Skip to content

Collective Improvisation #15

Bonobo verkürzt mir die Wartezeit auf das Konzert am 12.03.2014 im Wiesbadener Schlachthof mit dem neuen Track "Les LeBas (Bonobo Remix)". Hurra! [via Blogrebellen]


Auf dem Planeten von Eglo Records ist eine neue EP releast worden: Fatima - Family/La Neta

the elastic, hardly quantised grooves of Flako’s three productions here (plus one instrumental) really give Fatima a chance to stretch her vocal abilities against their sheer, future-facing jazz-funk aesthetics


Meine Entdeckung der Woche ist allerdings La Yegros, eine aus Kolumbien stammende und mittlerweile in Buenos Aires lebende Sängerin, die sich ganz dem Cumbia Villera oder Cumbia Digital verschrieben hat. Und gerade mit dem aktuellen Album Viene De Mi durch Europa tourt.

La Yegros - Viene de Mi (Official Music Video) from Mariana Youssef on Vimeo.

Collective Improvisation #8

Von den Worldwide Awards 2014, die übermorgen wie in den letzten Jahren auch im Londoner Koko stattfinden, wird es einen Livestream geben. Ab 20 Uhr unserer Zeit (19 Uhr im UK) werden Ady Suleiman, Alex Patchwork, Cid Rim, Jimi Tenor, Kyodai, Lefto, Mount Kimbie, Omar, Terri Walker, The Internet, Toddla T und viele mehr für gute Musik und gute Laune sorgen. Ich binde den Ustream-Player vorsorglich hier schon einmal ein.


Live streaming video by Ustream

Bei UpMyAlley ist offensichtlich schon wieder Weihnachten, denn es gibt Geschenke: Fünf Tracks von Soosh, geremixt Mieux, Sekuioa, Flako, Greenwood Sharps und Shigeto. Auch zum Download!

Taken off an EP that somehow was not meant to happen, so we decided to give these reworks away for free. Download, enjoy and spread the word!

That's it for today, folks! Enjoy!

fLako und Paul Pre im Mojo Club

fLako

Am kommenden Wochenende halte ich mich quasi des Jobs wegen in Hamburg auf. Natürlich habe ich gleich einen Blick auf die Programmseiten meiner favourite Clubs in der Hansestadt geworfen, und siehe da: Nach dem Gig von Janelle Monáe am Freitagabend feiern fLako und Paul Pre die Nacht im legendären Mojo Club auf der Reeperbahn!

fLako hat mit "The Mesektet" eins der Alben des Jahres 2011 hingelegt und begeistert auch mit seinen zahlreichen Remixen u.a. für José James und Lianne La Havas, oder seine Dirg Gerner-Sachen. Er tourt übrigens in den nächsten Monaten weiter durch die Gegend, vielleicht auch in eure Nähe?

Der Kieler Paul Pre ist regelmäßig zu Gast in meinen Lieblinsgblogs, bei den Blogrebellen oder bei Nutriot, und lädt regelmäßig hochkarätige Mixtapes auf Mixcloud hoch.

Ich freue mich jedenfalls schon wirklich sehr auf den Freitagabend - auch wenn ich am Samstag wieder früh raus muss. Mit viel Kaffee und Club Mate wird das schon gehen ;-)

The Heart - Compilation auf Tokyo Dawn Records

The Heart-CoverLange nichts mehr von Tokyo Dawn gehört? Kein Wunder, im streng abgeschirmten Think Tank waren die Musikheads super-busy damit, die Compilation "The Heart" zusammenzustellen. Und wie der Name andeutet, ist jede Menge Herzblut in das Album geflossen, das uns mit insgesamt 18 Tracks feinstem Future Soul den Herbst versüßen wird.

Mit dabei: Jay Scarlett, Georgia Anne Muldrow, Soulparlor, Swede:art, Robot Koch, Portformat, fLako, Blaktroniks und viele mehr, die wir gut kennen oder uns jetzt wirklich merken müssen.

Reinhören in alle Tracks auf "The Heart" könnt ihr direkt bei Tokyo Dawn Records, wo es jetzt schon einen exklusiven Prerelease-Download gibt. Oder ihr hört euch Titel Nr. 2 gleich hier an:

Wake (Non+-Kris Mars rmx) by Van Basten

While I was away ...

Freunde, so ein paar Tage Urlaub können gut tun. Weit weg von all dem Internet-Gedöns in einem kleinen Dörfchen in der Sächsischen Schweiz, in dem es nicht einmal Handy-Netz gab. Einfach nur die Natur genießen (na gut, und Geocachen), das hat schon was. Im Anschluss noch etwas Platten shoppen in Dresden und Freunde (und ein Fußballspiel und die geniale Ausstellung von Olafur Eliasson) besuchen in Berlin. Herrlich.

Währenddessen ist die Zeit natürlich nicht stehengeblieben, und der Output guter Musik ist ebensowenig versiegt. Daher sei an dieser Stelle auf einiges Hörenswertes hingewiesen, z.B. Release #062 auf 12rec: Monokle & Galun mit In Frame. Recht poppig und mit astreinen Beats kommt das Werk des Duos daher, die Grundstimmung ist eher ruhig, post-rockig, aber abwechslungsreich und nie langweilig. Unbedingt recommended, weil Netaudio und einfach gut. Show them some love!

<a href="http://12rec.bandcamp.com/album/in-frame">Happy Sun by 12rec</a>

UpMyAlley geht in die nächste Runde der Beatnicks-Reihe. Volume 3 versammelt Tracks von fLako & Berghem, Powell, O.Boogie, Desto, Rez und Ki En Ra. Wieder einmal ein Burner, wie ihr selbst hören könnt:

Und wer es gern dubbiger mag, für den hat die Sendung Tunes auf Bunch.TV das Kölner Konzert von Dub Spencer & Trance Hill feat. Umberto Echo auf Video mitgeschnitten. 32 Minuten aus dem Gig der Züricher Band mit dem Münchner Mischer Umberto Echo an den Reglern könnt ihr ansehen und -hören, Teil 1 gleich hier:

Das waren nur ein paar Highlights der letzten Tage. Die Zeit steht nicht still. Wenn es jetzt langsam mal wärmer wird und der Musiknachschub weiter so toll läuft, steht einigen tollen Sommerwochen eigentlich nichts mehr entgegen.

ABC Alphabeat

Beats, Beats, Beats sind durchaus wieder oder immer noch das heißeste Ding. In mehreren Schüben sind in den letzten Jahren ganze Generationen hochgegabter Beats-Bastler durchgestartet, und auch die Zukunft sieht mehr als rosig aus. Bald erscheint das neue (erste) Album von Hudson Mohawke, Butter, auf Warp; und auf dem RUN VIE-Festival in Wien gibt sich Anfang Oktober ein Großteil der Szene, wenn man so will, die Klinke in die Hand: Dorian Concept, fLako, Dimlite, The Clonius und viele mehr. Ist mir dann wahrscheinlich einen eigenen Blogpost wert, auch wenn ich nicht vor Ort bin.

Beachtlich ist auch und vor allem der beatslastige Output kleiner und Netlabels; beachtlich insbesondere in qualitativer Hinsicht. Wieviel Talent sich im Netz herumtreibt und mal hier, mal da hammermäßiges Zeug raushaut, ist schon Wahnsinn. Der nächste Streich folgt übermorgen bei Error Broadcast: Auf dem ABC Alphabeat-Mixtape zeigen Swede:art, A-rec und Fuer.steps, was sie draufhaben. Das ist keine leichtverdauliche Kost, aber pures Glück für Genießer. Überhaupt lohnt es sich, häufiger bei Error Broadcast reinzuschauen und auch die bisherigen Releases in Ruhe durchzuhören. In drei Tracks von ABC Alphabeat könnt Ihr jetzt schon reinhören:

Grüße an Sven Swift und thx für das Tape! :-)

tweetbackcheck