Skip to content

Kaum wieder da, schon wieder weg

Festival International de Jazz de Montréal

Wir sind wohlbehalten, braungebrannt, entspannt, inspiriert und doch etwas jet-lagged aus Kanada zurückgekehrt. Die vielen Impressionen kann ich kaum in einem einzigen Blogposting abhandeln, also stellt euch darauf ein, dass ich in den kommenden Tagen und Wochen einige interessante Erlebnisse und Eindrücke (aus Toronto, Montréal inkl. Jazz Festival, Québec, von vielen Bäume, Seen, Bären undundund) noch etwas ausführlicher aufschreibe. Jetzt gilt es aber schon wieder, die Klamotten ins Auto zu packen und nach Rotterdam zu düsen, wo das diesjährige North Sea Jazz Festival mit beinahe unendlich viel guter Musik wartet. Und Stephan, den ich nach langer Zeit vor einem dreiviertel Jahr in Berlin wiedegesehen habe, wird auch da sein. Soviel der Vorfreude.

Bingen swingt!

Ein kleines, dafür aber umso feineres Jazzfestival hier in der Region findet vom 22. bis 24. Juni in Bingen statt: Bingen swingt! Dabei wird praktisch die ganze Stadt zur Bühne. Zum Spottpreis von 12 Euro erhält man einen Button, mit dessen Hilfe man wiederum Zutritt zu allen Konzerten bekommt. Vor allem Liebhaber des Big Band-Jazz dürften in diesem Jahr auf ihre Kosten kommen, gerade auch weil am Sonntag der Bundeswettbewerb "Jugend Jazz Big Band" ausgetragen wird (dazu passend diese Meldung im Jazz Blog). Auch große Trompeter treten auf: Randy Brecker etwa, und Till Brönner. Hier gibt's den Programmflyer als PDF, und bei INJELEA hab ich's überhaupt erst gelesen. Ich werde allerdings nicht hingehen können ... weil ich mich dann im wohlverdienten Urlaub befinden werde ;-)

North Sea Jazz Festival 2007

Gestern wurde endlich das wie immer umfangreiche Lineup für das diesjährige North Sea Jazz Festival bekanntgegeben. Schon in den vergangenen Jahren hatte ich immer wieder mit dem Gedanken gespielt, nach Rotterdam (früher: Den Haag) zu fahren. Insbesondere, weil sich das Festival allerlei moderne Spielarten mit einverleibt hat und in den über 100 Konzerten nicht allein auf "klassischem" Jazz beharrt. Letzteren mag ich selbstverständlich auch sehr gern, aber je größer die Vielfalt desto lieber ist mir das Festival. Diesmal sieht es nun tatsächlich so aus, als würden wir Mitte Juli ein nettes Wochenende in den Niederlanden verbringen, die Planung ist jedenfalls schon übers Alpha-Stadium hinaus ;O)

Ich liste hier der Einfachkeit halber mal einige der Gründe für den Festivalbesuch per Namedropping auf: Amon Tobin; Amy Winehouse; Antibalas; Cinematic Orchestra; E.S.T.; Fanfare Ciocarlia; Infinite Livez; Jamie Lidell; Joe Zawinul Syndicate; Kieran Hebden & Steve Reid; Kindred Spirit Ensemble; Maceo Parker; Medeski, Scofield, Martin & Wood; Nils Petter Molvaer/Bill Laswell Group; Ojos de Brujo; Rednose Distrikt; Richard Galliano Tangaria Quintet; Sleepwalker; Sly & The Family Stone; Snoop Dogg; The Roots; Tomasz Stanko Quartet; Yasmin Levy. Das komplette Programm findet ihr hier: Freitag, Samstag, Sonntag. Wer von euch fährt auch hin? Man könnte sich dort ja mal treffen.

Kreatives auf dem Coachella-Festival

(cc) by feverblue
Das Coachella-Festival in Indio, Kalifornien, ist eines der populärsten Open Airs in den USA und vergangenes Wochenende über die Bühne gegangen. Neben den großen Headliner-Acts waren unter den 122 Bands auch kleinere Acts wie Amy Winehouse, Konono No.1 oder Spank Rock zu finden. Soweit alles normal. Die Bilder, die in den beiden BoingBoing-Postings zum Coachella zu sehen sind, sind aber ungewöhnlich. Darauf sind nämlich jede Menge nerdige Technikspielereien zu sehen, etwa Steampunk-Apparaturen (wobei "Steam" hier wörtlich zu nehmen ist), riesige Pyro-Skulpturen, Hotshot the Robot, ein Piratensender fürs Festivalgelände, und als Fortsetzung auf der Bühne coole Tochscreen-Interfaces zur Sound-Manipulation beim Auftritt von Björk. Alles äußerst kreativ und fantasievoll. Ich war seit drei, vier Jahren auf keinem großen Festival mehr, aber hierzulande beschränkt sich das Rahmenprogramm im Wesentlichen auf Getränke- und Würstchenbuden, Wasserduschen und maximal einen Bungee-Turm. Oder hat sich da in den letzten Jahren auch etwas geändert? Hat jemand entsprechende Erfahrungen und/oder Tipps?

Worldwide Festival in Südfrankreich

Neues von der Festival-Front: Gilles Peterson lädt mal wieder von ihm sehr geschätzte Musiker auf ein Festival an die Gestaden des Mittelmeers ein, nachdem er das vor zwei Jahren ja schon einmal mit dem S'Ard-Festival auf Sardinien realisiert hat. Diesmal lautet der Name ein wenig uninspiriert Worldwide-Festival, und es findet am 14. und 15. Juli in Sète in der Nähe von Montpellier statt. Ryanair fliegt Montpellier beispielsweise von Frankfurt/Hahn aus an, aber die ganz billigen Flüge scheint es nicht mehr zu geben. Auch ein Weblog zum Worldwide-Festival existiert seit kurzem, dort sollen in Kürze auch Ticketpreise veröffentlicht werden. Nun aber zum Wichtigsten, nämlich dem Lineup, das es selbstverständlich in sich hat:

  • Gilles Peterson (klar)
  • Earl Zinger
  • Jazzanova
  • Bugz In The Attic
  • Soil & 'Pimp' Sessions
  • Sebastian Tellier
  • Ben Westbeech
  • und mehr!

Wenn ich jetzt nur etwas mehr Zeit und Geld hätte … [Quelle]

Fat Freddy's Drop in Europa

Neuseelands Finest, Fat Freddy's Drop nämlich, sind mal wieder in Europa unterwegs. In Portugal konnte ich sie auf einer Werbung für das Algarve Festival entdecken. Nach Deutschland kommen sie auch, diesmal aber leider "nur" am 8. Juni nach Berlin, weil Sonar Kollektiv dort sitzt, vermutlich. Die nächste Möglichkeit böten die Eurockéennes von Belfort, wo sie am Samstag, dem 1. Juli, immerhin mit Coldcut oder Spank Rock auf der Bühne stehen. Oder man fährt noch schnell zum Best Kept Secret Weekender nach Amsterdam, wo gestern schon Âme zu sehen und hören waren und FFD morgen ins Rampenlicht treten. Wenn da bloß nicht gleichzeitig diese Fußball-WM wäre …

tweetbackcheck