Skip to content

amarokFS

Lange habe ich nach einem Programm oder Skript gesucht, das es mir ermöglicht, den aktuellen Track aus meinem Musikplayer (amaroK, soll es in Bälde wohl auch für Windows geben) irgendwie hübsch fullscreen anzuzeigen, ohne dass gleich alles gesperrt ist. Jetzt bin ich auf das von Jan Zarnikov geschriebene amarokFS gestoßen, für das Martin Koßler dankenswerterweise eine Ubuntu Paketquelle bereitstellt, so dass die Installation ein Klacks ist. Die Oberfläche kann mit eigenen Themes angepasst werden, wobei die Auswahl noch recht klein ist, aber das wird sich hoffentlich bald ändern. Sollte ich selbst mal Hand anlegen, lasse ich euch das natürlich wissen, aber ich bin nunmal kein großes grafisches Talent. Überhaupt finde ich die erhältlichen Skins eigentlich ganz ok. Könnt ihr auf dem Bild ja sehen, wenn ihr draufklickt sollte es eigentlich Lightbox-ish vergrößert werden. Darauf zu sehen ist by the way die Single Watercircles/Sargasso von Monassa, die bald auf dem Kölner In-Label UpMyAlley erscheint. Falls euch der Name Monassa nichts sagt, holt doch mal wieder eure Future Sounds Of Jazz Vol. 9 raus.

tweetbackcheck