Skip to content

Das Fat Freddy's Drop-Wochenende

Satte neun Jahre ist es her, dass ich hier zum ersten Mal über Fat Freddy's Drop gebloggt habe. Damals spielten die Neuseeländer einen legendären kleinen Gig auf dem Frankfurter Museumsuferfest. 2011 kamen sie fulminant zurück ins Offenbacher Capitol. Und nun spielt das Septett aus Wellington zum ersten Mal in Wiesbaden.

Doch damit längst noch nicht genug: In der Nacht zuvor treten DJ Fitchie, Chopper Reedz & Co. zusammen mit Michael Rütten für einen DJ-Gig im Offenbacher Hafen 2 hinter die Plattenteller (leider kann man da nicht direkt aufs Programm verlinken). Idealerweise verbindet man das mit einem vorherigen Besuch des Hafenkinos unter freiem Himmel (es läuft Woody Allens "Blue Jasmine").

Zur Afterhour am Sonntag sollte schließlich das Club Deck VI in der Planke Nord in Mainz auf dem Programm stehen: Rainer Trüby, Soulparlor und Souldamnfresh sorgen bei hoffentlich geilem Wetter ab 12 Uhr für den optimal Ausklang des Wochenendes.

RE:BOOT Music Camp in Mainz

Flyer RE:BOOT MUSIC CAMPKommendes Wochenende, am 3./4. Mai 2014, findet im Mainzer Peng das RE:BOOT Music Camp statt.

Die Idee dahinter klingt simpel:

Ein Forum für Musikproduzenten im Rhein-Main Gebiet initiieren, den Austausch anstoßen und fördern. Den Rahmen setzen, in welchem viele neue Entwicklungen, Freundschaften etc. entstehen werden. Eine Dynamik auslösen.

Ob und wie das gelingt, davon können sich die Teilnehmenden ab Samstag, 18:30 Uhr, im neuen Peng-Zuhause in der ehemaligen Peter-Jordan-Schule, Am Judensand 76, ein Bild machen. Vorgesehen sind zwei Stunden Talks von Eddy Ramich (Eddy Meets Yannah, Zagreb), Frank Jensen (Soulparlor, Mainz) und Raphael Alberti vom Archiv für die Musik Afrikas in Mainz. Im Anschluss darf gefeiert und getanzt werden.

Am Sonntag sind u.a. eine Beat-Listening-Session und ein Remix-Projekt geplant. Vielleicht ist bis dahin auch die Webseite www.rebootreboot.net am Start, an der zurzeit noch fleißig gebastelt wird. Bis dahin gibt's das zugehörige Facebook-Event.

Eddy Ramich und Soulparlor sind übrigens am Samstag Abend auch im Red Cat zugange, wenn es endlich wieder heißt: You Move Nothing If You Don't Move Yourself.

Sammel-Alben 49/12

VA - Rebellion. The Blogrebellen Compilation

Unser aller Kreuzberger Lieblingsblog Blogrebellen, nie versiegender Quell gänsehaut-verursachender Musik und beharrlich auf dem Weg zur Weltherrschaft, hat die Gehirne befreundeter Musiker angezapft und die auf diese Weise gewonnene geballte Kreativität in einer 20 Tracks starke Compilation komprimiert. Mit drauf u.a.: Comfort Fit, ZOE.LEELA, Soulparlor, Trishes, Flear Earth & Forsch, Nickodemus, Shuko & F. of Audiotreats und Echokämmerer Saetchmo. Dass es Rebellion als Free Download gibt, ist eh klar. Ein Fest!

Artists On Horses - I

Nochmal Berlin, nochmal Kreuzberg. Irgendwo zwischen Krautrock, Postrock und Electronica bewegt sich das Quartett Artists On Horses, bestehend aus vier bildenden Künstlern, auf seinem ersten Release. Ich habe seit ein paar Tagen sowieso wieder so eine Postrock-Phase, da passt das ganz gut. In der Selbstbeschreibung klingt das so:

Man kriegt artsy fartsy Soundcollagenlärm in Form von kraftvoll durcharrangierter Popmusik um die Ohren.

Scrimshire - Forgotten Songs from The Hollow

Letztes Jahr hat Scrimshire, Mitbetreiber des Labels Wah Wah 45s, sein Album The Hollow veröffentlicht, jetzt hat er sieben Tracks zusammengestellt, die es damals nicht auf das Release geschafft haben. Nicht bis ins letzte Detail feingeschliffen, aber durchaus gute Songs und auch hier als Free Download.

Written and recorded between 2009 and October 2011 this is a collection of songs that came together on the way to finishing The Hollow. Some simply fell by the wayside due to collaborations being thwarted, or simply overlooked for different ideas.

Rainer Trüby & Soulparlor im Red Cat

Rainer Trueby & Soulparlor Flyer

Dieses Wochenende schon an nächstes denken: Zum 14. Geburtstag des Mainzer Lieblingsclubs Red Cat stehen am kommenden Samstag, dem 08. September 2012, Rainer Trüby und die Soulparlor-Crew an den Plattentellern. Der Freiburger DJ ist zum ersten Mal bei der You Move Nothing If You Don't Move Yourself-Partyreihe zu Gast.

Rainer Trüby, Host der legendären Root Down-Clubnacht am Freiburger Waldsee, hat bereits in den Neunzigern kräftig mitgeholfen, NuJazz, Soul und Funk in Deutschlands Clubs zu etablieren. Der Vinyl- und Weinliebhaber hat schon damals mit A Forest Mighty Black und dem Trüby Trio für Furore gesorgt und ist bis heute auf Compost Records aktiv.

Zur Einstimmung empfehle ich diesen Live-Mitschnitt eines Trüby-Sets in Paris, dazu das Interview von Mathias Kilian Hanf und einen guten Riesling. Oder den Besuch des Mainzer Weinmarkts noch dieses Wochenende ;-)

Live-Recordings der Soulparlor-Clubnights im Red Cat

Wo ich gerade wieder über Marc de Clive-Lowe gebloggt habe: Im Mainzer Red Cat war er auch schon desöfteren zu Gast bei den "You Move Nothing If You Don't Move Yourself"-Clubnights von Soulparlor. Letztere haben jetzt diverse mehrstündige Mitschnitte dieser Sessions zu Mixcloud hochgeladen. Als Gäste mit dabei neben McDL auch Ben Westbeech, Dego, IG Culture, Mark Force, Kaidi Tatham, Zed Bias, Pablo Valentino und ISoul8. Zum stundenlangen Nachhören und Nachfeiern, hier und jetzt!

Stan Smith - The Get Up Movement

Ausschnitt aus dem Album-Cover

Zum Jahresabschluss 2011 gibt's hier noch ein kleines Schmankerl von Tokyo Dawn. Das Album The Get Up Movement von Stan Smith wird der erste Release des Labels in 2012. Produziert hat die 17 Tracks niemand geringerer als Daz-I-Kue von Bugz In The Attic. Auch Yellowtail, Rahgroove und Soulparlor haben ihre Beats beigesteuert. Wer auf Future Funk und Broken Beats steht und einen freshen MC hören möchte, ist hier goldrichtig.

Power-packed with uptempo b-boy and party anthems calling you to get up and move, 'The Get Up Movement' also reflects on the current state of media, society, the working class, the occupy movement etc-- life, man.

Offizielles Release-Datum ist der 30. Januar 2012. Die Wartezeit verkürzen könnt ihr euch aber schon im Soundcloud-Player, der Snippets aller Tracks enthält. Viel Vergnügen damit, und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

tweetbackcheck