Skip to content

Shine your light on the world

Cover B.J. Smith - Umi Says/Runnin'

Dreizehn Jahre ist es her, dass Mos Def einen Meilenstein des Conscious Hip Hop setzte: "Black On Both Sides" (Rawkus) war sein Solo-Debüt, ein Jahr nach der "Black Star"-Kollabo mit Talib Kweli. Für mich zwei der wichtigsten Alben, die den Hip Hop ins nächste Jahrtausend gerettet haben. Auf "Black On Both Sides" tauchen neben Kweli auch Q-Tip, Busta Rhymes und sogar Premo in den Credits auf. Das Fender Rhodes bei einem der herausragenden Tracks, "Umi Says", spielte Will I Am ein, die Hammond-Orgel bediente der New Yorker Jazz-Mentor Weldon Irvine (vgl. "Suite For Weldon").

Damit wäre also der historische Background aufgespannt, vor dem wir uns hier bewegen, und von dem Benjamin James Smith inspiriert war. Ben Smith, der hauptsächlich als Sound-Designer arbeitet, hat "Umi Says" und auch The Pharcydes Klassiker "Runnin'" gecovert und in ein neues, sommerliches Soul-Folk-Gewand gekleidet. Ein Akkord mit viel Chorus- und Flanger-Effekt eröffnet das siebenminütigen Cover von "Umi Says", die sanfte Stimme von Smith ist von einer akustischen Gitarre unterlegt, der Rest ist dann pure bliss!

Das Label NuNorthernSoul verkauft die Single auf Bandcamp, dort könnt ihr auch das limitierte Vinyl vorbestellen, das Ende Januar 2013 herauskommen wird. Ein unverzichtbarer Track für lange Partynächte, oder, wie Gilles Peterson am Samstag sagte:

The soundtrack of sunrises around the World for years to come...

Block Party mit Nas in Frankfurt

Logo 100 Yards

Zugegeben, als ich das erste mal las, dass Nas im Frankfurter Bahnhofsviertel auftreten sollte, hielt ich das für einen Scherz. Ein Blick auf den Kalender verriet mir jedoch, dass wir nicht den 1. April hatten - dennoch blieb ich skeptisch.

Aber es ist wahr: Morgen steigt in der Niddastraße das 100 Yards Block Festival, ganz im Stile einer Block Party, wie man sie aus der Bronx der 1970er Jahre kennt. Und Nasir Jones ist Headliner eines Line-Ups, auf dem auch Azari & III und die Hip Hop-Legenden The Pharcyde stehen.

Der Name 100 Yards bezieht sich auf die untere Niddastraße, wo auf 85 Metern (100 Yards) derzeit eine neue Geschäfts- und Kreativmeile entsteht.

Einlass ist um 13 Uhr, um 14 Uhr eröffnen Laing das Festival, das bis Mitternacht den Block rocken wird. Das komplette Line-Up gibt's hier, Tickets gibt's für nen Fuffi hier. Und für aktuelle Infos könnt ihr auf Facebook vorbeischauen.

Zum Vorglühen hier noch eine Mini-Playlist mit den beteiligten Artists, die ich mithilfe des kürzlich mit mehr Features ausgestatteten Services http://toma.hk/ erstellt habe. Viel Spaß beim Anhören und morgen auf dem Fest!

Sollte das Abspielen hier nicht funktionieren, folgt einfach diesem Link.

tweetbackcheck