Skip to content

Collective Improvisation #11

Die Nachrichten. Ninja Tune hat jetzt 200.000 Freunde auf Facebook (whatever that means) und verschenkt deshalb den 200k Ninja Tune Sampler (Download) mit Tracks von FaltyDL, Illum Sphere, Andreya Triana, Steve Spacek uvm. [gefunden beim SoulGuru]. Außerdem könnt ihr das neue Actress-Album Ghettoville, das morgen erscheint, schon heute im Stream hören. Ich bin nach dem ersten Durchskippen noch etwas ratlos, aber das ging mir schon beim letzten Actress-Release so ;-)


Mit Dego und Kaidi Tatham haben sich jetzt zwei alte Weggefährten auf einem meiner Lieblingslabels, Eglo Records, zusammengefunden und eine formidable 4-Track-EP veröffentlicht, die schlicht Dego & Kaidi EP heißt. Ich zitiere mal nutriot, weil zutreffend:

The line between having a distinct sounds and sounding the same can be a thin one, and indeed it sometimes seemed to me that all that changed was the name under which their music was released. Or maybe I was just into something else at the time. It doesn’t matter anymore, because their latest EP on Eglo Record sounds all good to me.


Und: Kommenden Freitag wird der Gig von Moderat im Wiesbadener Schlachthof nachgeholt, der im September wegen eines Motorrad-Unfalls von Sascha Ring (Apparat) ausfallen musste. Im Vorprogramm: Anstam. Ich freue mich schon!

Actress - R.I.P

Actress Vinyl

Mit seinem 2010er Album "Splazsh" hat Darren Cunningham aka Actress beeindruckt, jetzt hat er mit R.I.P (erschienen auf Honest Jon's) nachgelegt.

Wie von vielen erwartet ist es ein schwieriges Album geworden. Ein Album, das einen in sich hineinsaugt, das sich aber gleichermaßen gegen direktes Verstandenwerden sträubt. Erst wenn man sich auf die verschlungenen Pfade, die Magie der Zwischentöne, das irritierende Flackern und den wärmenden Bass genussvoll einlässt, entfaltet sich langsam das ganze, prachtvolle Spektrum von R.I.P.

A suite of electronic laments, tone structures and dreamtime rhythms, with a conceptual arc taking in death, life, sleep and religion.

...heißt es in der Albumbeschreibung des Labels. Wolverhampton muss ein dunkler Ort sein. Aber dank Actress gibt es dort Hoffnung auf Licht. Und mit R.I.P einen Anwärter auf das Album des Jahres.

ACTRESS from 254⚡FOREST on Vimeo.

Und ja, die Actress-Vinyl war heute in der Post. Ich höre den ganzen Tag nichts anderes. Auch reinhören? [Video via nutriot]

tweetbackcheck