Skip to content

Rdio startet in Deutschland

Logo von Rdio

Ab heute gibt es ein weiteres Musik-Streaming-Angebot in Deutschland: Rdio. Der bisher nur in den USA, Kanada, Brasilien, Australien und Neuseeland verfügbare Dienst war mit seinem Deutschland-Start damit schneller als Konkurrent Spotify. Im Katalog befinden sich über 12 Mio. Titel.

Was bietet Rdio?

Rdio ermöglicht werbefreies Musikstreaming auf den Rechner (für 4,99 €) oder zusätzlich auf mobile Geräte mit Offline-Option (9,99 €). Nach einer Registrierung kann der Dienst jedoch sieben Tage lang kostenfrei getestet werden.

Rdio wurde von den Skype-Gründern Niklas Zennström und Janus Friis gestartet. Die Plattform bietet einfache Social Network-Funktionen wie Freundschaften und teilbare Playlisten. In der günstigen Version dient der Browser als Musik-Player, für Mac und Windows gibt es Desktop-Anwendungen. Linux-User müssen sich mit einer AIR-Version begnügen. Wer die teure Option kauft, kann auch über Clients für Apple- und Android-Phones, iPad und Sonos- und Roku-Hardwareplayer Rdio hören.

"Rdio startet in Deutschland" vollständig lesen
tweetbackcheck