Skip to content

Mad-Hop Vol. 4

Cover von Mad-Hop Vol. 4

Sie haben es schon wieder getan: Die Mad-Hopper haben Volume 4 ihrer Mad-Hop-Compilation-Reihe herausgebracht. Diesmal sind sogar 26 glitchy, wobbly Hip-Hop- und Post-Dubstep-Tracks auf dem Sampler zu finden. Mad-Hop Vol. 4 gibt es für einen Betrag eurer Wahl bei Bandcamp zum Download.

Mad-Hop represents new kinds of electronic music, covering multiple styles including; Experimental, Hip Hop, Dubstep, IDM, Wonky beats, etc. providing support and promotion for innovative artists...

Die Mad-Hop-Community ist übrigens aus einer Last.fm-Gruppe heraus entstanden, was ich schon relativ ungewöhnlich finde. Nach zwei Jahren haben sich die Mad-Hopper entschieden, ein Blog aufzumachen und ihre Sampler über eine eigene Seite in die Welt rauszupusten. Auf Facebook sind sie natürlich auch vertreten.

Ich schlage folgendes Vorgehen vor: Hier im Blog reinhören, dann rüber zu Bandcamp wechseln und Mad-Hop Vol. 4 runterladen bzw. mit einem kleinen Geldbetrag supporten. Go for it!

DigiWax und Co.

Die Meldung ratterte in den letzten Tagen über alle Newsticker und durch viele Musikblogs: Das britische Funk-Soul-Hip Hop Label First Word Records legt ausgewählten Vinyl-Releases einen Code bei, mit dessen Hilfe sich die Tracks auch auf die heimische Festplatte herunterladen lassen. Der geneigte DJ hat so best of both worlds zur Hand, z.B. von der neuen kidkanevil 12″. Andere Labels, etwa Saddle Creek, gehen den selben Weg. Bin mal gespannt, ob die neue Strategie tatsächlich was bringt oder als bloßer Marketing-Gag verpufft.

tweetbackcheck