Skip to content

London Elektricity live in Heidelberg

London Elektricity

Zum Abschluss des diesjährigen Enjoy Jazz-Festivals in Heidelberg gaben die Londoner Live-Drum'n'Basser London Elektricity gestern Abend eine grandiose Party. Mastermind Tony Colman hat für die aktuelle Tour zum neuen Album Power Ballads neben Andy Waterworth am Bass die stimmgewaltige Liane Carroll, MC Wrec, The Jungle Drummer (an den Drums natürlich) und den bewährten Landslide um sich geschart. In dieser Besetzung brannte die Band vor einem ekstatischen Publikum im vollgepackten Karlstorbahnhof ein zweistündiges wicked Drum'n'Bass-Feuerwerk ab. Im Unterschied zum üblichen D'n'B stehen bei LE echte Songstrukturen im Vordergrund, die – live noch deutlicher als auf Platte – immer wieder jazzige oder funkige Einflüsse erkennen lassen. Dieses Konzept hebt sich nicht nur vom Einheitsbrei ab, sondern kam auf der Bühne wirklich gut, auch weil die Interaktion mit dem Publikum, das von MC Wrec immer wieder angeheizt wurde, hervorragend klappte. Herausragend auch Stimme von Liane Carroll, die nicht umsonst schon mit zwei BBC Jazz Awards ausgezeichnet wurde. Danke an London Elektricity für diese geniale Show, und eine Bitte an Tonys Frau Ai: If you had as much fun as we had, update your weblog at the great lekkyblog swindle, please! We'd like to hear from ya!

Update 13.11.2005: Checkt unbedingt das Video bei BlogTorrent, aufgenommen beim Gig in Tübingen. Aber nicht alle auf einmal, das Teil ist knappe 100 MB groß. Aber sowas von genial!!!

Martin Gretschman aka Console bloggt

Console
Weilheim goes America: Das deutsch-amerikanische Multistar-Ensemble 13 & God, bestehend aus Mitgliedern von Themselves und der Rocklegende The Notwist, ist momentan auf Tour durch Kanada, die USA und Japan. Mit dabei ist auch Martin Gretschmann alias Console alias Acid Pauli, der in den letzten acht Jahren für den Einzug computererzeugter Klangelemente bei Notwist gesorgt hat. Für die Zeit führt er jetzt ein Tourtagebuch in Form eines Weblogs names Mongolian Coach Tours und schreibt darüber, wie es ist, in einem Club zu spielen, der vielleicht vor 25 Jahren zum letzten Mal den Charme eines Wohnzimmers versprühte. Sehr lesenswert. (via woweezowee).

"Martin Gretschman aka Console bloggt" vollständig lesen

Enjoy Jazz 2005: Das Programm steht fest

Enjoy Jazz

Vom 2. Oktober bis zum 12. November 2005 findet in Mannheim und Heidelberg das Enjoy Jazz-Festival statt. Das Besondere daran ist, dass dieses Festival sich seit langem allen möglichen und auch den elektronischen Spielarten des Jazz geöffnet hat. Ty war letztes Jahr zum Beispiel fantastico. Das diesjährige Programm findet man hier. Highlights sind für mich: Talvin Singh, Mojo Club "Feeling Good", Tighten Up Special feat. Jamie Lidell, London Elektricity. Ok, das war schonmal stärker, aber man kann sich wie jedes Jahr die Perlen rauspicken. Und was ist eigentlich die DJ Grazzhoppa DJ Bigband?

tweetbackcheck