Skip to content

Mad-Hop Vol. 7

Bei Mad-Hop Records gönnt man sich keine Pause. Das nächste Volume der hauseigenen Sampler-Reihe ist fertig produziert und steht bereits in den Startlöchern. Mad-Hop Vol. 7 wird am 26.12.2013 erscheinen. Die 28 Tracks von Producern aus der ganzen Welt werden durch eine Klammer aus experimenteller Elektronik, Future Beats und wonky Nerdism zusammengehalten. Sprich: Schwer in Worte zu fassende Musik für Kenner.

Eine solche musikalische Vielfalt unter einen Hut zu bringen, ist vermutlich kein einfaches Unterfangen. Eine stringente Tracklist lässt sich da nur in Ansätzen programmieren, zwangsläufig kommt es zu Brüchen. Andererseits ist die Auswahl so groß, dass sich jeder seine persönliche Playlist herauspicken und programmieren kann.

Wer mehr Hip Hop und Rap möchte, kann mit den Tracks von Sedge Warbler, BeFP oder Karaoke Tundra anfangen. Wer es mehr mit Ambient-artigem oder vertracktem Elektronikgefrickel hält, sollte sich Mechanical Elephant And Ran Slavin, Eigenheimer oder Foodman reinziehen. Und Ghostek steigt die Treppe in dunkle Dubstep-Keller hinab.

Aber die Übergänge sind fließend, und Genre-Schubladen sollten vielleicht doch lieber geschlossen bleiben. Wer sich Zeit und Muße nimmt, einzelnen Artists auch mal großzügig hinterherzugooglen, wird easily einen langen Winterabend mit herzerwärmender Musik füllen können. Und das brauchen wir alle ja von Zeit zu Zeit.

"Mad-Hop Vol. 7" vollständig lesen

Mad-Hop Vol. 4

Cover von Mad-Hop Vol. 4

Sie haben es schon wieder getan: Die Mad-Hopper haben Volume 4 ihrer Mad-Hop-Compilation-Reihe herausgebracht. Diesmal sind sogar 26 glitchy, wobbly Hip-Hop- und Post-Dubstep-Tracks auf dem Sampler zu finden. Mad-Hop Vol. 4 gibt es für einen Betrag eurer Wahl bei Bandcamp zum Download.

Mad-Hop represents new kinds of electronic music, covering multiple styles including; Experimental, Hip Hop, Dubstep, IDM, Wonky beats, etc. providing support and promotion for innovative artists...

Die Mad-Hop-Community ist übrigens aus einer Last.fm-Gruppe heraus entstanden, was ich schon relativ ungewöhnlich finde. Nach zwei Jahren haben sich die Mad-Hopper entschieden, ein Blog aufzumachen und ihre Sampler über eine eigene Seite in die Welt rauszupusten. Auf Facebook sind sie natürlich auch vertreten.

Ich schlage folgendes Vorgehen vor: Hier im Blog reinhören, dann rüber zu Bandcamp wechseln und Mad-Hop Vol. 4 runterladen bzw. mit einem kleinen Geldbetrag supporten. Go for it!

tweetbackcheck