Skip to content

Collective Improvisation #18

Von Daz-I-Kue haben wir eine Weile nichts mehr gehört. Jetzt hat er einige Tracks unter dem Titel "Lovestep Vol. 1" auf Bandcamp gestellt, die für Fans von 4hero und Bugz In The Attic beim ersten Hören ungewöhnlich klingen. Aber keine Sorge, mit hartem Sägezahn-Dubstep haben diese Songs wenig gemein. Es ist schon deutlich herauszuhören, welchen Weg Daz-I-Kue musikalisch hinter sich gebracht hat.

Here's something that I have been holding my archives for quite sometime, which I now decided to release as part of my "Lovestep" series. It's very different from my usual fair, bringing my unique interpretation to the DubStep genre.

Auf Soundcloud gibt es das Set zum Reinschnuppern.


Calle 13, sozialkritische Hip-Hop-Band aus Puerto Rico, hat ihr neues Album "Multi_Viral" auf dem eigenen Label El Abismo draußen. Zuvor waren sie bei Sony Music Latin unter Vertrag, aber das passte wohl nicht mehr so ganz zum Revoluzzer-Image. Das pflegen sie jetzt besonders mit dem neuen Album, für das jeder Besucher ihrer Konzerte einen Downloadcode erhält:

They will be going out of the concert with this album, and then all of the songs will be in their computers, and definitely they are going to upload the songs to I don't know where. So the multiviral concept is going to be real.

Ganz egal, wie man dazu steht: "Multi_Viral" ist ein gutes Album, auf dem Titeltrack darf Tom Morello mitspielen und Julian Assange gibt ein Statement ab. Die Zutaten stimmen also, aber auch musikalisch überzeugen die meisten der 15 Titel. Auf einen einzelnen Stil lässt sich die Band jedenfalls nicht festlegen.

Bonobo kommt nach Wiesbaden

Bonobo spielt nächste Woche mit Band im Wiesbadener Schlachthof. Darauf freue ich mich schon eine ganze Weile, und den Schlachthof-Leuten geht das offenbar ähnlich:

Es gibt Künstler, die wir uns für die eigene Seele sehnlichst herbeiwünschen und für die wir quer durch Europa diverse Agenten nerven. Bonobo ist ein solcher Künstler.

Getty Images erlaubt nun das Einbinden vieler Fotos in nicht-kommerzielle Blogs wie dieses und hat zum Beispiel Bilder von Bonobos Auftritt beim Sónar Reykjavík 2014 (gleich mal ausprobieren).

Für den Support sorgt Werkha aus Manchester, der mit einem Track auf der Brownswood Bubblers Ten vertreten war und in zwei Wochen seine EP "Beacons" auf Tru Thoughts veröffentlichen wird.

Collective Improvisation #17

Jetzt endlich auch nicht-geofucked: Das Video zur neuen Single von Quantic feat. Pongolove, Duvidó. Erscheinungstermin ist der 17. März, das Album "Magnetica" soll Anfang Mai erscheinen. Hier mischt Will Holland den Sound seiner Wahlheimat Kolumbien mit westafrikanischen Rhythmen und Instrumenten. Und es wundert nicht, dass alles wunderbar zusammenpasst.

Quantic - Duvidó feat. Pongolove from Tru Thoughts on Vimeo.


Eine kleine, feine Entdeckung ist die Coloured Sands EP von Mono.Mental aus München, erschienen auf dem australischen Label Dub Temple Records und erhältlich als Pay-what-you-like Download.

luscious down-tempo electronica and soulful beats

werden versprochen, und das Versprechen wird gehalten. Sehr chillig das Ding, blubbert schön in den Feierabend hinein.


Und noch mehr Vorfreude auf Mai! Ein neues Album von Mr Scruff steht in den Startlöchern, Friendly Bacteria. Eins meiner Lieblingslabels scheint sich gerade wieder zu berappeln :-)

Collective Improvisation #16

Vor kurzem, auf der Blogrebellen-Party, konnte ich mich kurz mit ZOE.LEELA über ihre Musik und ihre Unterstützung der C3S unterhalten, jetzt hat sie ihr neues Video zum Song "Bleed" veröffentlicht. Unter der Regie von TOMPiGS ist ein wunderbares Video mit Zoe und der Tänzerin Laura Reuss entstanden. [via]


Auf Bandcamp gibt es, offenbar höchst offiziell, 48 Alben des großen Afro-Beat-Meisters Fela Kuti zu kaufen. Die Veröffentlichungen gehen auf das Konto von Knitting Factory Records, die 2009 den Fela Kuti-Katalog erworben haben. Von den 1960ern bis zum kürzlich erschienen Tribute-Album Red Hot + Fela ist alles zu einem fairen Preis zu haben. Also kein expensive shit! [via]


Und dann gibt es noch diesen ca. 75-minütigen Mitschnitt eines sechsstündigen Gigs namens "Dance Habibi" von Cher Monsieur im Wiener Schikaneder, den ich bei Undomondo endeckte. Leider ohne Trackliste, aber feinste nahöstlich-orientalische Ware. Cher Monsieur ist im Laufe des Jahres auch häufiger in Berlin und Hamburg zu Gast, don't miss!

Collective Improvisation #15

Bonobo verkürzt mir die Wartezeit auf das Konzert am 12.03.2014 im Wiesbadener Schlachthof mit dem neuen Track "Les LeBas (Bonobo Remix)". Hurra! [via Blogrebellen]


Auf dem Planeten von Eglo Records ist eine neue EP releast worden: Fatima - Family/La Neta

the elastic, hardly quantised grooves of Flako’s three productions here (plus one instrumental) really give Fatima a chance to stretch her vocal abilities against their sheer, future-facing jazz-funk aesthetics


Meine Entdeckung der Woche ist allerdings La Yegros, eine aus Kolumbien stammende und mittlerweile in Buenos Aires lebende Sängerin, die sich ganz dem Cumbia Villera oder Cumbia Digital verschrieben hat. Und gerade mit dem aktuellen Album Viene De Mi durch Europa tourt.

La Yegros - Viene de Mi (Official Music Video) from Mariana Youssef on Vimeo.

Verteilt De La Soul illegale Downloads?

Screenshot der De La Soul-Webseite

Seit gestern und noch bis heute, 18 Uhr, verschenken De La Soul ihre sechs Alben plus Bonusmaterial. Um an die Musik heranzukommen, muss man einen Newsletter abonnieren, über den dann nach einiger Wartezeit die Downloadlinks zu den einzelnen Alben verschickt werden. Wer die "Remixes, Rarities, Instrumentals" haben will, sollte prüfen, ob das entsprechende Häkchen in den Newsletter-Einstellungen wirklich gesetzt ist.

Zunächst waren die Download-Server offenbar überlastet, wie auf Twitter zu lesen war:

Aber gegen 19 Uhr bekam ich meine Download-Links zugeschickt und konnte diverse ZIP-Archive herunterladen.

"Verteilt De La Soul illegale Downloads?" vollständig lesen
tweetbackcheck