Ich selbst höre Musik über so viele unterschiedliche Kanäle, dass selbst last.fm keine genaue Aussage treffen kann. Auch wenn die vermutlich bessere Daten haben dürften als Google. Deinen Punkt zur Hardrock-/Metal-Fraktion lass ich mal so stehen ;-)

Subliminal_Kid am :

* Auf Twitter lesen: SubKid
Die letzte Hoffnung der Musikindustrie (die Hardrocker) :-D See you on #7YRS... Btw. Kannst du meine Blogadresse in deiner Blogroll auf .net ändern? Habe den Blog von pEtEr ganz übernommen...

Subliminal_Kid schrieb auch: testcard #23 – Transzendenz

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck