Skip to content

Mein 12ender-Jahresendmix im Progolog

Johannes von progolog.de hatte mich gefragt, ob ich nicht einen Mix für seinen Adventskalender beisteuern wolle. Ich wollte, und so könnt ihr heute hinter dem 19. Türchen einen jazzig-besinnlichen Mix aus zwölf handverlesenen Titeln finden. Diese stammen fast alle aus dem aktuellen Jahr 2012, und als Begleittext habe ich Johannes folgendes geschrieben:

Der Schwerpunkt liegt auf aktuellem Jazz mit Experimentierfreudigkeit in alle Richtungen: afrikanische Rhythmen, Trip Hop, World, Hip Hop, Tropicália. “12ender” habe ich den Mix genannt wegen der zwölf Titel, aber auch wegen des zwölften Monats, der das Jahr beschließt (und weil ich Wortspielereien mag ;-)).

Während die ersten Songs noch schön grooven, wird es zur Mitte hin sehr ruhig und besinnlich. Aber keine Sorge, in der zweiten Hälfte kommt wieder etwas Schwung in die Sache, und am Ende wird es geradezu lustig. Aber hört selbst!

  1. Wolfgang Haffner - Luna
  2. Robert Glasper - Dillalude #2
  3. Mr. Bugslow - Club Liquid
  4. Austin Peralta - Lapis
  5. Iiro Rantala - Tears For Esbjörn
  6. Jacob Karlzon 3 - The Big Picture
  7. Christian Scott - Kiel
  8. Efrat Alony - We Sail Away
  9. [re:jazz] - Wonders Of The World
  10. Meshell Ndegeocello - To Be Young, Gifted, And Black (feat. Cody Chesnutt)
  11. Gal Costa - Coração Vagabundo
  12. Sufjan Stevens - Christmas Unicorn

Beim Durchhören der Version, die letztendlich im Netz gelandet ist, fällt mir auf, dass die Lautstärke der einzelnen Tracks doch erheblich variiert, was mir beim Aufnehmen und Abmischen gar nicht so extrem aufgefallen ist. Daher habe ich die Lautstärke auch nicht normalisiert und muss mich jetzt vom digitalen Flaneur auslachen lassen, dem ich vor kurzem noch schrieb:

Ich hoffe, euch gefällt der Mix trotzdem; beim nächsten Mal achte ich wieder mehr auf Durchhörbarkeit.

Der Das Kraftfuttermischwerk Adventskalender 2011

Coverbildchen zum Mix

Der Ronny von Das Kraftfuttermischwerk, Blogger und Twitter mit Triple A-Ranking und AAA+-Output, macht wieder einen Adventskalender und versteckt hinter jedem Türchen einen exklusiven Mix. Dabei geht es einmal quer durch alle musikalischen Weltmeere, die Dubtechno-, Nujazz-, und Deep House-Inseln wurden u.a. bereits angelaufen.

Nun freut es mich ganz besonders, dass Ronny auch mich um einen kleinen, jazzigen Mix gebeten hat. Dieser Bitte bin ich natürlich nachgekommen und habe ihm und allen seinen Lesern einen gut einstündigen Mix gezimmert. Ich hab's wirklich versucht mit der reinen Jazz-Lehre, aber ich konnte mich nicht beherrschen und musste doch den einen oder anderen Track aus den Grenzregionen des Jazz einbauen.

So ist der Mix also ein turbulenter Trip mit viel Gasgeben und Bremsen und wieder Gasgeben geworden. Postnujazz hat Ronny das genannt, vielleicht ist es aber auch Nupostjazz? Who knows. Der beste Titel, der mir als Überschrift für die 13 Tracks eingefallen ist, lautet jedenfalls, und so heißt der Mix nun auch: "What the … Jazz!?"

Viel Spaß beim Reinhören drüben im Kraftfuttermischwerk!

(Foto unter CC von saturn ♄)

Pre Christmas Goodies

Download Teasergrafik

Weihnachten steht vor der Tür, die Weihnachtsfeier der Firma heute Abend an, da ist es doch passed, wenn ich noch ein paar musikalische Schmankerln verlinke, oder? Ein 140-minütiges Set von Broken Beat-Altmeister Domu steht hier bereit domu_ooft.mp3 . Aufgenommen wurde im Glasgower OOFT!, wie bei Here Comes Treble zu lesen ist. Morgen ist Domu dann im Mainzer Red Cat zu Gast und wird ein ähnlich gutes Set abliefern, denke ich.

Des Weiteren möchte ich endlich mal hinweisen auf den Netaudio-Adventskalender des Phlow Magazine. Hinter jedem Türchen stellen Netlabel-Betreiber, Musiker, Blogger usw. ihre Top 5-Songs, -Releases und -Netlabels des Jahres 2007 vor. Angeleiert wurde die Aktion von mo. (hier findet ihr seine persönlichen Jahrescharts), der sich mal wieder als eine treibende Kraft in der Netaudio-Szene präsentiert. Der Adventskalender ist eine wahre Fundgrube, öffnet einfach mal ein paar Türchen.

Zu guter Letzt präsentiert Gilles Peterson wie jedes Jahr seine Worldwide Winners, seine Top 25 Alben des Jahres (plus die fünf besten Jazzplatten). Wer den Mann kennt, der dürfte von der Auswahl nicht überrascht sein; nichtsdestotrotz sind keine Ausfälle dabei, die Sendung kann man genüsslich von Anfang bis Ende durchhören: gilles_peterson-worldwide-sat-12-20-2007-newmixes.mp3 .

tweetbackcheck