Skip to content

Beyondjazz Vol. 4

Ausschnitt des Albumcovers

Viereinhalb Jahre sind seit der Veröffentlichung von Beyondjazz Vol. 3 vergangen, jetzt ist der Nachfolger da. 13 exklusive Tracks von engen Beyondjazz-Freunden aus der ganzen Welt wie Opolopo, Emanative, Kira Neris oder Aybee sind darauf zu enthalten. Das Album für gerade einmal 7 Euro als Download erhältlich.

Beyondjazz war früher der Name eines populären Forums für Nujazz und artverwandte Musik. Irgendwann ließ das Interesse am Forum nach, aber Beyondjazz lebt weiter als Radiosendung/Podcast mit über 400 Ausgaben, als Blog und eben auch durch die Compilations

Unterstützt wurde Beyondjazz Vol. 4 durch Tokyo Dawn Records' Fabien, der das Mastering übernommen haben; und das Design stammt selbstverständlich von Lensco. Ein Muss für alle früheren Forums-Teilnehmer, aber auch für alle, die sich für Musik über Jazz hinaus interessieren, und ein echter Hörgenuss!

Festivals Galore 2008

!!! #6 (cc) V31S70
(cc) V31S70

In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder ein paar handverlesene Festivals angepriesen, die über ganz Europa verteilt stattfanden. In diesem Jahr nimmt mir beyondjazz die ganze Arbeit ab. The 2008 Summer Festival Season listet zehn der interessantesten Festivals in Österreich, England, Finnland, Kroatien, Spanien, Belgien, Frankreich und den Niederlanden auf, darunter das Springfestival dieses Wochenende oder das Garden Festival in Zadar.

Deutschland ist natürlich wieder nicht dabei, hierzulande planen die Festivalmacher wohl eher ins Gigantomanische oder, wenn es etwas kleiner sein darf, auf Nummer sicher und buchen Indie-Rock oder Elektro-Acts. Ein paar Ausnahmen gibt es sicher, aber es ist mühsam, nach ihnen zu suchen. Vielleicht in einem anderen Blogpost …

Beyondjazz Vol. 3 ist raus!

Der heißersehnte Sampler mit aus der Future Jazz-Community Beyondjazz.net hervorgegangener Musik ist seit einer Woche endlich erhältlich. In diesem bereits dritten Teil der Serie werden 13 äußerst geschmeidige Tracks von Musikern und Producern aus der ganzen Welt, die sich bei Beyondjazz austauschen und engagieren, in knapp hochwertigen 70 Minuten präsentiert. Das Teil ist nur als Download (hohe MP3-Qualität von 320kb/s) für 9 Euro erhältlich, die per Paypal bezahlt werden. Exzellente Arbeit geleistet haben die Initiatoren und wirklich durchweg hochklassige Songs ausgewählt. Zusätzlich werden Artist-Infos und Covers zum Ausdrucken mitgeliefert. Hiermit ergeht natürlich ein klarer Kaufbefehl! Und nun anstelle einer Einzelkritik der Einfachheit halber etwas Name- bzw. MySpace-Dropping: Oracle (A [1, 2]), Jonny Miller (UK), Aroop Roy (JP), Yosaku (US), Spektator (CA), Nemoy (CH), Inverse Cinematics (Stuttgart), Lava Musique Ensemble (AUS), Masoul (UK), Flowriders (NL), Mixed Moods (Berlin), Joash (UK). Und natürlich Lensco (BE).

Beyondjazz Vol. 3

Beyondjazz.net ist eine sehr angenehme Online-Community rund um Future Jazz, wie schon die Tagline aussagt. Man kann sich dort mit äußerst angenehmen Zeitgenossen über die neuesten Releases, Gigs, Radioshows usw. austauschen. Gern gesehen sind auch immer musikalische Beiträge von Mitgliedern. Selbst wenn es sich dabei die ersten Gehversuche im Mixen und Producen handelt, wird die Kritik immer konstruktiv ausfallen. Mittlerweile sind europa- und weltweite Freundschaften entstanden, die vielen beteiligten DJs laden sich gerne auch gegenseitig zum Auflegen ein. Auch eine wöchentliche Radioshow (zwar auf niederländisch, aber es geht ja primär um die Musik) wird ins Net gestreamt und ist als Podcast abrufbar. In Kürze erscheint unter dem Titel Beyondjazz Vol. 3 der mittlerweile dritte Sampler mit Musik von Beyondjazz-Members, darunter die Inverse Cinematics aus Stuttgart, Aroop Roy oder das Lava Musique Ensemble aus Tokyo, und Beyondjazz-Designer Lensco aus Belgien. In der aktuellen Sendung kann schonmal in zwei vielversprechende Tracks reingehört werden! Mehr gibt es in den kommenden Wochen.

Five Corners Quintet im Stadtgarten Köln

Teppo Mäkynen

Das Konzert des Five Corners Quintet ist jetzt schon eine Woche her, aber dieser Auftritt klingt immer noch nach (und auch unsere kleine Aftershow-Party hat Folgen hinterlassen). Dabei hatte ich Köln nach einigen Stunden Fahrt so spät erreicht, dass vor dem Gig nur Zeit für ein kleines Bier war, und vor lauter Hektik habe leider meine Digicam im Auto vergessen. Daher kann ich hier leider keine Bilder präsentieren. Zum Glück hat aber oemebamo von beyondjazz.net ein paar Fotos vom Auftritt des FCQ im belgischen Bissegem online gestellt (noch viel mehr Bilder vom Gig in Budapest hier).

In Köln verliefen sich schätzungsweise nur etwas mehr als 100 Besucher in den Stadtgarten, so dass ich schon etwas am Zweifeln war, ob überhaupt richtig Stimmung aufkommen würde. Es stellt sich aber schnell heraus, dass meine Sorgen unbegründet waren, denn bereits während des ersten Songs ("Trading Eights"? Bekommt jemand noch die Setlist zusammen?) wippten die meisten Füße mit. Kurze Zeit später gab es dann kein Halten mehr, der hyperenergetische Dancejazz-Sound brachte in der Tat alle zum Tanzen. Und das änderte sich bis zum Ende Konzerts auch nicht mehr.

"Five Corners Quintet im Stadtgarten Köln" vollständig lesen

Will Hollands neues Label: Magnetic Fields

Will "Quantic" Holland hat mit Magnetic Fields ein eigenes Label gegründet, auf dem er dubbiges, experimentelleres Zeug veröffentlichten möchte. Das Medium der Wahl sollen 7inches darstellen, zwei davon sind auch schon draußen: unter den Projektnamen The Sophistications und The Karachi Prison Band. Mehr dazu verrät Hans vom Plastiks Magazin auf beyondjazz.

tweetbackcheck