Skip to content

Ein neuer Scissorkast!11!!

Text Scissorkast #11 Sugarwater auf aufgeschnittener Wassermelone

Ein was, bitte? Ein Scissorkast! Eine Art Flashback in Zeiten, als noch nicht mehrere Drölfzigmillionen Mixtapes täglich in die Cloud gepusht und über jedes verfügbare Soziale Netzwerk gesharet, geliket und gefavt wurden. In der noch nicht jeder Song bereits drei Monate vor Veröffentlichung online hörbar war, und schon gar nicht der dritte Remix davon. In der Blogbeiträge noch kommentiert wurden und von der Handvoll anderer Blogs zuverlässig aufgegriffen und verlinkt wurden. Technorati, wissenschon.

Aber ich schweife ab und gebe mich nostalgischen Gefühlen hin, die niemanden weiterbringen. Fakt ist: Scissorkick ist eins der ältesten Musikblogs für instrumentale und elektronische Musik und war 2006 offensichtlich eine wichtige Inspirationsquelle für mich. Von seinem Rechner in New York verbreitete Blogger Steve so ziemlich genau den Teil neuer Musik, der mich interessierte. Und er produzierte ab und zu einen Mix, den er auf seinen Server hochlud.

Scissorkick.com is one of the oldest music discovery blogs still on the Internet. Started in 2001, SK has been committed to showcasing a wide variety of music tailored for the headphone space. Mostly instrumental and often electronic, SK mixes and artists create music best played loudly in open spaces and listened to quietly in crowded ones.

Der RSS-Feed von Scissorkick ist bis heute in meinem Feedreader geblieben, auch wenn ich letzteren häufiger gewechselt habe. Die Blogfrequenz ging in letzter Zeit zwar asymptotisch gegen x-Achse, aber Scissorkick lebt nach wie vor.

Davon zeugt auch der jetzt erschienene elfte Scissorkast (in Zahlen: 11! in ebenso vielen Jahren!) ist der erste seit Januar 2011. Auf der Tracklist stehen brandaktuelle Stücke von Lali Puna, dem Hidden Orchestra, Kelpe, Four Tet und diversen Instrumentalbands, von denen ich noch nie gehört habe. So muss das nämlich sein, wenn schöne, neue Musik entdeckt werden will: Wahrhaft, eklektisch, schön.

Scheiße, Mann, ich werde alt und sentimental ;-)

Scissorkast_11.mp3

Rjd2, Dabrye und MF Doom

Dabrye - Two/Three

Das sind gleich drei illustre Namen in einer Überschrift. Während Rjd2 gerade zusammen mit Aceyalone ein brillantes Album namens Magnificent City produziert hat und demnächst eine Instrumental-Version davon ansteht (mehr und reinhören hier bei scissorkick), geht das Warten auf Dabryes erstes richtiges Album mit dem Titel Two/Three vorerst weiter. Immerhin gibt es aber schon die zweite Single vorab mit den Lyrics von keinem Geringeren als MF Doom. Check it!

Lefties Soul Connection

Lefties Soul Connection

Beim täglichen Rezipieren diverser Blogs, Foren, Tracklistings und Radioshows wird man von Input geradezu überrollt. Manche dieser Informationen beginnen jedoch mit der Zeit, sich im Gehirn anzusammeln und festzusetzen, weil sie immer wieder an unterschiedlichsten Orten aus dem Meer der Informationen auftauchen. So ging mir das mit Lefties Soul Connection aus Amsterdam. Wo ich zum ersten Mal von ihnen gehört oder gelesen habe, weiß ich nicht mehr. Aber mittlerweile ist aus dieser Raw-Funk-Band beinahe und ganz unterschwellig ein alter Bekannter geworden. Hier mal ein Track auf einer Compilation, dort einer in einer Radioshow, und jetzt ein DJ Shadow-Cover zum Download und zum Mitgrooven: "Organ Donor". Die Kurve zeigt für die LSC steil nach oben, wie mir scheint. Und was sagt der geneigte Blogleser?

Radiohead Coveralbum

Cinematic Orchestra

Seit mindestens einem halben Jahr (gefühlt noch länger) bekommt man tröpfchenweise Tracks aus dem lange angekündigten Radiohead-Coveralbum, das irgendwann einmal auf BBE erscheinen wird, zu hören. Auf diesem werden Songs der genialen Radiohead von Künstlern wie Matthew Herbert, Mark Ronson ("Just"), Sa-Ra, Bilal, der Randy Watson Experience ("Morning Bell") oder dem Cinematic Orchestra neu interpretiert werden. Von letzterem ist jetzt bei Scissorkick die Interpretation von (passenderweise) "Exit Music (For A Film)" zu hören. Liebe BBEler, bitte lasst uns nicht mehr länger warten!

tweetbackcheck