Skip to content

Philharmonixx live auf dem Barcamp Ruhr 2

Am vergangenen Wochenende war ich einmal mehr auf einem Barcamp, diesmal im schönen Unperfekthaus in Essen. Beim ersten Barcamp Ruhr mit dem Themenschwerpunkt Musik und Netlabels im letzten Jahr konnt ich leider nicht anwesend sein, aber diesmal hat es geklappt. Und ganz ohne Musik ist auch dieses Barcamp nicht ausgekommen.

Gruppenfoto der Barcamp-Teilnehmer
(cc) aber nicht aufgenommen von stn1978

Das lag vor allem an den Duisburger Philharmonikern, die seit einiger Zeit eine offensive Web 2.0-Strategie fahren, soll heißen, eine Handvoll Leute kümmert sich mit viel Enthusiasmus darum, dass eine (ganz neue, jüngere) Öffentlichkeit im Internet erreicht wird, die vielleicht bisher mit klassischer Musik wenig am Hut hatte. Dazu werden viele Kanäle bespielt: In eigenen Blogs, über einen YouTube-Channel und HD-Videos bei Vimeo, via Twitter und durch Flickr-Fotos können geneigte User sich ein Bild von der täglichen Arbeit eines der Top-Symphonieorchester Deutschlands und seinen MusikerInnen machen. Und selbstverständlich die Kanäle auch in die andere Richtung nutzen und Feedback geben. Es geht also schlicht und einfach um Kommunikation mit Fans, Freunden und Interessierten.

Die PhilharmonixxWie so häufig haben Musiker eines großen Orchesters nebenher noch kleinere "Liebhaber"-Projekte. In diesem Fall sind es der Schlagzeuger Christoph "Fuchs" Lamberty, der Fagottist Laszlo Kerekes und der Oboist Martin Schie, die ihr ungewöhnlich besetztes Trio Philharmonixx quer durch die Musikgeschichte reiten. Neben Klassik, Jazz und Blues ist auch eine gesunde Prise Humor dabei. Eine willkommene Abwechslung nach all den intensiven Sessons auf dem Barcamp, vorgetragen von tollen Musikern. Und auch eine gute Werbung für die Duisburger Philharmoniker.

Einen Videomitschnitt des Kurzauftritts kann man sich auf YouTube ansehen. Einen kurzen Audio-Ausschnitt des Gigs habe ich selbst mit meinem Zoom H2 mitgeschnitten: philharmonixx.mp3

tweetbackcheck