Skip to content

Die Büchse der Pandora

Sie nennen es ein Musik Genom Projekt, aber es wird eher von sozialen als von biologischen Kräften vorangetrieben. Pandora ist ein Online-Service, nicht unähnlich dem von Last.FM, wo man den Namen eines Künstlers oder eines Songs eingeben kann und postwendend einen Stream ähnlicher Musik als Online-Radio empfangen kann. Auf den ersten Blick erscheint das eher simplistisch, vor allem im Vergleich zu anderen, komplexeren Diensten, aber das erweist sich bald als Vorteil. Die Chancen, einen unbekannten Künstler zu entdecken, erscheinen mir größer, weil die Datenbank gut gepflegt ist und sich vor allem nicht an konventionelle Grenzen musikalischer Genres zu halten scheint. Versteht mich nicht falsch, ich mag Last.FM, vor allem wenn mein Lieblingsplayer amaroK darauf zurückgreift.

Aber ich habe heute Morgen mal "Steve Reid" eingetippt und höre seitdem durchgängig sehr spannende Musik. Das klappt wirklich erstaunlich gut. Probiert es selbst. Die Macher haben auch eine eigenes Blog, wo man mehr über das Projekt erfahren kann. [via Soulkombinat]

tweetbackcheck