Skip to content

Spotify mit dem Handy fernsteuern

Spotify on XBMC Media Center: Spotimc
Spotify on XBMC Media Center: Spotimc (CC-BY Espen Klem)

Drüben in meinem anderen Blog habe ich in zwei Posts aufgeschrieben, wie sich Spotify unter Linux fernsteuern lässt - mit einem Android-Smartphone als Fernbedienung. Für die erste Lösung muss eine kleines Zusatzprogramm installiert werden, das die Befehle vom Phone an Spotify weiterleitet. Das funktioniert auch auf dem Mac und (eingeschränkt) unter Windows.

Zum anderen kann man sich auch gleich einen kompletten HTPC aufsetzen, also einen kostenlosen Mediacenter-Rechner, der bei mir neben dem großen Fernseher im Wohnzimmer steht. Darüber lässt sich dann nicht nur Musik auf Spotify hören, sondern auch Musik und Filme von der eigenen Festplatte oder von YouTube, aus Mediatheken und vielen anderen Quellen können abgespielt werden.

Für den einen oder anderen von euch Musiknerds sicher interessant, oder?

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Glucifer am :

* Hallo, Ich habe ein raspbmc auf einem raspberry pi laufen. Ich suche mich momentan durch so ziemlich jeden Thread im Internet, um eine passable Lösung für folgendes Problem zu finden. Ich möchte mein spotimc plugin auf dem raspbmc operating system über eine Android-App fernsteuern können, ohne den Fernseher an machen zu müssen. Dazu gehören dann auch Auswahl der Playlist, Song suche und ähnliches. Gibt es dafür eine Lösung? Die offizielle XBMC Remote (falls sie sowas implementiert hat) scheint nicht mehr aktuell zu sein und funktioniert auf meinem aktuellen raspbmc nicht. Yatse hingegen funktioniert einwandfrei, jedoch startet sie lediglich die spotimc app auf dem Fernseher und ich kann sie Ohne Fernseher nicht kontrollieren. Liebe Grüße, Glucifer

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck