Skip to content

Tool Time für MP3s

Vergangene Woche habe ich mir mal wieder Gedanken über meine dank eMusic & Co. stetig wachsende MP3-Sammlung gemacht. Sortieren und wiederfinden klappt ganz gut, aber mindestens zwei Features fehlten mir noch: Zum einen würde ich gerne in den ID3-Tags speichern, auf welchem Label ein Titel erschienen ist; zum anderen würde ich bei manchen Tracks gerne die BPM automatisch bestimmen lassen und ebenfalls speichern. ID3-Tags unterstützen seit der Version 2.4 so genannte Frames, das sind in UTF-8 kodierte Felder für jede Menge Zusatzinformationen. Leider werden diese bisher nur von wenigen Programmen unterstützt. Am Wochenende habe ich nun eine halbwegs befriedigende Lösung gefunden.

Der von mir favorisierte Audio-Player amaroK beherrscht in aktuellen Versionen schon den Umgang mit ID3v2.4, zeigt meines Wissens aber nur wenige davon an (z.B. BPM). Mithilfe eines Skriptes namens bpmcalc lässt sich amaroK beibringen, die BPM automatisch zu berechnen. Genauer erledigen dies einige andere Tools im Hintergrund, insbesondere soundstretch ist hier hervorzuheben. Der Mechanismus greift nicht bei allen Musikstücken, die Bass Drum sollte schon laut und deutlich zu hören sein; aber für den Anfang reicht es allemal. Nur schade, dass beim Schreiben der BPM in den ID3-Tag der Datei (natürlich) das Dateidatum auf aktuell gesetzt wird. amaroK denkt deshalb nach einer solchen Behandlung, dass es sich um brandneue Tracks handelt, auch wenn sich diese schon lange in der Sammlung befinden.

Die Labelinformationen ließen sich mit meinen bisherigen Tools (amaroK, Picard, EasyTag) nicht editieren, aber mp3tag (läuft unter Linux mit WINE) und Kid3 können das, letzteres sogar, ohne das Dateidatum zu verändern und mit automatischer Abfrage von freedb, MusicBrainz oder discogs. Momentan ist soviel Liebe zum Detail noch sehr mühsam, weil einfach noch zu viele Einträge manuell vorgenommen werden müssen. Und man wird aufgrund mangelnder Unterstützung der Player - etwa Sortierung oder Suche nach Labels - nicht unbedingt dafür belohnt. Aber ich habe für mich selbst schonmal einen Anfang mit gänzlich freien Tools gemacht (bestimmt können kommerzielle Lösungen das alles auch?). Vielleicht ziehen MP3-Shops ja nach und taggen ihre Dateien gleich ausführlich. Wahrscheinlich muss aber erst einmal die Debatte um DRM-freie Musikdateien, wie sie gestern auch auf der MIDEM geführt wurde, gewonnen werden. Ob das wohl gelingt?

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

cygn am :

* ich tagge mit mp3s auch mit label informationen. das [url=http://www.hydrogenaudio.org/forums/index.php?showtopic=50523]discogs plugin[/url] fuer foobar2000 hat sich hier als aeusserst nuetzlich erwiesen. das plugin speichert alle genres von discogs, katnr, label, cover, tracknamen, discogs url usw. in den tags bzw. die covers als jpgs im verz. ab.

Matthias am :

* Guter Tipp, ich werde mir das mal anschauen. Ansonsten viel Spaß im Red Cat heute, ich mach mich gleich auf den Weg zu Henrik Schwarz ;-)

Martin am :

* Hi, interessantes Blog, habe mal die von dir vorgeschlagenen Scripts/Programme durchgeschaut. Leider scheine ich etwas zu spät dran zu sein, denn BPMcalc läuft wohl nicht mehr mit der neuen Amarok version (ich nutze 1.4.9.1). Hast du vielleicht ein Script oder einen Link zu einem solchen, mit welchem ich die BPM Informationen für Lieder auslesen lassen kann und von Amarok in die Tags eintragen? Im Grunde reicht mir auch ein Konsolentool, Hauptsache, es liest mp3, ogg und mp4 (bei neuen Alben bin ich auf mp4 umgestiegen) und kann selbstständig die BPM Infos eintragen. Wäre super, wenn du was weist. Grüße! P.S.: Gibt es ein "Red Cat" in mehreren Städten oder meintet ihr das in MZ? ^^

Matthias Gutjahr am :

* Ich gebe zu, dass ich BPMCalc gar nicht mehr nutze, weil es beim Schreiben der Tags immer dazu führte, dass das Dateidatum auf aktuell gesetzt wurde. Somit hielt Amarok das immer für ein neu hinzugefügtes Stück. Aktuelle kenne ich leider keine Alternative, bin aber immer an sowas interessiert.

cygn am :

* wir meinten das red cat in mainz :-)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck