Skip to content

last.fm Best Of 2008

Jetzt ist die Zeit der Jahresrückblicke, heute Abend können wir in der Jahresrückblicks-Konferenzschaltung zwischen ZDF und RTL hin- und herzappen, und ist eigentlich der neue Google Zeitgeist schon da (Antwort: nein, noch nicht)? Bei last.fm wollte man noch schneller sein und hat jetzt ein Best Of 2008 der Künstler, Alben und Tracks anhand der scrobbles aller Benutzer veröffentlicht. Berücksichtigt wurde dabei nur Musik, die auch 2008 erschienen ist.

Allzu groß ist die Schnittmenge mit meinen Favorites nun wirklich nicht, außer Santogold besitze ich nichts von der Musik, die laut last.fm den 2008er-Mainstream-Jahrgang ausmacht. Ist vielleicht auch ganz gut so, wenn ich mir ansehe, dass Coldplay bei den Songs ganz schön abgeräumt hat - eine Band, bei der ich jedes Mal im Stehen einschlafe, wenn ich sie höre.

Aber ich kann mir ja in meinem persönlichen Charts-Bereich bei last.fm eigene Jahrescharts ausgeben lassen, und die lesen sich bei den Top 5-Alben so:

last.fm zeigt auch zusätzliche Statistiken an

  1. Rising Down - The Roots
  2. Carried To Dust - Calexico
  3. Of All The Things - Jazzanova
  4. Time To Rearrange - Aaron Jerome
  5. The Renaissance - Q-Tip

und bei den einzelnen Tracks so:

  1. Birthday Girl - The Roots
  2. Rej - Christian Prommer's Drumlesson
  3. Family Tree - TV On The Radio
  4. Hit Me With Medication - Kissey Asplund
  5. Dancing Girl - Aaron Jerome feat. Mozez

Wie gesagt, es sind nur die Scrobblecharts, alles andere fließt da nicht mit ein. Aber, mal ehrlich, ist es nicht sowieso noch ein wenig zu früh für einen Jahresrückblick?

Netaudio London 2008

Besser spät als nie: Der Link auf den Netaudio London 2008 Showcase, eine Compilation feiner Netaudio-Musik aus Anlass des gleichnamigen Netaudio-Festivals, das am vergangenen Wochenende über die Bühne ging. Wieviel Spaß das gemacht hat, kann man im Interview von Sim Sullen & Sven Swift mit mo. vom phlow-magazine heraushören. Die Jungs waren natürlich vor Ort und haben es offenbar ordentlich krachen lassen. Oder?

Um all das zu veranschaulichen, hier noch eine Diashow aus dem Flickr-Pool zum Festival. Ist schon genial, wie sich die Netaudio-Szene mittlerweile entwickelt hat, und was sie in den letzten Jahren alles auf die Beine gestellt hat. Guys, you rock!

Jazztage Mainz 2008

Logo Jazztage Mainz

Von den naheliegendsten Veranstaltungen, ganz räumlich gesehen, erfahre ich seltsamerweise immer relativ spät. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn auch in Mainz kleine, feine Jazzfestivitäten stattfinden? Am kommenden Wochenende, also am 18. und 19. Januar, treten in der Showbühne Mainz acht Acts von Jazz über Soul und Nujazz bis Ambient auf. Die Showbühne kannte ich übrigens bisher auch noch nicht. Sachen gibt's.

Kommendes Wochenende möchte ich die Showbühne und die Jazztage gern näher kennenlernen, und mit ihnen einige der Musiker, als da wären:

Veranstaltet werden die Jazztage vom Mainzer Aufnahmestudio und Label Klangraum, das sich hauptsächlich auf Filmmusik konzentriert, aber auch Alben von Mainzer Jazzmusikern produziert. Das Festival soll dabei helfen, die Mainzer Jazzszene einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Tickets kann man online bestellen und gleich ausdrucken. Und die Sendung LandesArt des SWR hat auch schon einen kurzen Beitrag über die Jazztage gedreht, den man sich hier ansehen kann.

Jahresabschlussposting

Guten Rutsch ins Jahr 1984 wünschen rund 30.000 Menschen und haben heute Verfassungsbeschwerde gegen die Vorratsdatenspeicherung eingereicht. Hoffen wir, dass die Beschwerde Erfolg hat und das kommende Jahr 2008 nicht in die Geschichte der Unfreiheit eingeht. Den passenden Sound zur Beschwerde liefert übrigens der Sampler Freiheit statt Angst, den ihr hier kaufen oder hier herunterladen könnt.

Um das neue Jahr nicht ganz so pessimistisch zu begrüßen, gibt's hier einen Link zu zwei kostenlosen Tracks bei Digital Kollektiv, dem digitalen Sublabel des Berliner Sonar Kollektivs: The Black Seeds aus Neuseeland, eine meiner Lieblingsbands des ablaufenden Jahres, hat sie unter dem Titel Good People (Get Together) ausgesucht. Into The Dojo war eine der Scheiben des Sommers, und ein großartiges Konzert im Frankfurter Unity hat mich endgültig zum Fan werden lassen, auch wenn die Musik nichts bahnbrechend Neues ist. Beeilt euch mit dem Runterladen, der freie Download ist auf zwei Wochen beschränkt!

Na gut, dann eben noch eine gute Nachricht: Die Frohlocker sind wieder online und bringen auch gleich einen Mix mit dem schönen Namen "Frohkolores" mit. Wem das für den Silvesterabend noch nicht reicht, der wird in Kreuzberg ganz sicher fündig. Einer gelungenen Party steht somit nichts mehr im Wege.

Bleibt mir noch, allen Lesern, Freunden und Gleichgesinnten ein erfolgreiches Jahr 2008 zu wünschen!

tweetbackcheck