Skip to content

Crowdfunding-Kampagne für Mark de Clive-Lowe

Update: Die Kampagne war erfolgreich!!

Mark de Clive-Lowe ist Stammgast hier im Blog, kein Wunder bei zehn Studioalben in den vergangenen 17 Jahren und zahlreichen Livegigs u.a. auch in Rhein-Main. Nun ist MdCL dabei, sein 11. Studioalbum "Church" über ein Crowdfunding bei Kickstarter zu finanzieren.

Musikalisch will der Neuseeländer vor allem auf die Erfahrungen der letzten Jahre zurückgreifen:

For the past three years I've had a live music event resident in LA and NYC that we named CHURCH. It's equal parts jazz club, live remix experiment and dance party - part acoustic, part electronic; part planned, part improvised.

Um die veranschlagten knapp 17.000 US-Dollar zu erreichen, bleiben noch knapp zwei Wochen. Im Mai 2014 soll das Album dann fertig eingespielt sein und als erstes an seine Kickstarter-Supporter versandt werden. Ich habe die Kampagne unterstützt, weil Mark mein Blog und mich musikalisch seit langem begleitet (aka "I'm a fan").

"Crowdfunding-Kampagne für Mark de Clive-Lowe" vollständig lesen

Dub Fx "Theory of Harmony" Crowdfunding

Ich war mir sicher, schon einmal über Dub Fx gebloggt zu haben, kann aber den Post nicht finden. Sei's drum. Dub Fx ist ein australischer "Straßenmusiker". Anführungszeichen deshalb, weil er so gar nichts mit peruanischen Panflötenspielern gemeinsam hat, sondern mit seiner Stimme und Effektpedalen Beats produziert und diese auf der Straße live loopt. Sehr geil! Anführungszeichen auch deshalb, weil Dub Fx mittlerweile nicht mehr nur auf der Straße auftritt, sondern schon diverse große Festivals gerockt hat.

Neben einem Live-Album hat er vor vier Jahren auch ein sehr gutes Studioalbum ("Everythinks a Ripple") produziert, das er selbst über Bandcamp vertreibt. Sein nächstes Release mit dem Titel "Theory of Harmony" will er auch wieder selbst veröffentlichen. Um unabhängig bleiben zu können, bittet er auf der Crowdfunding-Plattform Pledgemusic um eine Vorfinanzierung der Aufnahmen.

Wenn ihr seine Musik noch nicht kennt, könnt ihr das am besten in seinem YouTube-Channel ändern, ich empfehle besonders die Rooftop-Jams. Hier geht es direkt zur Crowdfunding-Kampagne.

C3S erreicht erstes Finanzierungsziel

Die C3S, die Cultural Commons Collecting Society, will in Zukunft eine Alternative zur GEMA werden. Das ist ein hochgestecktes Ziel, zu dem seit 2010 ein langer Weg führt. Aber die erste Etappe ist genommen, zumindest was die Finanzierung via Crowdfunding angeht. Wolfgang Senges von der C3S hat mir gemailt:

Binnen 19 Tagen unterstützten etwa 750 Kleininvestoren die C3S mit einer Summe von mehr als 50.000 EUR. Eine erste Finanzierung ist gewährleistet, doch das Ziel zum Aufbau der Verwertungsgesellschaft sind 200.000 EUR - bis zum 30. September.

Die Crowdfunding-Kampagne auf startnext.de läuft also weiter, denn Ende September soll eine Europäische Genossenschaft gegründet werden. Neben der finanziellen Unterstützung sind vor allem auch Musiker gefragt, sich zu beteiligen und Mitglied zu werden. Denn um als Verwertungsgesellschaft zugelassen zu werden, muss die C3S unter anderem ein paar Tausend Mitglieder vorweisen können.

Wenn ihr die C3S unterstützen wollt, könnt ihr das auf der Kampagnenseite tun. Das folgende Video fasst in gut drei Minuten die wichtigsten Ziele der C3S noch einmal zusammen:

Crowdfunding Feature: "C3S :: Die faire GEMA-Alternative / The fair alternative in collecting societies." from C3S on Vimeo.

Post von Onyx Ashanti

Campaign Perk von Onyx Ashanti

Mittlerweile habe ich schon einige Crowdfunding-Projekte mit unterstützt. Vor über einem Jahr war es Onyx Ashantis Beatjazz System, das am Ende leider "nur" 6.737 US$ von erhofften 25.000 US$ erreichte. Davon ließ sich Onyx Ashanti jedoch nicht entmutigen, sondern kaufte sich von der Crowdfinanzierung unter anderem einen 3D-Drucker. Über seine Fortschritte berichtete er kontinuierlich via E-Mail.

Als Dankeschön habe ich vor kurzem bereits einen exklusiven Mix erhalten, gestern kam allerdings noch mehr so genannte „Perks“: eine Art Kunstwerk, bestehend aus 3D-gedruckten Teilen, eine CD und ein schickes T-Shirt. Damit bin ich doppelt zufrieden: Zum einen konnte ich dem Projekt helfen, zum anderen habe ich netten Swag bekommen. Crowdfunding ist mittlerweile ja etabliert, wie The Best of Kickstarter 2012 und Indiegogo's Top 12 Campaigns of 2012 eindrucksvoll zeigen.

"Post von Onyx Ashanti" vollständig lesen

Jazzanova like a band

Crowdfunding-Flyer

Seit 15 Jahren prägen Jazzanova wie kaum andere den Sound des NuJazz, auch wenn es in die letzten Jahren eher ruhig um die Berliner geworden ist. Zuletzt gab es aber auch wieder [Lebenszeichen](http://www.sonarkollektiv.com/releases/SK232CD/ Jazzanova - Upside Down) von ihrem Sonar Kollektiv-Label. Und im Mai sollen dann die Funkhaus Studio Sessions als Platte erscheinen.

Als wenn das noch nicht genug wäre, wird nun außerdem der Film Jazzanova like a band produziert. Die Aufnahmen haben freier.eckert in den letzten drei Jahren auf der ganzen Welt gedreht, die sind im Kasten. Aber für die Fertigstellung des Film (geplant für Anfang 2013) und den Soundtrack werden noch 70.000 €(!) benötigt. Weil das kein ganz kleiner Betrag ist, haben die Filmemacher eine Crowdfunding-Aktion bei Inkubato gestartet.

Ich habe hier im Numblog schon öfter über Crowdfunding-Projekte geschrieben und bin gespannt, ob dieses ebenso erfolgreich verlaufen wird wie die anderen. Sehen würde ich diesen Film nämlich schon ganz gern ;-) [via nutriot]

Take Me Away Fast

Fertige DVD des Films "Take Me Away Fast"
Take Me Away Fast. A DJ's quest to find rare vinyl recordings before they are lost forever

Im Februar hatte ich über das erfolgreiche Crowdfunding des Dokumentarfilms Take Me Away Fast gebloggt. Regisseurin Leigh Iacobucci konnte mithilfe dieser Finanzierung die Postproduktion fortsetzen und den Film fertigstellen.

Vergangene Woche ist, praktischerweise kurz vor Weihnachten, die fertige DVD, die ich ja mitfinanziert habe, bei mir eingetroffen. Noch hatte ich keine Gelegenheit, mir den knapp einstündigen Film anzusehen. Über die Feiertage werde ich mir aber die Zeit nehmen und mich auf die Fersen von Frank "Voodoo Funk" Gossner heften. Der bereist ja, wie ihr vielleicht mitbekommen habt, auch die entlegensten Ecken Westafrikas auf der Suche nach altem, aber gut erhaltenem Vinyl aus den vergangenen Jahrzehnten.

Ich werde versuchen, die weitere Entwicklung des Film zu verfolgen. Kann ja sein, dass er den Weg auf Filmfestivals, in Programmkinos oder ins Fernsehen findet. Was mich natürlich freuen würde, und vermutlich auch die 327 weiteren Personen, die das Projekt finanziell unterstützt haben.

tweetbackcheck