Skip to content

Cologne Commons Weihnachtsmix

be shareful

Eines meiner Highlights in diesem, sich dem Ende zuneigenden Jahr 2009 war die Cologne Commons, die im Juni in Köln stattfand. Jede Menge herausragende Netaudio-Musik wurde dort live präsentiert. Und für das kommende Jahr ist eine weitere Ausgabe der Veranstaltung, die zur Hälfte Konferenz, zur Hälfte Festival ist, geplant. Als kleinen Teaser gibt es bereits jetzt eine neue Compilation mit zwölf fluffig-frisch Songs zum kostenlosen Download.

Der Player zum Reinhören, leider ohne Tracklist; macht aber trotzdem Laune ;-)

Cologne Commons 2009

Cologne Commons LogoNetlabels, Netaudio und Creative Commons sind in all derer Munde, die sich viel im Internet tummeln und noch dazu ein ausgeprägtes Interesse an Musik haben. Weil sich aber einerseits Vielfalt und Qualität der freien Musik noch nicht weit über diese Kreise hinaus herumgesprochen haben und sich andererseits dennoch immer mehr Netaudio-Enthusiasten zusammenfinden, sind in letzter Zeit vermehrt Veranstaltungen entstanden mit dem Ziel, diesen Künstlern Plattformen zu verschaffen. Eine davon war die Cologne Commons am letzten Wochenende im Kölner Gebäude 9 bzw. dem KunstWerk beinahe wortwörtlich über die Bühne ging.

entertainment for the braindead
entertainment for the braindead

An zwei Tagen wurden in Workshops, Diskussionen und Vorträgen die Chancen und Perspektiven von unter Creative Commons-Lizenzen veröffentlichter Netlabel-Musik ausgelotet. Die Experten kamen nicht allein, wie etwa Sim Sullen vom Netlabel 12rec.net, aus der eingefleischten Netaudio-Szene, daher blieben auch einige kritische Anmerkungen und Ansichten nicht aus. Insgesamt sind es aber vor allem enthusiastische Amateure, also Liebhaber, die "ihre" Musik den Ohren einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen wollen. Das unterstrich auch die begleitende Netlabel-Ausstellung, die Geschichte und Entwicklung der Szene und einiger ausgesuchter Netlabels näher beleuchtete.

Comfort Fit
Comfort Fit

Weil es hauptsächlich um Musik ging bei der Cologne Commons, waren beide Abende mit Auftritten von Netlabel-Künstlern höchster Güte vollgepackt. Ich habe zwar nur den Freitag Abend mitgenommen, aber der dehnte sich bis tief in die Nacht aus und bot mit entertainment for the braindead und Comfort Fit zwei meiner Lieblinskünstler aus dem Bereich der freien Musik. Beide spielten sehr intensive, mitreißende Gigs. Julia Kotowski alias entertainment for the braindead hat es zum Aufhänger eines heute online-Beitrags über die Cologne Commons geschafft. Und Comfort Fit hat gerade zusammen mit tide als Grüün ein wahnsinnig gutes Kraut-Hop-Album auf dem Netlabel Ideology veröffentlicht - ein Pflichtdownload!

Die Netaudio-Gemeinde, auch das hat die Veranstaltung gezeigt, ist nach etwa 15 Jahren immer noch sehr aktiv und vor allem qualitativ weiter auf ein hohes Niveau bedacht. Es lohnt sich in jedem Fall, Augen und Ohren offenzuhalten und die Labels und Künstler einerseits durch zahlreiche Downloads, andererseits durch entsprechended Feedback bei Gefallen der Musik zu belohnen. Die Motivation der Label-Betreiber und Musiker wird dann hoch bleiben und weiterhin für großartige, kostenlose, legal downloadbare Musik sorgen.

Noch ein kleiner Hinweis zum Abschluss: Auf der genialen Musikplattform SoundCloud, die vor ein paar Tagen ein Gruppenfeature eingeführt hat, existiert bereits eine Netaudio-Gruppe, in die bereits nach kürzester Zeit eine feine Auswahl von Netaudio-Songs zum Reinhören hochgeladen wurde - und die Mitgliederzahl steigt rasant. Schaut doch dort mal vorbei, oder - liebe Netlabels ;-) - stellt eure Musik dort rein und dem geneigten Publikum vor.

tweetbackcheck