Skip to content

Kostenlos von Stones Throw: Jonti - Sine & Moon

Ausschnitt aus dem Cover von Sine & Moon

Jonti ist von Südafrika nach Australien gezogen, um dort völlig in seiner Musikleidenschaft aufzugehen. Als Multi-Instrumentalist, Sänger und Produzent hat Jonti schon mit Mark Ronson, Santigold oder den Dap-Kings zusammengearbeitet. Stones Throw-Labelchef Peanut Butter Wolf war von Jontis Musik gleich begeistert und hat ihn zu Stones Throw geholt:

I understand the pop references because his music is so catchy, but the arrangements blew me away. I couldn’t figure out how the hell he did what he did. That he did it all on his own at such an early age kinda scared me. I knew right away I needed to add him to the roster.

Den Mix aus dem letztjährigen Podcast für Stones Throw hat Jonti nun noch einmal überarbeitet und die Tracks als Album zusammengestellt. Bei Stones Throw gibt's Sine & Moon zum kostenlosen Download. Musikalisch ist das Ding schwer einzuordnen und teilweise ziemlich genial durchgeknallt - aber von Stones Throw erwartet man auch nichts anderes.

Also: Download und Prelisten von Track #9:

[via 1beat.de]

Mad-Hop Vol. 4

Cover von Mad-Hop Vol. 4

Sie haben es schon wieder getan: Die Mad-Hopper haben Volume 4 ihrer Mad-Hop-Compilation-Reihe herausgebracht. Diesmal sind sogar 26 glitchy, wobbly Hip-Hop- und Post-Dubstep-Tracks auf dem Sampler zu finden. Mad-Hop Vol. 4 gibt es für einen Betrag eurer Wahl bei Bandcamp zum Download.

Mad-Hop represents new kinds of electronic music, covering multiple styles including; Experimental, Hip Hop, Dubstep, IDM, Wonky beats, etc. providing support and promotion for innovative artists...

Die Mad-Hop-Community ist übrigens aus einer Last.fm-Gruppe heraus entstanden, was ich schon relativ ungewöhnlich finde. Nach zwei Jahren haben sich die Mad-Hopper entschieden, ein Blog aufzumachen und ihre Sampler über eine eigene Seite in die Welt rauszupusten. Auf Facebook sind sie natürlich auch vertreten.

Ich schlage folgendes Vorgehen vor: Hier im Blog reinhören, dann rüber zu Bandcamp wechseln und Mad-Hop Vol. 4 runterladen bzw. mit einem kleinen Geldbetrag supporten. Go for it!

Das Kraftfuttermischwerk - Kleines Ganzes

Album-Cover von "Kleines Ganzes"

Es ist soweit: Bescherung beim Kraftfuttermischwerk! Das neue Album Kleines Ganzes ist draußen, natürlich unter einer CC-Lizenz (by-nc-sa) zum freien Download und für die heavy Dauerrotation während der Feiertage und darüber hinaus. Ich hab's noch nicht durchgehört (klar, ist ja erst seit wenigen Minuten online), aber ich bin mir nach den ersten Minuten schon sicher, dass es mal wieder großartig geworden ist. Ronny schreibt dazu:

Dieser Sound ist ganz ich – alles was ich in diesem Jahr besonders gerne mochte, steckt da drin. Natürlich viele kleine Melodien, viel Bass, verdammt viel Liebe, sehr wenig Four-on-the-floor. Weil ich genau das im Moment ziemlich über habe.

Zum Download bitte hier entlang. Spread the word! Reinhören könnt ihr direkt hier im Blog:

Stylin' 500

Stylin' 500 The Soul Cover

Das World Wide Web ist gerade erst 20 Jahre alt geworden, Tim Berners-Lee sei Dank! Das Internet besteht aber aus mehr als nur dem WWW. Beispielsweise gibt es da die Mailinglisten, die seit spätestens 1982 existieren. Seit nun bestimmt 10 Jahren habe ich die AcidJazz-Mailingliste abonniert. Dort passiert zwar so gut wie nichts mehr, außer dass David Bassin und SunTzu Sound die Playlisten ihrer Radioshows posten, aber manchmal kommt doch noch jemand auf die Idee, dort reinzuposten. Zum Beispiel Ennio Styles, der bis 2005 noch sehr viel häufiger auf der Liste zugange war.

Ennio Styles ist Host von Stylin', einer wöchentlichen Radioshow beim Sender Triple R aus Melbourne, Australien, und das ebenfalls schon seit 10 Jahren. Und weil er es auf mittlerweile 500 Ausgaben seiner Sendung gebracht hat, beschenkt er die Welt mit einer Compilation zum kostenlosen Download. Was heißt hier eine Compilation, eigentlich sind es derer drei!

Thematisch sortiert enthalten die Sampler eher unbekannte Schätze aus den Archiven von Ennio Styles: Teil 1, The Soul, enthält "the soulful side of hip hop, jazz, boogie and, er, soul", der wirklich gut reinläuft. Teil 2, The Science, geht gleich mit dem ersten Track ganz anders ab und erforscht "techno, dubstep, broken beat, future beat science and other synth-heavy hybrids". Und The Spirit komplettiert den Dreier mit "funk, boogie, jazz, hip hop and even some reggae, Bollywood and brass band elements".

Da ist wirklich für jeden etwas dabei, wobei sich Mr. Styles als echter Connaisseur und am Puls der Zeit erweist. Denn er versammelt hauptsächlich noch relativ wenig bekannte, up-and-coming Musiker auf den drei Compilations. Zu den bekannteren zähle ich noch Lanu, The Politik, Fulgeance, Meitz, Opolopo, The RAah Project - von allen anderen werden wir hoffentlich demnächst noch Einiges hören. Freundlicherweise werden alle Artists in aller Kürze auf den jeweiligen Bandcamp-Seiten vorgestellt.

Womit auch gesagt wäre, wo es die kostenlosen Downloads gibt. Klickt einfach auf The Soul, The Science und The Spirit. Reinhören in Teil 1 könnt ihr auch hier im Blog.

form & Dr. Eck: format C:

Cover von format C:

Mich als Linuxnutzer hat ein "format C:" bisher nicht gejuckt, aber das ändert sich mit diesem gleichnamigen Free-Release von form aka form prim aka Ficko-Mastermind. Eloquenter, nachdenklicher Rap mit zwei zwinkernden Augen, geremixt von Dr. Eck. form macht schon seit geraumer Zeit die andere Rheinseite (aka Mainz) unsicher und auch sonst ein voll knorke Typ.

Der Neunträcker ist heute auf Duzz Down San aus der schönen Statutarstadt Salzburg erschienen und ein Pflichtdownload für Freunde guten, deutschen Hip Hops. Eben diesen nimmt form in Tracks wie "Metzgerei in der Hood" oder "Fremdscham im eigenen Land" aufs Korn und seziert ihn genüsslich. Lasst euch das nicht entgehen!

Hier geht's zu HQ-Download, und reinhören könnt ihr natürlich gleich hier: 

DuzzUp Vol. 1

Ausschnitt aus dem Albumcover

Nachdem ich vor ein paar Tagen von form prim darüber aufgeklärt wurde, dass Duzz Down San cool sind (was ich nie bewzeifelt habe), ist es jetzt an der Zeit, über die sympathischen Österreicher zu bloggen. Auf dem 2008 gegründeten Label erscheint guter Hip Hop hauptsächlich aus Österreich. Die dortige Szene ist schon lange mehr als nur ein Geheimtipp.

Das ist in schöner Regelmäßigkeit auch auf Supercity nachzulesen, wo neben vielen anderen auch Feux bloggt. Feux hat auch schon auf Duzz Down San veröffentlicht und ist folglich auch auf dem neuen Label-Sampler DuzzUp Vol. 1 vertreten. Den Sampler gibt's als Free-Download auf Bandcamp.


Na, habe ich zuviel versprochen? Duzz Down San solltet ihr unbedingt auf dem Radar behalten, von denen ist auch in Zukunft noch einiges zu erwarten.

tweetbackcheck