Skip to content

mp3-kompatibel

Ein wesentlicher Grund, warum ich Apple-Produkte und speziell iTunes, iPod und Co. ablehne, ist die weitreichende Einschränkung der Benutzer durch DRM, geschlossene Systeme und monopolartige Marktmacht. Dass der Kopierschutz unter dem Euphemismus "Fair Play" vermarktet wird, trägt zu meiner Abneigung nur noch bei. Und selbst wenn es iTunes für Linux gäbe, würde ich es nicht nutzen. Die Alternativen sind zahlreich, aber die Herde trabt blind dem Hype hinterher (vgl. reality distortion field).

Von daher finde ich es durchaus begrüßenswert, wenn die britische Entertainment Retailers Association nun das altehrwürdige MP3-Format als Verkaufsargument herausstellt und mittels eines eigens entworfenen Logos darauf hinweist, dass sich MP3-Dateien auf quasi allen Playern abspielen lassen - nicht nur auf denen aus Cupertino. Natürlich geht es hier um Marktanteile, die man Apple abjagen möchte. schließlich haben sich mit HMV, Woolworths, 7digital, Digitalstores, Tescodigital, Tunetribe und Play.com durchaus Schwergewichte zusammengeschlossen. Aber anders ist das wohl gar nicht zu bewerkstelligen.

Etwas übers Ziel hinausgeschossen in der Bewertung ist allerdings gulli, wo MP3 schon als offenes Format angepriesen wird. Ganz so offen wie die wirklich offenen Alternativen ist es dann ja doch nicht. Übrigens kann ein iPod weder OGG noch FLAC abspielen, was z.B. die Player von Cowon traditionell können, so auch der neue S9. Haben will!

tweetbackcheck