Skip to content

Worldwide Festival - Day 3

After catching up on some sleep, we warmed up on the beach once again. This definitely is a great location, even if the sky's a little bit cloudy. When it was time to move towards the Théatre De La Mer, many people simply kept on dancing to the music - of course, nobody wants to leave a party that has only just begun. Anyway, on our way we stopped for an half hour at Raphael's trailer for a beer or two. Then it was Mocky time. So beautiful, the band had so much fun on the stage, even given the fact that the audience was very small at the beginning. But people kept pouring in, and when Gilles demanded to hear "that whistling tune" ("Birds Of A Feather" from Mocky's new album Saskamodie) again, everybody was happy. Especially with a perfect view of the Mediterranean like we had.

Jimi Tenor afterwards gave the last show at the Théatre for this year's edition of the Worldwide Festival with his smashing Afrobeat performance. People were dancing in front of the band like crazy. Once in a while I had to climb the stairs towards the upper ranks of the amphitheatre to enjoy the gorgeous view you have from up there. We didn't move directly to the lighthouse afterwards but returned to the trailer once more for a beer. There, we also met with Elan Mehler (who got a beer, too, of course); he's such a nice guy! We should meet him again later when Laurent Garnier broke it down after Fulgeance and a sensational set from Jazzanova's Alex Barck. I missed the last act of the day, Boozig, because I had to get me some french fries at the restaurant close to the venue - that's where I not only met some more German guys, but where Jimi Tenor satisfied his appetite for fries with lots of mayonnaise ;-)

As always, I'd like to recommend Lefto's account of what happened the day as well as his excellent video coverage of the events:

Worldwide Festival 2009

In ziemlich genau vier Wochen beginnt das vierte Worldwide Festival im südfranzösischen Städtchen Sète. Neben dem Garden Festival in Kroatien und dem Big Chill ist dieses Festival mit Sicherheit eins der Highlights des Sommers. Das Line-Up ist vom Feinsten: Theo Parrish, Diplo, Martyn, Carl Craig, Soil & "Pimp" Sessions, Jimi Tenor, Jazzanova, Laurent Garnier, Shuya Okino, Michael Rütten und natürlich Earl Zinger und Gilles Peterson himself werden unter anderem am Start sein. Einen kleinen Vorgeschmack (*sabber*) liefert das folgende Video:

Das Festival hat auch einen Eintrag bei last.fm und eine Veranstaltungsseite bei Facebook, wo sich immerhin schon ein paar Menschen angemeldet haben. Wenn der eine oder andere, der diese Zeilen liest, ebenfalls hinfährt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr hier im Blog einen Kommentar hinterlasst oder euch via Facebook oder last.fm meldet. Wäre doch schön, wenn sich ein paar Gleichgesinnte an den Gestaden des Mittelmeers "Hallo" sagen könnten, oder? Klar, die Tickets sind nicht ganz billig, und es kommt auch noch die Anreise dazu, aber Dank Ryanair (Montpellier!) halten sich die Kosten in Grenzen. Ich kann's jedenfalls kaum erwarten ;-)

Französischer-Hip-Hop-Hörer

Als "Französischer-Hip-Hop-Hörer" hat mich die Kollegin heute bezeichnet. Nur weil ich Hybride, die neue Platte von Nouvel R, im Player hatte. Dabei habe ich seit langem keinen französischen Hip-Hop mehr gehört, wenn man mal von TTC absieht. Die großen Zeiten von MC Solaar oder Alliance Ethnik sind schon lange vorbei, und selbst von der Saïan Supa Crew gab es lange nichts Neues mehr. Auf das Album von Nouvel R, dem Septett (vier MCs, ein DJ, Beatbox und Bassist) aus Angers, bin ich erst durch eine Promomail aufmerksam geworden, die beinahe in den Tiefen meiner Inbox verschwunden wäre. Ich hab sie dann aber doch rausgefischt und bereue es nicht. Die stilistische Vielfalt, gute Beats, einfallsreiche Samples und die - soweit ich das verstehe - nötige Prise Humor haben mich sofort überzeugt.

Dabei haben Nouvel R den Hip-Hop mit Sicherheit nicht neu erfunden. Dennoch hat die französische Sprache im Rap einen ganz besonderen Flow, den die Jungs hier wirklich gut rüberbringen. Aber letztendlich hat den Ausschlag für mich gegeben, dass Hybride über die französische Plattform Yozik zum selbst festzulegenden Preis zu erwerben ist. Also flugs per Paypal ein paar Euro überwiesen, und zack: "Französischer-Hip-Hop-Hörer"

Festivals Galore 2008

!!! #6 (cc) V31S70
(cc) V31S70

In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder ein paar handverlesene Festivals angepriesen, die über ganz Europa verteilt stattfanden. In diesem Jahr nimmt mir beyondjazz die ganze Arbeit ab. The 2008 Summer Festival Season listet zehn der interessantesten Festivals in Österreich, England, Finnland, Kroatien, Spanien, Belgien, Frankreich und den Niederlanden auf, darunter das Springfestival dieses Wochenende oder das Garden Festival in Zadar.

Deutschland ist natürlich wieder nicht dabei, hierzulande planen die Festivalmacher wohl eher ins Gigantomanische oder, wenn es etwas kleiner sein darf, auf Nummer sicher und buchen Indie-Rock oder Elektro-Acts. Ein paar Ausnahmen gibt es sicher, aber es ist mühsam, nach ihnen zu suchen. Vielleicht in einem anderen Blogpost …

Kourtrajmé

Wow, ich bin geplättet. Nicht nur von den krassen Clips und kreativen Kurzfilmen des französischen Künstlerkollektivs Kourtrajmé, sondern auch von dem umfassenden Artikel im Hip Hop Culture-Blog, der keinerlei Fragen mehr offen lässt darüber, wer oder was sich hinter dem Slangwort Kourtrajmé verbirgt. Außerdem sind dort massenhaft Videos verlinkt, die durchweg sehr unterhaltsam sind.

Kourtrajmé haben sich bereits Mitte der 1990er zusammengetan und werden von Schauspielern wie Mathieu Kassovitz und Teki Latex von TTC supportet. Weiß jemand, ob es einen der Kourtrajmé-Filme schon auf Deutsch gibt (oder mit Untertiteln)? Mein Französisch ist leider definitv nicht gut genug.

Fat Freddy's Drop in Europa

Neuseelands Finest, Fat Freddy's Drop nämlich, sind mal wieder in Europa unterwegs. In Portugal konnte ich sie auf einer Werbung für das Algarve Festival entdecken. Nach Deutschland kommen sie auch, diesmal aber leider "nur" am 8. Juni nach Berlin, weil Sonar Kollektiv dort sitzt, vermutlich. Die nächste Möglichkeit böten die Eurockéennes von Belfort, wo sie am Samstag, dem 1. Juli, immerhin mit Coldcut oder Spank Rock auf der Bühne stehen. Oder man fährt noch schnell zum Best Kept Secret Weekender nach Amsterdam, wo gestern schon Âme zu sehen und hören waren und FFD morgen ins Rampenlicht treten. Wenn da bloß nicht gleichzeitig diese Fußball-WM wäre …

tweetbackcheck