Skip to content

Dieses Blog in der Werbung - Teil 2

Vor ein paar Wochen habe ich darüber gebloggt, dass 1&1 einen Screenshot dieses meines Blogs für einen Prospekt haben wollte, in dem neue Produkte wie ein vorinstalliertes Serendipity-Blogsystem für Hosting-Kunden beworben werden sollten. Gestern nun fand ich einen DIN A4-Umschlag in meiner Post, der eben jenen Prospekt enthielt. Die neue Produktpalette von 1&1 heißt Click & Build und bietet neben Serendipity auch Joomla!, phpBB, Moodle, MediaWiki, PHProjekt und weitere Open Source-Projekte an.

Im Serendipity-Forum hatte sich Florian Schimanke gemeldet, der ebenfalls von 1&1 angesprochen wurde. Sein Weblog wurde sogar inklusive Adresse abgebildet. Und das NUMBlog? Nun, seht selbst:

Eingescannter Auszug aus dem Produktkatalog

Hervorhebung von mir ;O)

Dieses Blog in der Werbung

Heute wurde ich von einer E-Mail überrascht, die mir eine Mitarbeiterin der 1&1 Internet AG zugesandt hat. Normalerweise bekomme ich Mails von 1&1 an einen anderen Mail-Account, weil die mein DSL zur Verfügung stellen. Diesmal handelte es sich allerdings um eine Anfrage: Mein Weblog bzw. ein Screenshot davon soll samt URL Teil einer Printkampagne werden, mit der 1&1 auf neue Applikationen für Homepage-Kunden hinweisen möchte. Offenbar können die User demnächst auf vorinstallierte Serendipity-Blogs zurückgreifen. Wie praktisch übrigens, dass kurz darauf Garvins lang erwartetes, hunderte Seiten starkes, allumfassendes Serendipity-Handbuch erscheinen wird.

Aber zurück zum Thema: Ich habe mein Einverständnis erklärt und bin gespannt, ob sie mein Blog wirklich verwenden werden und wer dann aufgrund der Werbung so alles mein kleines, feines Blog besuchen wird. Das NUMBLOG steht ja, wie man im noch immer etwas hässlichen Footer dieser Seite sieht, unter einer (cc) by-nc-sa Lizenz. Von daher ist es auch absolut korrekt, dass sich 1&1 hier nicht einfach ungefragt bedient, denn die vorgesehene Nutzung ist ja weder nicht-kommerziell noch wird die Werbung unter den gleichen Bedingungen weitergegeben werden (schätze ich jetzt mal). Es gilt aber: Jede der vorgenannten Bedingungen kann aufgehoben werden, sofern Sie die Einwilligung des Rechteinhabers dazu erhalten. Da hat sich die Marketingabteilung von 1&1 ein Lob verdient. Und wir haben wieder mal einen Beweis, wie gut Creative Commons funktionieren kann.

tweetbackcheck