Skip to content

Sneakerized

Das beste deutsche Sneakerblog ist jetzt ein Sneakermagazin: Aus sneakerblog.de wird sneakerized.com. Oliver, Mischa und Sven zünden damit die nächste Ausbaustufe ihres Sneaker-Rakete und haben dem Sneaker-News-Stream den ultimativen Storefinder zur Seite gestellt. Außerdem sind sie natürlich auch auf Facebook und Twitter vertreten. Das Coolste ist aber der Sneakerized-Movie mit dem duften Soundtrack von der Dachstube.

Kleiderschrankaufrüstung

Mode ist die neue Indie-Musik geworden, schreibt Mercedes Bunz in ihrem Blog und hat damit vermutlich recht. Und auch wenn Indie-Musik (die ja mittlerweile Mainstream ist: vor kurzem las ich einem Kommentar eines "Alternative Music"-Hörers irgendwo bezüglich des last.fm-Mainstream-O-Meter, "Oh, so abseitig ist mein Musikgeschmack ja gar nicht." - Exkurs Ende), wenn also Indie-Musik in diesem Blog keine Rolle spielt, so nehme ich mir doch heraus, jetzt mal über Mode zu bloggen. Und zwar über Sneaker und T-Shirts. Zum einen möchte ich nämlich auf das tolle Sneakerblog von Oliver hinweisen, das zwar bei weitem nicht das einzige seiner Art ist, aber im deutschen Sprachraum seinesgleichen noch sucht. Da also nicht nur Jura-Studentinnen auf Schuhe abfahren können, sondern Sneaker heute irgendwie Indie sind und äußerst kreativ gestaltet noch dazu, sei mir dieser Linktipp erlaubt.

Zum anderen T-Shirts. Die kann man mittlerweile ja fast am besten übers Internet bestellen, im Idealfall sind sie sogar selbst gestaltet. Und es ist sogar möglich, die eigenen Kreationen über entsprechende Plattformen zu verkaufen. Aber auch hier sind deutsche Angebote Mangelware, sofern es etwas mehr sein soll als ein Spreadshirt-Shop. Zum Beispiel eine Plattform, auf der man den eigenen Entwurf von der Community beurteilen lassen kann. So etwas ermöglicht LimeGear. Dort erhält man Feedback zu seinem Shirt, schon bevor man es überhaupt zum Druck freigibt. Ich weiß, Threadless verfolgt das gleiche Konzept - aber eben in den USA. Deutschland hinkte da noch hinterher. Bis jetzt. Schaut's euch einfach mal an, lasst eurer Kreativität freien Lauf und stellt das eine oder andere Design ein. Das ganze ist noch ordentlich beta, aber entwickelt sich schnell weiter.

Disclaimer: Valentin, der Mann hinter LimeGear, ist auch der Mann hinter meinem Monitor, d.h. er sitzt mir auf der Arbeit gegenüber. Für die Erwähnung hier bekomme ich aber nichts (bisher zumindest ;-) ).

Der Sneakers-Wahnsinn

Just for Kicks.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass plötzlich alle Jungs mit Sneakers in die Schule kamen. Das war Mitte der Achtziger, und natürlich nannten wir diese Schuhe damals noch nicht Sneakers, wussten sie aber schon als die neuen Nikes oder Reeboks einzuordnen. Genauso hatten im Sportverein auf einmal die neuesten Adidas- und Asics-Schuhe Priorität.
Wie so viele modische Trends kamen die Sneakers über die US-amerikanische Pop-/Jugendkulturindustrie über uns und einen Großteil der Welt (und jetzt auch das Internet). Ganz besonders großen Anteil daran, dass Sneakers bei uns so angesagt waren, hatte der Hip Hop (und nebenbei auch die Skater-Szene, was sich bis heute wohl nicht geändert hat), auch wenn wir davon nur sporadisch berührt wurden: Aber RunDMC waren uns natürlich schon ein Begriff. Old Skool, Baby!

"Der Sneakers-Wahnsinn" vollständig lesen
tweetbackcheck