Skip to content

Erste Mainzer Bloglesung

Der Flyer

Regionale und überregionale Blogger-Prominenz gibt sich am 28. April in der Mainzer Kultur-Kasematte oben an der Zitadelle ein Stelldichein. Ab 20 Uhr findet dort die Erste Mainzer Bloglesung statt. Ich bin mir ja noch nicht so ganz darüber im Klaren, wie so eine Bloglesung abläuft bzw. was dort gelesen wird. Aber das werde ich nachher mal recherchieren und spätestens in vier Wochen auch live erfahren. Als Määnzer Blogger ist das wohl ein Pflichttermin, und außerdem wird hinterher noch Funk aufgelegt ;O) Hier noch ein schneller Blick auf die bisherige (irgendwie leicht mafiös angehauchte) Teilnehmerliste: Bandini, Don Alphonso, Don Dahlmann, The Saint, Ynnette und Gerrit van Aaken. See you there.

C.R.A.P.

C.R.A.P.

MP3-Player sind ja etwas Feines, aber wenn man nicht aufpasst, erwirbt man ganz schnell einen Haufen CRAP. Mit diesem Begriff versucht zumindest David Berlind, Executive Editor von ZDNet USA, den Euphemismus DRM zu ersetzen. Sehr amüsant. Das Video gibt es hier als .rm, oder wenn das nicht direkt klappt, dann auf dieser Seite hier. [via Anything But iPod, wo ebenfalls Vorschläge zum Umgang mit DRM gemacht werden] Passend wäre die Überschrift natürlich auch für das Gezerre rund um das neue deutsche Urheberrecht. In der Freakshow und im Deutschlandradio Kultur macht man sich so seine Gedanken, aber man muss das bei aller Aufregung auch man in Relation setzen. Beispielsweise zu Haarshampoo.

Neuer KonferenzRaum-Podcast ist raus

Das offizielle Cover

Nach langer Wartezeit ist nun endlich der elfte Podcast der KonFerenz erschienen. Die Themen: Der Plattenvertrag(!), das Homepage-Redesign, die Arbeiten am nächsten Album, die Stimme von Annik Rubens und: Was ist eine Hookline? Die aktuelle CD KonTakt erscheint übrigens am 7. April auf dem Stuttgarter Label Audio Lotion. Reinhören könnt ihr hier. In das in Arbeit befindliche zweite Album durfte ich - dank b@ss - auch schonmal reinschnuppern und meine, dass das bisherige Material Großes erwarten lässt. Aber wer den Podcast abonniert hat, kann die Entwicklung ja quasi live mitverfolgen!

Mouse On Mars live in Mainz

Anders als hier in Montreal kamen MoM in Mainz ohne Gitarre und Drums (pic by m-c)

Gestern Abend fand eins der letzten Konzerte im Mainzer Schick & Schön statt, das nach vier Jahren und zahlreichen Schließungsgerüchten nun wohl endgültig dichtmachen muss: Mouse On Mars rockten den einzig wahren Mainzer Club noch einmal richtig schön durch. Allerdings für 13 € viel zu kurz. Nach einem relativ housigen Einstieg verloren sich Jan St. Werner und Andi Toma zunächst etwas in Richtung Basement Jaxx, um dann aber über "Doit" von der Idiology und eine kleine Live-Reparatureinlage wieder den Weg zurück zu elektronischen Gefilden zu finden. Am deutlich zu frühen Ende schlich sich sogar etwas Drum'n'Bass ein, was mir persönlich zu diesem Zeitpunkt ziemlich gut reinging. Nur leider war's das dann schon - womit wir eine Parallele hätten zur Geschichte des Schick & Schön. Viel zu schön und viel zu kurz war die Zeit mit dem einzigen Laden in town, wo man praktisch immer hingehen konnte, wenn sonst nichts los war, ohne vorher aufs Programm schauen zu müssen. Wird die Mainzer Clubszene gerade plattsaniert und durchkommerzialisiert? Hoffen wir, dass sich wieder Alternativen finden ...

Jazz Video Podcasts

Jazz Video Podcasts

Gerade erst gestartet und doch schon jedem wärmstens ans Herz zu legen sind die Jazz Video Podcasts mit einem ersten Podcast (27,5 MB) über den Jazz-Saxophonisten Sonny Rollins. Ziel von Autor Bret Primack ist die regelmäßige Veröffentlichung von Video Podcasts for your iPod and computer including performances and interviews with the Giants of Jazz, Young Lions, and the Stars of Tomorrow. Die erste Folge ist eine fantastische Kurzdoku geworden und zeigt bei fast fünf Minuten Länge aufschlussreiche Konzert- und Interviewausschnitte. Ich finde, die Länge des Podcasts ist ziemlich optimal, und sowohl technisch als auch inhaltlich ist er absolut professionell gemacht. Einzig zu bemängeln ist evtl. das .m4v-Format von Apple, das aber z.B. der empfehlenswerte VLC anstandslos abspielt, wenn man kein Quicktime hat/mag. [via Jazz not Jazz]

tweetbackcheck