Skip to content

Numark TTX USB

Danke, ich habe mittlerweile sämtliche Feeds gelesen, Mails abgearbeitet, Foren durgeackert und Mailinglisten abgehakt. Aber das so genannte RealLife lässt mir nicht eben viel Zeit zu bloggen. Also verweise ich bloß kurz auf DJ Trick und den 12inchgod, die sich beide des neuen Turntables TTX USB von Numark angenommen haben. Zwei Highlights dieses Plattenspielers sind der USB-Ausgang zum Digitalisieren von Vinyl und das digitale Display für den "Bordcomputer". Ziemlich viel digital, aber ich finde das eigentlich gut so. Und laut Preisvergleich ist man schon mit knapp 400 € dabei. Der Numark würde sich neben meinem 1210er auch ganz gut machen, glaube ich.

USB-Mikrofone

Im niederländischen, aber englischsprachigen Blog Melodiefabriek bin ich auf zwei Mikrofone gestoßen, die sich direkt in den USB-Port einstöpseln lassen, ohne dass eine Mixer dazwischengeschaltet werden muss. Sowas ist natürlich genial für Podcaster, aber auch für Musiker, die schnell mal eine Idee aufnehmen wollen. Den Laptop hat ja heutzutage jeder immer und überall mit dabei, oder? ;-) Das Mic von Røde ist ein dynamisches, das Gerät von SE Electronics ein Kondensatormikrofon. Je nach Einsatzzweck und eigenen Vorstellungen taugt das eine oder andere mehr, aber generell sind beide coole Teile!

Update: Mehr dazu gibt's nun auch bei CDM.

Gitarre <-> USB

So könnte das dann aussehen

Gerade ein interessantes Weblog von zwei Wienern entdeckt: Dailydrone

setzt sich in Form eines Weblogs mit den ausufernden Kernthemen rund um audible und visuelle Entwicklungen auseinander. Gethreaded und verlinkt werden Inhalte mit unterschiedlichen Zugängen zu diesen Themen; DIY, OpenSource, Ästhetik, Technologie, Software, Games, Generativa, Glitch, etc. und auch deren soziale Interaktionen: Konzerte, Konferenzen, Usergroups, etc. die eine wesentliche Basis für das fußen solcher Entwicklungen darstellen.

Ebendort stieß ich auf das SoundTech Lightsnake-Kabel, mithilfe dessen man z.B. eine E-Gitarre über den USB-Port an einen Computer anschließen kann. Wenn das Teil unter Linux funktioniert (weiß da jemand mehr?), bräuchte ich mir vorerst keine teure Soundkarte zuzulegen, denn der A/D-Wandler ist hier ja ins Kabel integriert. Andererseits sind immerhin 70 € auch kein Pappenstiel.

tweetbackcheck