Skip to content

Soundamus: Verpasse keine neue Platte mehr

Soundamus LogoEinmal mehr ein Dienst, bei dem man sich fragt, warum man nicht schon viel früher selbst auf die gleiche, simple Idee gekommen ist wie Bret Ehlert und Millionen gescheffelt hat: Soundamus. Macht nicht mehr, als zu checken, welche Musiker man bei last.fm gescrobbelt hat und wann diese eine neue Platte rausbringen werden. Das Ergebnis kann man als Feed abonnieren und verpasst so garantiert keine Neuerscheinung der Lieblingsbands mehr. Hat heute unter Kollegen schon für deutlich erhöhte Herzfrequenz gesorgt. Einziger Nachteil, der mir aufgefallen ist: Es werden auch Platten aufgeführt, die bereits vor kurzem erschienen sind - und die hab ich fast alle schon ;-)

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

# thelastbeat.com am : Soundamus

Vorschau anzeigen
Bei Numblog schon vor ein paar Tagen erwähnt, möchte ich auch nochmal auf diesen kleinen aber feinen Service namens Soundamus hinweisen, der anhand eines last.fm Profils Platten auflistet, die in Zukunft herauskommen. Da die Liste auf der persönlich...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

b@ss am :

* Ich werd verrückt! Wirklich einfach und genial diese Idee! MannMannMann - da hätte man echt selbst drauf kommen können... Falls Dich die mir zugedachten Neuerscheinungen auch interessieren: http://www.soundamus.net/lfmnr/user/KonFerenz/rss Schönen Sonntag noch!

Carsten am :

* Wirklich super Idee! Allerdings kriege ich auch größtenteils Releases gezeigt, die schon draußen sind und die ich schon habe. Vielleicht könnte man da noch einen Filter basteln, der die Alben nicht mit anzeigt, wenn schon ein bestimmter Prozentsatz der Tracks von dem Album gescrobbelt (bescheuertes Wort) wurde. Sollte sich auch mit Yahoo Pipes machen lassen, falls jemand Langeweile hat :-)

Carsten am :

* Und noch eine Idee: wäre cool, wenn die Releasedates als hCalendar-Microformat angegeben wären. Dann könnte man sie direkt mit einem Klick in den Kalender übernehmen. Bislang geht das ja leider nur für Google Calendar.

Matthias Gutjahr am :

* Wo du recht hast, hast du recht. hCalendar wäre schon eine feine Sache. Ich würde die Release-Dates zwar nicht unbedingt in meinem (Haupt-)Kalender haben wollen, aber wenn die Daten erstmal abgreifbar sind, kann man mit ihnen ja so einiges machen.

Marion Seifert am :

* Das mit den Releases die schon draußen sind... An sonsten ist das echt perfekt! Wenn man da noch ein wenig Arbeit fürs Detail reinsteckt? Da sehe ich Zukunft drin!

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck