Skip to content

Collective Improvisation #8

Von den Worldwide Awards 2014, die übermorgen wie in den letzten Jahren auch im Londoner Koko stattfinden, wird es einen Livestream geben. Ab 20 Uhr unserer Zeit (19 Uhr im UK) werden Ady Suleiman, Alex Patchwork, Cid Rim, Jimi Tenor, Kyodai, Lefto, Mount Kimbie, Omar, Terri Walker, The Internet, Toddla T und viele mehr für gute Musik und gute Laune sorgen. Ich binde den Ustream-Player vorsorglich hier schon einmal ein.


Live streaming video by Ustream

Bei UpMyAlley ist offensichtlich schon wieder Weihnachten, denn es gibt Geschenke: Fünf Tracks von Soosh, geremixt Mieux, Sekuioa, Flako, Greenwood Sharps und Shigeto. Auch zum Download!

Taken off an EP that somehow was not meant to happen, so we decided to give these reworks away for free. Download, enjoy and spread the word!

That's it for today, folks! Enjoy!

While I was away ...

Freunde, so ein paar Tage Urlaub können gut tun. Weit weg von all dem Internet-Gedöns in einem kleinen Dörfchen in der Sächsischen Schweiz, in dem es nicht einmal Handy-Netz gab. Einfach nur die Natur genießen (na gut, und Geocachen), das hat schon was. Im Anschluss noch etwas Platten shoppen in Dresden und Freunde (und ein Fußballspiel und die geniale Ausstellung von Olafur Eliasson) besuchen in Berlin. Herrlich.

Währenddessen ist die Zeit natürlich nicht stehengeblieben, und der Output guter Musik ist ebensowenig versiegt. Daher sei an dieser Stelle auf einiges Hörenswertes hingewiesen, z.B. Release #062 auf 12rec: Monokle & Galun mit In Frame. Recht poppig und mit astreinen Beats kommt das Werk des Duos daher, die Grundstimmung ist eher ruhig, post-rockig, aber abwechslungsreich und nie langweilig. Unbedingt recommended, weil Netaudio und einfach gut. Show them some love!

<a href="http://12rec.bandcamp.com/album/in-frame">Happy Sun by 12rec</a>

UpMyAlley geht in die nächste Runde der Beatnicks-Reihe. Volume 3 versammelt Tracks von fLako & Berghem, Powell, O.Boogie, Desto, Rez und Ki En Ra. Wieder einmal ein Burner, wie ihr selbst hören könnt:

Und wer es gern dubbiger mag, für den hat die Sendung Tunes auf Bunch.TV das Kölner Konzert von Dub Spencer & Trance Hill feat. Umberto Echo auf Video mitgeschnitten. 32 Minuten aus dem Gig der Züricher Band mit dem Münchner Mischer Umberto Echo an den Reglern könnt ihr ansehen und -hören, Teil 1 gleich hier:

Das waren nur ein paar Highlights der letzten Tage. Die Zeit steht nicht still. Wenn es jetzt langsam mal wärmer wird und der Musiknachschub weiter so toll läuft, steht einigen tollen Sommerwochen eigentlich nichts mehr entgegen.

Beatnicks Tape 01 - Hubert Daviz

Beatnicks Tape 01Allerorten wird gerade eine neue Generation von beatsmiths gefeiert, deren Mitglieder Hudson Mohawke, Samiyam, Rednose Distrikts Steven de Peven oder Flying Lotus heißen. Letzterer hat gerade mit Los Angeles den brillanten Nachfolger seines Debüts 1983 veröffentlicht. Auch im Land des zukünftigen Europameistersin Deutschland gibt es überall Talente, die nur noch entdeckt werden müssen. Dass sich das Label UpMyAlley in dieser Sache durchaus verdient macht, habe ich ja schon desöfteren erwähnt.

Hubert Daviz aus Köln ist einer dieser jungen Beatproduzenten, der schon auf zwei Labelsamplern von UpMyAlley vertreten war und jetzt ganz allein das Beatnicks Tape 01 bespielt hat. Das gibt es allerdings gar nicht zu kaufen, sondern "nur" kostenlos herunterzuladen: hier.

Beatnicks Vol. 1

Gestaltung: Joscha Creutzfeldt

Hier kommt ein Sampler mit instrumentellem Hip Hop und abstrakten Beats, angereichert durch einen Hauch Jazziness und eine Handvoll elektronischer Oszillationen. Das sympathische rheinländische Label UpMyAlley legt mit Beatnicks Vol. 1 einen 12″-Sampler mit up and coming Artists, die im Fußball eine klasse U23 stellen würden. Etwa mit Diaclectic, einer deutsch-englischen Koproduktion, mit Jackhigh oder dem Kölner Hubert Daviz und dem genialen 42021_5.mp3 von 1000Names. UpMyAlley baut sich mit großer Liebe zum Detail und einem außergewöhnlichen Blick für Talente ein eigenständiges Profil auf und muss den Vergleich mit so manchen etablierten Labels nicht scheuen. Die Zeit ist reif, nicht mehr nur als Geheimtipp für Headz zu gelten. Zumal wenn das Labeldesign so genial ist wie bei dieser 12″. Für noch mehr Infos werft einen Blick auf die Seite bei Rush Hour.

amarokFS

Lange habe ich nach einem Programm oder Skript gesucht, das es mir ermöglicht, den aktuellen Track aus meinem Musikplayer (amaroK, soll es in Bälde wohl auch für Windows geben) irgendwie hübsch fullscreen anzuzeigen, ohne dass gleich alles gesperrt ist. Jetzt bin ich auf das von Jan Zarnikov geschriebene amarokFS gestoßen, für das Martin Koßler dankenswerterweise eine Ubuntu Paketquelle bereitstellt, so dass die Installation ein Klacks ist. Die Oberfläche kann mit eigenen Themes angepasst werden, wobei die Auswahl noch recht klein ist, aber das wird sich hoffentlich bald ändern. Sollte ich selbst mal Hand anlegen, lasse ich euch das natürlich wissen, aber ich bin nunmal kein großes grafisches Talent. Überhaupt finde ich die erhältlichen Skins eigentlich ganz ok. Könnt ihr auf dem Bild ja sehen, wenn ihr draufklickt sollte es eigentlich Lightbox-ish vergrößert werden. Darauf zu sehen ist by the way die Single Watercircles/Sargasso von Monassa, die bald auf dem Kölner In-Label UpMyAlley erscheint. Falls euch der Name Monassa nichts sagt, holt doch mal wieder eure Future Sounds Of Jazz Vol. 9 raus.

UpMyAlley, die Zweite

Joscha ist mit seinem Label UpMyAlley inklusive frisch renovierter Website zurück (about time, bro' ;-)) und bringt uns zum Frühjahr die zweite 12″ von moO: "Apples&Pears". Vier Tracks, die höchst unterschiedlich sind und doch vieles gemeinsam haben: Die Beats, den Funk, den Groove! Am 10. April ist offizieller Releasetermin, und wenn die zweite Scheibe so schnell weggeht wie die erste, dann solltet ihr wirklich pünktlich im Vinylshop eures Vertrauens stehen. Sonst ergeht es euch so wie mir: Vom Debüt konnte ich erst die Nachpressung ergattern, die wegen der großen Nachfrage glücklicherweise aufgelegt wurde. Einen kleinen Vorgeschmack auf das weitere UpMyAlley-Jahr bietet diese ultrarare Promo-CD mit 13 Tracks. Dicken Respekt nach Köln!

tweetbackcheck