Skip to content

Sammel-Alben 51/12

Zum Jahresende hin wird es schwierig, neue, hörenswerte Alben herauszusuchen. Alle sind mit Jahresrückblicken, Best-Of-Listen oder Weltuntergängen beschäftigt. Dazu noch Weihnachtseinkäufe und meine jüngste Ingress-Sucht ;-) Nicht einfach, wie gesagt, aber trotz allem möchte ich euch zwei Alben ans Herz legen.

Hiatus Kaiyote - Tawk Tomahawk

Wenn Erykah Badu das twittert, dann muss an Hiatus Kaiyote irgendwas dran sein. Die Band aus Melbourne, gegründet Mitte 2011, hat im April ihr Debütalbum "Tawk Tomahawk" auf Bandcamp veröffentlicht. Die siebenköpfige Band schüttelt spielerisch leicht Future Beats und Neo-Soul aus dem Ärmel, die Stimme von Leadsängerin Nai Palm nimmt einen sofort gefangen. Mittlerweile hat die Band vor allem in den USA, aber auch in UK und dem Rest der Welt zahlreiche Anhänger. Der Titel "Nakamarra" dürfte daher in diversen Jahresendcharts auftauchen.

Hier das komplette Album im Bandcamp Player:

Bereits vor zwei Monaten hat Wax Poetics ein Remix-Album mit dem Titel "Tawk Takeout: Tawk Tomahawk Remixed" initiiert. Das nenne ich mal eine steile Karriere.

"Sammel-Alben 51/12" vollständig lesen

Stylin' 500

Stylin' 500 The Soul Cover

Das World Wide Web ist gerade erst 20 Jahre alt geworden, Tim Berners-Lee sei Dank! Das Internet besteht aber aus mehr als nur dem WWW. Beispielsweise gibt es da die Mailinglisten, die seit spätestens 1982 existieren. Seit nun bestimmt 10 Jahren habe ich die AcidJazz-Mailingliste abonniert. Dort passiert zwar so gut wie nichts mehr, außer dass David Bassin und SunTzu Sound die Playlisten ihrer Radioshows posten, aber manchmal kommt doch noch jemand auf die Idee, dort reinzuposten. Zum Beispiel Ennio Styles, der bis 2005 noch sehr viel häufiger auf der Liste zugange war.

Ennio Styles ist Host von Stylin', einer wöchentlichen Radioshow beim Sender Triple R aus Melbourne, Australien, und das ebenfalls schon seit 10 Jahren. Und weil er es auf mittlerweile 500 Ausgaben seiner Sendung gebracht hat, beschenkt er die Welt mit einer Compilation zum kostenlosen Download. Was heißt hier eine Compilation, eigentlich sind es derer drei!

Thematisch sortiert enthalten die Sampler eher unbekannte Schätze aus den Archiven von Ennio Styles: Teil 1, The Soul, enthält "the soulful side of hip hop, jazz, boogie and, er, soul", der wirklich gut reinläuft. Teil 2, The Science, geht gleich mit dem ersten Track ganz anders ab und erforscht "techno, dubstep, broken beat, future beat science and other synth-heavy hybrids". Und The Spirit komplettiert den Dreier mit "funk, boogie, jazz, hip hop and even some reggae, Bollywood and brass band elements".

Da ist wirklich für jeden etwas dabei, wobei sich Mr. Styles als echter Connaisseur und am Puls der Zeit erweist. Denn er versammelt hauptsächlich noch relativ wenig bekannte, up-and-coming Musiker auf den drei Compilations. Zu den bekannteren zähle ich noch Lanu, The Politik, Fulgeance, Meitz, Opolopo, The RAah Project - von allen anderen werden wir hoffentlich demnächst noch Einiges hören. Freundlicherweise werden alle Artists in aller Kürze auf den jeweiligen Bandcamp-Seiten vorgestellt.

Womit auch gesagt wäre, wo es die kostenlosen Downloads gibt. Klickt einfach auf The Soul, The Science und The Spirit. Reinhören in Teil 1 könnt ihr auch hier im Blog.

Blumentopf WM-Raportage Australien

Das war mal wieder ein WM-Start der deutschen Nationalmannschaft ganz nach meinem Geschmack. Zugegeben, Australien war kein ernstzunehmender Gegner, aber auch gegen die Socceroos muss man erstmal vier Kisten machen. Dieses Resultat sticht jedenfalls aus den restlichen Ergebnissen heraus, und das ist gut fürs Selbstvertrauen. Blumentopf sehen das ähnlich.

Blumentopf WM-Raportage 2010 - Teil 1

Drüben bei itsrap.de waren sie mit der Ankündigung etwas schneller, aber traditionell darf hier der Hinweis auf die RAPortagen der Blumentöpfe nicht fehlen. In diesem Jahr gibt's sogar einen Vorbericht zu ersten Spiel der Deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Australien. Ich werde langsam schon nervös, mache mir gegen die Aussis aber keine allzu großen Sorgen. Check it out (ähem)!

Einen heiteren Nachbericht zum zweiten Spieltag der WM hat thelastbeat-Macher Eikman aufgeschrieben. Mehr gibt's zu den gestrigen Spielen nicht zu sagen!

Bloggerfieber

Ich bin wohlbehalten und voller interessanter Ideen und Eindrücke vom Kölner BarCamp zurückgekehrt und versuche, mich langsam wieder an den Alltag zu gewöhnen. Der Austausch mit anderen Bloggern, das Wiedersehen mit fast schon "alten" Bekannten, und das Kennenlernen neuer Menschen in einer Atmosphäre des gegenseitigen Austausch und Verständnisses machen noch mehr Lust auf bloggen. Mehr Lust, als Zeit vorhanden ist (Zeitmanagement für Blogger war auch ein Thema auf dem BarCamp), aber ich versuche mein Möglichstes.

Ganz besonders freut es mich auch, wenn ich anderen Bloggern helfen oder jemanden bei einer Bloggründung unterstützen kann. So geschehen in der vergangenen Woche, als mich David aus Hamburg (der hier schon seit langem mitliest, wie ich zu wissen glaube) anmailte mit ein paar Fragen zum eigenen Blog. Meine Antworten gingen per Mail zurück, darunter auch ein Link auf diese informative Seite (zusätzlich möchte ich auch noch diese Tipps von Roman empfehlen, der auch auf dem BarCamp war). Kurze Zeit später kam die Nachricht, dass das Blog eingerichtet sei, und mittlerweile scheint David ebenfalls vom Bloggerfieber befallen zu sein, denn sein Blog South City Tunes ist schon richtig gut gefüllt.

In South City Tunes stellt er schwerpunktmäßig Musik aus Australien und Neuseeland vor, aber auch aus Japan und anderen Teilen der Welt, die von hierzulande (noch) ziemlich unbekannten Künstlern stammen. Rare Platten aus pazifischen Regionen sozusagen. Ausführlich sind sowohl die Besprechung als auch die Informationen über den jeweiligen Release, Hörbeispiele gibt es dann meist über MySpace. Musikinteressierte sollten also den Feed abonnieren und die Ohren (und Minds) offen halten. Und vielleicht kann jemand David und mir die Frage beantworten, wie man es hierzulande denn mit Hörproben im eigenen Blog halten sollte: Sind 30-Sekunden-Snipptes ok, oder muss man dafür auch dann an die GEMA abdrücken, wenn die Musik auf einem obskuren neuseeländischen Label erscheint? Ich war bei sowas bisher sehr zurückhaltend. Zu Recht?

tweetbackcheck