Skip to content

The Garden Music Festival in Zadar, Kroatien

Garden Festival Flyer

Schon im vergangenen Jahr habe ich ja sporadisch über Nujazz-Festivals in ganz Europa gebloggt, allerdings ohne wirklich eins davon zu besuchen. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Denn Anfang Juni wird ein Kurzurlaub an der kroatischen Adria mit dem Besuch des Garden Music Festivals in der Nähe von Zadar kombiniert. Für moderate 250 Kuna (knapp 35 €) werden wir drei Tage lang (hoffentlich) frühsommerliches Wetter und gute Stimmung genießen. Solch ein Line-Up würde man eigentlich in einem kleinen kroatischen Nest nicht erwarten: U.a. geben sich Alice Russell, Eddy meets Yannah, Reel People, Luke Unabomber, Mr Scruff, Michael Rütten, Rainer Trüby und Quantic die Ehre. Genial, oder? Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag!

Hinweis: Dies ist ein erster und experimenteller zweisprachiger Blogeintrag auf Deutsch und Englisch. Bitte kommentiert und sagt mir, was ihr von diesem Feature haltet. Danke!

Radio City Berlin

Radio City

Quantic bzw. Will Holland ist wohl einer der in diesem Blog am häufigsten genannten Künstler. Das ist erstens natürlich kein Zufall, aber zweitens scheint er auch überall seine Finger mit im Spiel zu haben. Gerade bin ich im äußerst geschmackssicheren MP3-Blog aurgasm über den Eintrag zu Radio City gestolpert: Da wird erzählt, wie Quantic einem A&R-Mann bei Ubiquity eine CDRom in die Hand drückt mit den Worten "Have a listen, you might like this.". Es hat ihnen wohl gefallen, und so kommt es, dass Niko Schabel aus Berlin unter dem Projektnamen Radio City sich mittlerweile die A-Seite einer 12″ mit Plant Life teilt und auch mit dem Track The Hop auf einem Ubiquity-Sampler vertreten ist. Funkiger, reduzierter, heißer Scheiß ist das, oder auch: A bold but chill taste of tomorrow's yesterday's groove (anzuhören bei aurgasm). Mit dabei sind die von den Beanfield-Tracks Tides und The Season bekannte Chanteuse Bajka (Tochter von J. Pluwatsch, dem Gründer der Krautrockband Embryo) und der Doppelbassist Klaus Janek, der schon an vielen deutschen Jazz-/Dub-/Elektronik-Projekten mitgewirkt hat. Anhören lohnt sich ebenso wie das Ansurfen der jeweiligen Webseiten, und bestimmt kommt da bald was ganz Großes nach - aus dem vermeintlichen Stillstandland.

Jetzt voten: Tru Thoughts Video Contest

Achtzehn Monate hatten Fans des Labels Tru Thoughts Zeit, Videos zu ihren Lieblingssongs, die dort erschienen sind, zu produzieren. Bis zum 3. Oktober wird jetzt abgestimmt, welches der 15 Videos das beste ist. Immerhin 1.000 £ wird der Gewinner einheimsen können, nicht zu viel für den teilweise immensen Aufwand, der in die Clips gesteckt wurde. Mit dabei sind Songs von Nostalgia 77, Alice Russell, Quantic und TM Juke. Die Palette der Filmchen reicht dabei von spontanen Drehs im Park um die Ecke bis zu ausgefeilten Animationen. Check it out, denn ihr wisst ja: Jede Stimme zählt!

Will Hollands neues Label: Magnetic Fields

Will "Quantic" Holland hat mit Magnetic Fields ein eigenes Label gegründet, auf dem er dubbiges, experimentelleres Zeug veröffentlichten möchte. Das Medium der Wahl sollen 7inches darstellen, zwei davon sind auch schon draußen: unter den Projektnamen The Sophistications und The Karachi Prison Band. Mehr dazu verrät Hans vom Plastiks Magazin auf beyondjazz.

Quantic Soul Orchestra und Alice Russell

QSO "Pushin' On"

Ganz frisch auf dem Tisch liegt das neue Album vom Quantic Soul Orchestra, Pushin' On. Und läuft bei mir seit dem ersten Anhören auf Heavy Rotation. Das '03er Debut von QSO, Stampede (ebenfalls auf Tru Thoughts), machte damals seinem Namen alle Ehre und preschte mit seinem groovigen Funk-Soul-Gemisch ganz weit nach vorne. Und das alles ohne Samples, nur mit handgemachter Rare-Groove-Musik - wobei eine gewisse Anlehnung an Samples und Breakbeats nicht von der Hand zu weisen war.

"Quantic Soul Orchestra und Alice Russell" vollständig lesen
tweetbackcheck