Skip to content

Quantic & Alice Russell live in Frankfurt

Look Around The Corner

Nachdem das Multitalent Will Holland aka Quantic mit seiner Combo Bárbaro aus Cali bereits in 2008 die Frankfurter mit dem damals einzigen Konzert in Deutschland verzauberte und Alice Russell mit ihrer Band als Headliner-Act des jazznotjazz-Festivals im Mousonturm 2009 mit einer explosiven Show als Headliner abräumte, ist es nun eine wahre Freude, beide zusammen auf einer Bühne begrüssen zu dürfen.

So steht es in der Konzertankündigung (Links von mir eingefügt). Quantic und seine Combo Bárbaro begleiten Alice Russell am 8. Mai im Frankfurter Zoom Club, dem ehemaligen Sinkkasten - frisch renoviert mit, wie man hört, neuer und exzellenter Anlage. Ein absolutes Must für Fans und alle, die es werden wollen. Mehr zum aktuellen Album der beiden, "Look Around The Corner", habe ich hier geschrieben.

Die Fakten: Quantic & Alice Russell with the Combo Bárbaro live im Zoom Frankfurt am Dienstag, dem 08. Mai 2012, um 21 Uhr. Zum Eingrooven steht Michael Rütten als DJ an den Plattentellern. Pflichttermin, see you there!

Im Zoom Club finden im Lauf des Jahres übrigens noch weitere bemerkenswerte Konzerte statt: Bereits am Freitag, dem 18. Mai, gibt sich das Robert Glasper Experiment die Ehre, am 30. Oktober spielt das Portico Quartet auf, und am 8. November Die Sterne. Und das sind ja nur die Gigs, die schon jetzt feststehen. Ich bin gespannt, was uns noch alles in der Frankfurter Brönnerstraße, einer Location mit langer Geschichte, erwartet.

Quantic & Alice Russell

Alice Russell & Will "Quantic" Holland

Quantic und Alice Russell haben mit Quantics Band The Combo Bárbaro ein neues, ein großes Album eingespielt. "Look Around The Corner" ist auf Tru Thoughts erschienen, und wenn ihr bei Spotify seid, könnt ihr das Album hier im Blog unten gleich anhören.

Am 8. Mai 2012 sind die beiden samt Combo im neuen Frankfurter Zoom Club (Ex-Sinkkasten) zu sehen. Michael Rütten wird dazu vor- und nacher die schwarzen Scheiben drehen. Auf die renovierte Location bin ich außerdem auch mal gespannt, der Sinkkasten besaß zwar seinen eigenen Charme, aber war nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

PS: Wer kann mir sagen, wo ich den Track "Something Better" finde, der nicht auf dem Album ist, den aber Gilles Peterson in seiner ersten Sendung auf BBC Radio 6 am vergangenen Wochenende gespielt hat?

Update: Dank eurer Hinweise (special thx to Moritz!) habe ich noch einmal reingehört und weiß ich nun, dass Gilles den 5. Track des Albums, "I'll Keep My Light In My Window", gespielt hat. Direkt davor lief "There's Something Better" von Free Life (1979). Am besten hört ihr euch die beiden Tracks nacheinander an ;-)

JazzNotJazz Festival 2009

Boozoo Bajou

Was vor zwei Jahren zum ersten Mal im Frankfurter Mousonturm über die Bühne ging, wurde am vergangenen Samstag mit Erfolg wiederholt: Das JazzNotJazz-Festival, initiiert von INFRACom!s Jan Hagenkötter und DJ-Hansdampf Michael Rütten. Während sich das Programm bei der Premiere über zwei Tage streckte, standen diesmal an nur einem Abend drei Acts auf der großen Bühne der ehemaligen Seifenfabrik. Aufgelockert wurde das Festival zudem durch die phänomenalen JazzCoTech Dancers aus London und den Ausklang mit DJ-Sets der Veranstalter.

JazzCoTech

Eröffnet wurde der Abend von Boozoo Bajou, dem Nürnberger Downbeat-Produzenten-Duo, das seine Musik nun aber in großer Besetzung als vielköpfige Liveband präsentierte. Das ist gerade Trend (vgl. Jazzanova, Sonar Kollektiv Orchester usw.) und funktionierte nicht nur bei den neuen Songs vom aktuellen Album Grains ganz prächtig, weil die Arrangements auch toll auf den entspannten Sound abgestimmt waren. Der Versuch der Stuttgarter Dublex Inc., ebenfalls mit Band aufzutreten, war hingegen nur zeitweise erfolgreich. Zu rockig, mit weniger Funk als sie verdient gehabt hätten kamen die Songs teilweise rüber; möglicherweise war das genauso gewollt. Mich haben aber besonders die JazzCoTech Dancers fasziniert, vier britische Urban Street Fusion Jazz Dancer, die sich ihre Moves als Autodidakten beigebracht haben. Im Vereinigten Königreich finden regelmäßig sogar Contests statt, aber die Geschichte ist auch eine rein britische. Umso schöner, die Jungs auch mal in Deutschland zu sehen.

Alice Russell

Endlich kam ich am Samstag zudem in den Genuss, einem Konzert von Alice Russell beiwohnen zu dürfen, was mir vor zwei Jahren leider wegen Zeitmangels verwehrt geblieben war. Live ist Alice einfach sensationell gut, daher ließ das Publikum sie auch erst nach zwei Zugaben gehen. Neben vielen Songs ihres neuen Albums Pot Of Gold spielte sie auch viele ihrer älteren Hits wie "Fly In The Hand", "Hurry On Now" sowie ihre Covers von "Seven Nation Army" und "Crazy". Absolut fantastisch. Morgen Abend tritt sie übrigens in Münster auf, am Mittwoch in Berlin, nicht verpassen!

Das JazzNotJazz Festival 2009 war eine rundum gelungene Sache, auch wenn das kurzfristig anberaumte Twitterer- bzw. Last.fm-User-Treffen an der Bar nicht so recht funktioniert hat (beim nächsten Mal klappt es!). Immerhin habe ich mich nett mit dem Kollegen Jazzmadass unterhalten - ein Real Life-Treffen war schon lange überfällig ;-) Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Festival. Bis dahin werde ich sicher noch das ein oder andere Konzert im Sinkkasten besuchen, bloß Tony Allen am Donnerstag schaffe ich leider nicht ....

Fabchannel hört auf

Es ist eine traurige Nachricht für alle Musikfans, die von Fabchannel in schöner Regelmäßigkeit mit wunderbar aufgenommenen Live-Konzerten per Intenet-Stream versorgt wurden: Fabchannel zieht die Reißleine und stellt den Betrieb ein. Bereits für heute Abend war das letzte Live-Konzert angesetzt, danach ist Schluss.

Laut SpOn gelten die Rechte für die Aufnahmen nur für das Label Fabchannel, so dass die rund 1.000 Konzertmitschnitte "posthum" auch nicht anderweitig verwendet werden dürfen. Als Schuldige hat das Online-Magazin insbesondere die Konzenzentralen der großen Musikunternehmen (mit Ausnahme von Universal) ausgemacht, die eine Zusammenarbeit mit Fabchannel kategorisch ablehnten. Der erhoffte Besucherzuwachs durch zugkräftige internationale Stars konnte daher nicht erreicht werden. Dazu kam laut der offiziellen Mitteilung im Fabchannel-Blog die Krise der Werbebranche, die Werbe- und Sponsoringeinnahmen deutlich zurückgehen ließ.

So schade das auch alles ist, poste ich jetzt doch das Video zum Konzert von Alice Russell am 30. November 2008 im Amsterdamer Paradiso. Da sich alle meine Festival-Pläne für diesen Sommer gerade wieder in nichts auflösen, bleibt das vermutlich auch in diesem Jahr die einzige Möglichkeit, Alice live zu sehen :-( Bin gespannt, wann der Live-Mitschnitt nicht mehr verfügbar ist.

jazznotjazz Festival in Frankfurt

jazznotjazz: Bühne im Künstlerhaus Mousonturm

Seit fünfzehn Jahren steht das Label INFRACom! als Markenzeichen für genreübergreifenden, weltoffenen NuJazz aus Frankfurt am Main. Aus diesem Anlass feiert sich das Label rund um Chef Jan Hagenkötter an diesem Wochenende selbst mit einem rauschenden Festival im Mousonturm: jazznotjazz. Neben zahlreichen Konzerten konnte man in der Cocktailbar "Altmeister" Michael Rütten beim Plattenauflegen lauschen oder Filme zum Thema ansehen, darunter die Premiere der Doku "Broken Vibes - Sound Of West London".

"jazznotjazz Festival in Frankfurt" vollständig lesen

The Garden Music Festival in Zadar, Kroatien

Garden Festival Flyer

Schon im vergangenen Jahr habe ich ja sporadisch über Nujazz-Festivals in ganz Europa gebloggt, allerdings ohne wirklich eins davon zu besuchen. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Denn Anfang Juni wird ein Kurzurlaub an der kroatischen Adria mit dem Besuch des Garden Music Festivals in der Nähe von Zadar kombiniert. Für moderate 250 Kuna (knapp 35 €) werden wir drei Tage lang (hoffentlich) frühsommerliches Wetter und gute Stimmung genießen. Solch ein Line-Up würde man eigentlich in einem kleinen kroatischen Nest nicht erwarten: U.a. geben sich Alice Russell, Eddy meets Yannah, Reel People, Luke Unabomber, Mr Scruff, Michael Rütten, Rainer Trüby und Quantic die Ehre. Genial, oder? Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag!

Hinweis: Dies ist ein erster und experimenteller zweisprachiger Blogeintrag auf Deutsch und Englisch. Bitte kommentiert und sagt mir, was ihr von diesem Feature haltet. Danke!

tweetbackcheck