Skip to content

UpMyAlley, die Zweite

Joscha ist mit seinem Label UpMyAlley inklusive frisch renovierter Website zurück (about time, bro' ;-)) und bringt uns zum Frühjahr die zweite 12″ von moO: "Apples&Pears". Vier Tracks, die höchst unterschiedlich sind und doch vieles gemeinsam haben: Die Beats, den Funk, den Groove! Am 10. April ist offizieller Releasetermin, und wenn die zweite Scheibe so schnell weggeht wie die erste, dann solltet ihr wirklich pünktlich im Vinylshop eures Vertrauens stehen. Sonst ergeht es euch so wie mir: Vom Debüt konnte ich erst die Nachpressung ergattern, die wegen der großen Nachfrage glücklicherweise aufgelegt wurde. Einen kleinen Vorgeschmack auf das weitere UpMyAlley-Jahr bietet diese ultrarare Promo-CD mit 13 Tracks. Dicken Respekt nach Köln!

Moo

Moo

Heute möchte ich mal ein paar Worte über moO verlieren: Er hat gerade zwei Tracks auf dem gerade neu erschienenen Mixed Tape 10 untergebracht, und eine 12″ mit seinen Songs "Corporate To Ghetto" und "You Know What Love Is" ist vor kurzem auf dem New Yorker Milk Crate-Label erschienen. Dabei hat moO seine warmen, deepen Beats unter Songs von Musiq (Soulchild) und Slum Village gelegt und dabei ganz abgeklärt zwei ziemlich relaxte Tracks kreiert, denen eine gewisse Funkiness nicht abgeht. Soundclips könnt ihr euch hier anhören, und die mittlerweile obligatorische MySpace-Seite ist hier.

Gespannt sein dürfen wir außerdem auf UpMyAlley, wo uns Joscha (freischwimmen) große Dinge für das kommende Jahr 2006 verspricht. Dort (und auch hier) gibt es weitere Tracks moO, der sich auch schon international einen Namen macht. Die Community ist mittlerweile ja global. So unterlegen seine Beats etwa die großartige Stimme von Laila Adéle aus Schweden, und das kann man sich auch hier anhören:

moO feat. Laila Adéle - Music

tweetbackcheck