Skip to content

Ein Beat für Frieden im Sudan

Im Sudan kreuzen sich viele Konfliktlinien, gefährlich viele Krisenherde brodeln hässlich vor sich hin, unbeachtet von großen Teilen der Weltöffentlichkeit. Nach den ersten "freien" Wahlen im April 2010, bei denen der vom Internationalen Strafgerichtshof gesuchte Omar Al-Baschir im Präsidentenamt bestätigt wurde, bei denen es aber auch zu Unregelmäßigkeiten und Wahlboykotten kam, steht Anfang Januar 2011 die nächste Abstimmung an. Der Südsudan, seit fünf Jahren autonome Region, möchte die vollständige Unabhängigkeit vom arabisch geprägten Norden erlangen. Inoffiziell gebe es einen Deal mit Al-Baschir, dass dieser die Unabhängigkeit nach erfolgreicher Wiederwahl unterstütze, heißt es. Allerdings erscheint es aus vielerlei Gründen zweifelhaft, dass dieser Prozess wirklich friedlich über die Bühne geht; den Ölvorräten im Süden dürfte dabei eine entscheidende Rolle zukommen. Das nur als kurzer Überblick vorneweg.

Das komplizierte Gebilde der fragilen innen- und außenpolitischen (In-)Stabilität an dieser Stelle in ein paar dürren Blogworten zusammenzufassen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Wenn ihr euch für das Thema interessiert, findet ihr in den Weiten des Netzes massig Informationen. Einen guten Einstieg bietet Sudan365, die zentrale Anlaufstelle der Aktion "A Beat for Peace", die sich für friedliches Referendum einsetzt. Weltweit unterstützen Musiker diese Aktion: Will Champion (Coldplay), Hugh Masekela, Nick Mason (Pink Floyd), Ojos de Brujo, Cheikh Lô, Stewart Copeland (The Police) und viele mehr haben bereits ihren Beat beigesteuert. Wer will, kann seinen eigenen Beat auf Video aufnehmen und mitmachen.

Die Blogrebellen stellen in diesem Zusammenhang das Hilfsprojekt AMREF (African Medical and Research Foundation) vor, das unbedingt Unterstützung benötigt. Gleiches gilt für die Ärzte ohne Grenzen im Sudan, die dort ebenfalls wichtige Arbeit leisten und Spenden benötigen. Hilfsorganisationen werden immer wieder aus dem Sudan ausgewiesen, oft genug als bloße Machtdemonstration der Regierung. Zur Erhöhung eurer Spenden-Motivation dürft ihr euch hier und jetzt eine kleine Diashow mit Fotos ansehen, dich ich auf meiner Sudanreise vor knapp zwei Jahren in diesem armen, gebeutelten, aber doch wunderbaren Land geknipst habe:

  • Twitter
  • Facebook

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Gravatar, Pavatar, Favatar, Twitter, Identica, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck