Skip to content

Amalia - Art Slave

Ausschnitt des Albumcovers

Von Stockholm aus sendet Amalia ihre Future Funk-Vibes in die Welt hinaus. Sie hat schon mit Jazzanova, dem Cinematic Orchestra oder zuletzt Opolopo - ebenfalls aus Schweden - zusammengearbeitet. Letzterer hat auch ihr Debütalbum Art Slave (bei Tokyo Dawn) produziert. Darauf finden sich insgesamt 15 abwechslungsreiche soulige Disconummern, Broken Beat-Floorfiller und Killer-Funk-Tunes mit starkem Einfluss des Eighties-Funk. Die Älteren unter euch erinnern sich vielleicht noch an New Jack Swing? Genau. Remixe von Atjazz oder Son Of Kick runden ein wirklich gelungenes Erstlingswerk ab. Den Download gibt's schon jetzt, die CD kommt am 4. März!

Dieser Track hier ist schon auf dem TDR-Sampler "The Boogie" erschienen und auch auf Art Slave zu finden:

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck