Skip to content

Ben Westbeech kommt nach Mainz

Veranstaltungs-FlyerBen Westbeech, DJ, Sänger, Musiker und Produzent aus Bristol bzw. London, kommt am 27. August 2011 nach Mainz. Die Soulparlor-Crew hat den Engländer ins Red Cat eingeladen, und er hat eine neue Platte im Gepäck. Vier Jahre nach seinem grandiosen Debüt "Welcome To The Best Days Of Your Life" (Brownswood) inklusive Hit-Single "So Good Today" wird im September "There's More To Life Than This" bei Strictly Rhythm erscheinen.

Für das neue Album hat er u.a. mit Henrik Schwarz, MJ Cole, Motorcity Drum Ensemble und George Levin zusammengearbeitet. Die Liste der Kollaborateure zeigt, ebenso wie das neue Label, in Richtung House - der ersten, bereits erschienenen Single "Falling" hört man das jedenfalls schon an. Mit Sicherheit wird Ben Westbeech in Mainz einige neue Tracks zum Besten geben. Angekündigt ist schließlich eine Live-Show mit viel Soul, Jazz, Boogie und House.

Zur Einstimmung empfehle ich Ben Westbeechs Summer Mix 2011, den ich bei nutriot gefunden habe. Von der Tracklist her ist der Mix vielleicht nicht direkt ein Vorgeschmack aufs neue Album, aber dennoch exquisit bestückt. Download hier.

Mercedes

Zum Jahresausklang gibt es nun das fünfzehnte Mixed Tape von Mercedes-Benz. Erster Eindruck: Wieder ein paar sehr schöne Nummern dabei. Diesmal stammt übrigens der erste Track, der ja traditionell für schon etwas bekanntere Acts reserviert ist, von Ben Westbeech, dem ersten auf Gilles Petersons Brownswood-Label gesignten Artist. Passend dazu die Meldung, dass Gilles wieder zum All Winners-Voting aufruft. Deadline ist der 13. Dezember, also schnell abstimmen! Und schließlich, um den Kreis mit einem so treffenden wie flachen Wortwitz zu schließen, gibt es jetzt auch Jahresendcharts von Zitty-Chefredakteurin Mercedes Bunz. Vielleicht poste ich dieses Jahr ja auch welche.

Neue Downloads bei Futureboogie

Ben Westbeech

Heute in meinen Podcatcher reingerauscht: Zweimal Bristol und einmal Berlin. Sowohl von Ben Westbeech, der aus Bristol stammt und auf Gilles Petersons Brownswood-Label (jetzt auch mit Blog!?) gesignt ist, als auch von Jürgen Jazzanova (Berlin) stehen bei Futureboogie neue Mixtapes zum Download bereit. Außerdem gibt es einen Live-Mitschnitt eines Sets in Bristol von Quantic, allerdings ohne Tracklisting. Jetzt muss ich mich bloß noch entscheiden, welchen der drei Mixes ich mir gleich auf der Heimfahrt im Auto anhören werde :-)

Worldwide Festival in Südfrankreich

Neues von der Festival-Front: Gilles Peterson lädt mal wieder von ihm sehr geschätzte Musiker auf ein Festival an die Gestaden des Mittelmeers ein, nachdem er das vor zwei Jahren ja schon einmal mit dem S'Ard-Festival auf Sardinien realisiert hat. Diesmal lautet der Name ein wenig uninspiriert Worldwide-Festival, und es findet am 14. und 15. Juli in Sète in der Nähe von Montpellier statt. Ryanair fliegt Montpellier beispielsweise von Frankfurt/Hahn aus an, aber die ganz billigen Flüge scheint es nicht mehr zu geben. Auch ein Weblog zum Worldwide-Festival existiert seit kurzem, dort sollen in Kürze auch Ticketpreise veröffentlicht werden. Nun aber zum Wichtigsten, nämlich dem Lineup, das es selbstverständlich in sich hat:

  • Gilles Peterson (klar)
  • Earl Zinger
  • Jazzanova
  • Bugz In The Attic
  • Soil & 'Pimp' Sessions
  • Sebastian Tellier
  • Ben Westbeech
  • und mehr!

Wenn ich jetzt nur etwas mehr Zeit und Geld hätte … [Quelle]

Gilles Peterson feels so good today

Gilles Peterson, der Godfather des Acid Jazz, will nun endlich die Meriten seiner unermüdlichen Arbeit in Form von baren £ einheimsen. Zu diesem Zweck haut er seit einigen Monaten regelmäßig umfangreiche Compilations raus (mit den Schwerpunkten Live-Sessions, Afrika, US-Amerika und demnächst schon wieder Brasilien ... welches Land ist als nächstes dran?) und releast die ersten Scheiben (z.B. Ben Westbeech) auf dem neu gegründeten eigenen Label Brownswood Recordings - natürlich erst, nachdem er sie vorab erfolgreich in seiner Radioshow getestet hat. Vorwerfen kann man ihm seine Geschäftstüchtigkeit nicht, ist ja alles qualitativ hochwertiges Zeug, was dabei rumkommt. Nur geht es mir so, dass ich seit seiner Omnipräsenz auf dem Plattenmarkt kaum noch in seine Radioshow reinhöre. Vielleicht ein Fehler, weil der Meister immer noch ein feines Gespür für gute Musik hat, auch wenn er sich mittlerweile gerne öfter aus seinem über die Jahre aufgebauten Artist-Netzwerk bedient. Jeder, der schonmal in seiner Show war, wird gespielt, eine Hand wäscht die andere. Auch wenn Nicole Willis vermutlich zum erstenmal da war. Ich habe aber den Eindruck, dass die vielen anderen Internet-Radioshows, die nicht mit der Unterstützung durch die BBC produziert werden, eine bessere Möglichkeit darstellen, Neues zu entdecken und den eigenen musikalischen Horizont zu erweitern. Trotz allem bleibt Gilles natürlich ... ähmtja ... der Pate. Zum Beweis hier ein Liveset zum Anhören und auch -sehen (zugegebenermaßen erkennt man nicht viel, aber der Wille zählt, oder?).

tweetbackcheck