Skip to content

Collective Improvisation #9

Heute Nacht wurde es spät, weil die Worldwide Awards 2014 im Stream liefen. War nach anfänglichen Soundproblemen (nur bei mir?) möglicherweise besser, als vor Ort gewesen zu sein, man hört ja nicht immer das beste über das Londoner Publikum. Die Gewinner hier in aller Kürze:

  • Track of the Year: Lone - Airglow Fires
  • Album of the Year: Jonwayne - Rap Album One
  • Breakthrough Act of the Year: Ady Suleiman
  • Lifetime Achievement Award: Omar
  • Session of the Year: Mount Kimbie & King Krule
  • Label of the Year: Young Turks
  • John Peel Play More Jazz Award: Jimi Tenor

Mo Kolours veröffentlicht im März endlich sein erstes Album (self-titled, auf One-Handed Music), Mike Black heißt die erste Single daraus, und vorbestellen kann man das Album auf Bandcamp.

"Collective Improvisation #9" vollständig lesen

Ein neuer Scissorkast!11!!

Text Scissorkast #11 Sugarwater auf aufgeschnittener Wassermelone

Ein was, bitte? Ein Scissorkast! Eine Art Flashback in Zeiten, als noch nicht mehrere Drölfzigmillionen Mixtapes täglich in die Cloud gepusht und über jedes verfügbare Soziale Netzwerk gesharet, geliket und gefavt wurden. In der noch nicht jeder Song bereits drei Monate vor Veröffentlichung online hörbar war, und schon gar nicht der dritte Remix davon. In der Blogbeiträge noch kommentiert wurden und von der Handvoll anderer Blogs zuverlässig aufgegriffen und verlinkt wurden. Technorati, wissenschon.

Aber ich schweife ab und gebe mich nostalgischen Gefühlen hin, die niemanden weiterbringen. Fakt ist: Scissorkick ist eins der ältesten Musikblogs für instrumentale und elektronische Musik und war 2006 offensichtlich eine wichtige Inspirationsquelle für mich. Von seinem Rechner in New York verbreitete Blogger Steve so ziemlich genau den Teil neuer Musik, der mich interessierte. Und er produzierte ab und zu einen Mix, den er auf seinen Server hochlud.

Scissorkick.com is one of the oldest music discovery blogs still on the Internet. Started in 2001, SK has been committed to showcasing a wide variety of music tailored for the headphone space. Mostly instrumental and often electronic, SK mixes and artists create music best played loudly in open spaces and listened to quietly in crowded ones.

Der RSS-Feed von Scissorkick ist bis heute in meinem Feedreader geblieben, auch wenn ich letzteren häufiger gewechselt habe. Die Blogfrequenz ging in letzter Zeit zwar asymptotisch gegen x-Achse, aber Scissorkick lebt nach wie vor.

Davon zeugt auch der jetzt erschienene elfte Scissorkast (in Zahlen: 11! in ebenso vielen Jahren!) ist der erste seit Januar 2011. Auf der Tracklist stehen brandaktuelle Stücke von Lali Puna, dem Hidden Orchestra, Kelpe, Four Tet und diversen Instrumentalbands, von denen ich noch nie gehört habe. So muss das nämlich sein, wenn schöne, neue Musik entdeckt werden will: Wahrhaft, eklektisch, schön.

Scheiße, Mann, ich werde alt und sentimental ;-)

Scissorkast_11.mp3

Machtdose Podcast Februar 2012

Regelmäßig weise ich hier im Blog oder via Twitter auf den monatlichen Machtdose-Podcast hin. In der Regel dann, wenn eine neue Folge erschienen ist. [Heute war es wieder so weit](http://machtdose.de/podcast-february-2012.html Podcast February 2012), und wieder einmal ist es ganz große Klasse, welche Perlen Roland aus der Masse der Netaudio-Releases herausgepickt hat. Insbesondere die erste Hälfte hat es mir schwer angetan, aber auch zum Ende hin bleibt die Qualität hoch.

Diverse Tracks bzw. Alben habe ich mir bereits gleich nach dem Hören heruntergeladen, z.B. das Album von Evidential. Während ich selbiges jetzt in meine Musiksammlung einsortiere, höre ich den Podcast einfach noch einmal ;-)

Direktlink in die Soundcloud

Jeder Nutzer ein Pirat?

Diese Frage stellt der Elektrische Reporter, jene investigativ-ironische Persona, die Mario Sixtus nun schon seit über 50 Folgen verkörpert. Wer ihn und den gleichnamigen Video-Podcast, der zunächst in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt begann und mittlerweile hier in Mainz beim ZDF angekommen ist, noch nicht kennt, sollte sich was schämen und ab sofort jede neue Episode gucken. Aber auch die 49 Folgen der ersten Phase (vor dem ZDF) sind überaus sehenswert und thematisch vielfältig. Bei mir läuft die jeweils neueste vollautomatisch in Miro hinein, den praktischen, kostenlosen Empfänger für Videos aller Art. In der aktuellen Folge beschäftigt sich der ElRep mit dem Urheberrecht 2.0 und kann eine durchaus illustre Gästeliste vorweisen. Seht selbst:

Elektrischer Reporter – Urheber 2.0: Jeder Nutzer ein Pirat?

MittSommerGartenParty

Rapper-KetteEiner der schönsten "Nebeneffekte" des Bloggens ist für mich, dass ich viele nette Leute dadurch kennenlerne, indem ich über sie und ihre Projekte blogge, sie bei mir einen Kommentar hinterlassen oder ich bei ihnen im Blog kommentiere. Oft lernen wir uns irgendwann auch im real life kennen. So auch an diesem Wochenende, an dem mich Marc von der KonFerenz zur Gartenparty in die Nähe von Kassel eingeladen hatte, obwohl (oder weil) wir uns nun schon drei Jahre lang nur übers Internet (Blog, Podcast, Twitter, E-Mail usw.) kennen. Der Termin passte, also habe ich mich gestern in den Zug gesetzt und bin ins schöne Nordhessen gefahren.

Als ich kurz nach 18 Uhr eintraf, war die Party schon in vollem Gange, der Garten war fantasievoll geschmückt, kulinarisch legten die Fliegenden Köche leckere Speisen auf, das Wetter spielte mit, das Bier schmeckte, die Musik war - wie nicht anderes zu erwarten - exquisit ausgesucht, das EM-Spiel des Abends war spannend, und das wichtigste: die Leute waren sehr nett. Kein Wunder, dass ich schließlich erst gegen 4 Uhr todmüde und happy ins Bett gefallen bin. Nicole und Marc: Die Party war super, vielen Dank für die Einladung!

Viele Grüße gehen insbesondere raus an Marc, den Bremer Koch mit Faible für Südafrika, und seine Freundin (sorry, mein Namensgedächtnis), an die anderen beiden KonFerenzler Achim und Klaus, an die Podcaster Annik und Norman, und an Judith und Markus aus der Chillerstadt, die ebenfalls bis zur Morgendämmerung ausgeharrt haben. Und natürlich an alle anderen, die für die angenehme Stimmung gesorgt haben. Ich bin jetzt zwar etwas übermüdet, aber wieder gut zuhause angekommen. Und muss jetzt mal die Handvoll Fotos durchsehen, die ich gestern Abend geschossen habe. Das oben ist übrigens eins davon ;O)

Pre Christmas Goodies

Download Teasergrafik

Weihnachten steht vor der Tür, die Weihnachtsfeier der Firma heute Abend an, da ist es doch passed, wenn ich noch ein paar musikalische Schmankerln verlinke, oder? Ein 140-minütiges Set von Broken Beat-Altmeister Domu steht hier bereit domu_ooft.mp3 . Aufgenommen wurde im Glasgower OOFT!, wie bei Here Comes Treble zu lesen ist. Morgen ist Domu dann im Mainzer Red Cat zu Gast und wird ein ähnlich gutes Set abliefern, denke ich.

Des Weiteren möchte ich endlich mal hinweisen auf den Netaudio-Adventskalender des Phlow Magazine. Hinter jedem Türchen stellen Netlabel-Betreiber, Musiker, Blogger usw. ihre Top 5-Songs, -Releases und -Netlabels des Jahres 2007 vor. Angeleiert wurde die Aktion von mo. (hier findet ihr seine persönlichen Jahrescharts), der sich mal wieder als eine treibende Kraft in der Netaudio-Szene präsentiert. Der Adventskalender ist eine wahre Fundgrube, öffnet einfach mal ein paar Türchen.

Zu guter Letzt präsentiert Gilles Peterson wie jedes Jahr seine Worldwide Winners, seine Top 25 Alben des Jahres (plus die fünf besten Jazzplatten). Wer den Mann kennt, der dürfte von der Auswahl nicht überrascht sein; nichtsdestotrotz sind keine Ausfälle dabei, die Sendung kann man genüsslich von Anfang bis Ende durchhören: gilles_peterson-worldwide-sat-12-20-2007-newmixes.mp3 .

tweetbackcheck