Skip to content

North Sea Jazz Festival 2008 Lineup

Logo des North Sea Jazz FestivalsDas Lineup für die diesjährige Ausgabe des North Sea Jazz Festival ist seit ein paar Momenten raus. Bobby McFerrin wird Artist in Residence, Alicia Keys und Herbie Hancock sind weitere Headliner. Auch von Angie Stone, vom Brad Mehldau Trio, von Cassandra Wilson, Bobby Hutcherson, Buddy Guy und Sharon Jones & The Dap-Kings war schon länger bekannt, dass sie nach Rotterdam kommen werden.

Weiter mit dabei:

  • Freitag: Zuco 103, Bootsy Collins, Jill Scott, Matthew Herbert Big Band, Flat Earth Society meets Jimi Tenor, Fink, Mark Murphy
  • Samstag: Wayne Shorter, Roy Hargrove, Etta James, Chaka Khan, George Benson, Tower of Power, Deodato, Angelique Kidjo, José James, The Bad Plus, Soil & 'Pimp' Sessions, Acoustic Ladyland, Christian Prommer's Drumlesson, Lizz Wright, Renaud Garcia-Fons
  • Sonntag: Youssou N'Dour, Maceo Parker, Gnarls Barkley, The Mars Volta(?), Mark Ronson and the Version Players, Galactic, Sidsel Endresen, Lefties Soul Connection

Huiuiui, das ist wieder aller erste Sahne. Natürlich waren das noch lange nicht alle Konzerte, aber für mich auf den ersten Blick die Highlights. Ich werde diesmal leider nicht hinfahren können, man kann halt nicht alles haben. Stattdessen gucke ich mir voller Sehnsucht meine Fotos vom letzten Jahr an.

Elpuoc Ddo Eht

Ganz taufrisch ist die Meldung ja nicht mehr, aber da mein Feedreader gerade ein paar Probleme hat, hab ich es erst sehr spät mitbekommen: Gnarls Barkley verschenken ihr neues Album "The Odd Couple" auf dieser Internetseite. Das Besondere und quasi die Garantie dafür, dass diese virale Kampagne auch funktioniert, ist, dass das Album komplett rückwärts abgespielt wird. Das lässt sich mit einem Programm wie dem wunderbaren Audacity allerdings leicht beheben. Und schwupps hat man das neue Album auf der Platte. Die Anmeldung, die auf der Seite gefordert wird, kann man sich übrigens sparen, wenn man direkt auf diesen Link klickt. [via Nicorola, MAGIX Blog]

Die Ätherwellengeige

Über das Theremin wollte ich schon seit langem schreiben. Immerhin existiert dieses erste elektronische Musikinstrument bereits seit fast 90 Jahren. Zum ersten Mal live im Einsatz gesehen habe ich ein Theremin in den frühen Neunzigern auf einem Scorpions-Konzert! Jaaa, jetzt ist auch das mal raus, im Rückblick eins der peinlicheren Konzerte in meiner Vergangenheit; als Vorgruppe spielten übrigens Tesla, falls die noch jemand kennt. Deren Name passt ja irgendwie zum Thema. Naja, jedenfalls hatten die Scorpions ein Theremin auf der Bühne stehen und scheiterten an seiner Benutzung. Seitdem wissen meine Ohren, dass das Theremin ein echtes Sensibelchen ist.

Wie es besser geht, zeigt das folgende Video, in dem von vorneherein ein Roboter das Theremin bedient. Der lässt sich nämlich zuvor millimetergenau programmieren, so dass die Misstöne auf ein Mindestmaß reduziert bleiben. Sogar, wenn der Roboter Gnarls Barkley spielt (via):

The Gnotorious Gnarls Biggie

Zugegeben, das ist nicht mehr ganz taufrisch, aber ich bin gerade bei MC Winkel und It's all about sound wieder auf Gnarls Biggie gestoßen und hab mich gefreut. Denn wie die geschulte Leserschaft dieses Blogs aufgrund des klingenden Namens schon ganz richtig vermutet, verbirgt sich dahinter ein Mashup-Projekt, das Gnarls Barkley und The_Notorious_B.I.G. aufeinander loslässt. Nachdem die elf Tracks zunächst auf MySpace veröffentlicht wurden, dauerte es nur zwei Tage, bis der Download gesperrt wurde. Bessere Publicity kann man sich kaum wünschen, und so zog Gnarls Biggie auf eine eigene Seite um, von der sich die Songs jetzt saugen lassen. Mittlerweile gibt es sogar ein passendes Musikvideo. Ich habe mir mal wieder die Mühe gemacht, die ersten fünf Mashups in eine kleine Playlist zu packen, damit ihr ganz einfach mal reinhören könnt. Wer Spaß daran findet, lädt sich den Rest hier.

The Gnotorious Gnarls Biggie

tweetbackcheck