Skip to content

Prommer & Barck - Alex And The Grizzly

Prommer & Barck

Christian Prommer und Alex Barck haben sich zusammengetan und als Prommer & Barck das Album "Alex And The Grizzly" aufgenommen. Ein erstes Zeichen haben die beiden bereits im Januar mit ihrer 12″ auf Permanent Vacation gesetzt, auf der zwei Tracks des neuen Albums vertreten sind.

Die beiden Herren bedürfen eigentlich keiner Vorstellung, dennoch hier in aller gebotenen Kürze: Christian Prommer ist bekannt geworden als Mitglied von Fauna Flash, Trüby Trio, Voom:Voom und natürlich Christian Prommer's Drumlesson und hat u.a. Hell und Marsmobil produziert. Alex Barck ist Gründungsmitglied von Jazzanova und Sonar Kollektiv. Zwei alte Bekannte also aus der deutschen Szene, und zwei maßgeblich Beteiligte noch dazu.

"Prommer & Barck - Alex And The Grizzly" vollständig lesen

Enjoy Jazz 2008

Alle Jahre wieder blogge ich an dieser Stelle über das Enjoy Jazz-Festival in Heidelberg/Mannheim und nehme mir vor, zu möglichst vielen Konzerten ins Rhein-Neckar-Dreieck zu fahren. Was immer wieder scheitert. In diesem Jahr ist meine Auswahl aufgrund äußerer Umstände (Arbeit, hautpsächlich) deutlich eingeschränkt, was ich sehr bedauere. Dennoch will ich hier schnell die Highlights aus meiner Sicht bzw. im Hinblick auf jüngere Künstler oder clubtauglichere Spielarten darstellen - ihr wisst, was ich meine. Das komplette Programm findet sich hier. Für weitere Empfehlungen verweise ich wie üblich auf den Jazzblogger, der ja deutlich näher am Geschehen ist.

Zur Eröffnungsparty kommen Booka Shade, Nils Wuelker stellt sein neues Album Turning the Page vor, Mr Scruff hat ein fünfstündiges Set angekündigt, Christian Scott tritt mit seinem Quintett auf, Christian Prommer's Drumlesson wird Clubhits auf "echten" Instrumenten interpretieren, DJ Krush will ein special set mitbringen, José James kommt aus Brownswood, King Britt schaut zusammen mit Ursula Rucker vorbei, Roots Manuva kommt live und mit grünem Schleim im Kopf und DJ DSL legt im Anschluss auf. Aber eigentlich ist es bei diesem hochkarätigen Programm Blödsinn, einzelne Konzerte herauspicken zu wollen. Die werden alle gut, egal ob Legenden wie Coleman oder Hancock auftreten, Nik Bärtsch aus der Schweiz, oder deutscher Nachwuchs. Man wird einen Besuch keinesfalls bereuen. Und ich werde trotz aller Widernisse versuchen, das eine oder andere Konzert mitzunehmen, schon der geistigen Gesundheit wegen.

tweetbackcheck