Skip to content

Indamixx: Linux-Musikstudio im Sonderangebot

Bei mir läuft seit langem auf allen Rechnern Linux (Ubuntu, um genau zu sein), und jede Menge freie Musiksoftware obendrein. Manchmal läuft diese aber nicht ganz run, so dass Indamixx - mit Realtime-Kernel-Patch und anderen Verbesserungen - wirklich eine Alternative sein könnte. Im verlinkten Artikel findet ihr ein Angebot für 39 US-Dollar. Verglichen mit Audiosoftware für Mac oder Windows ist das immer noch unschlagbar günstig. Ich zögere trotzdem noch, weil in der Regel alles wichtige bei mir läuft .. aber so fürs Netbook? Hmm ...

Permalink | Leave a comment  »

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Flo am :

* Ich fänd's cool, wenn du noch ein paar weitere Tipps zu (open source) Musiksoftware unter Linux geben könntest. Vielen Dank schonmal für diesen hier.

Matthias Gutjahr am :

* Hi Flo, ich werde mich bemühen. Allerdings hab ich mir immer noch kein vernünftiges Setup zusammengebaut, sondern immer nur mal wieder Zwischenlösungen auf diversen alten Notebooks usw. Diese waren in der Regel aber irgendwann an ihrer Leistungsgrenze, so dass ich das meiste an meinem Desktop-Rechner mache. Den wiederum nutze ich für so viele andere Sachen .. ich hätte halt gern einen Rechner, den ich nur für Musik verwende. Vielleicht klappt es ja 2010 :-)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck