Skip to content

New Urban Netaudio Selection #002

Ich habe es schon wieder getan. Neun piekfeine Netaudio-Tracks habe ich zu einem kleinen Mix zusammengeschraubt und das Resultat zu Mixcloud hochgeladen. Geht recht rasant nach vorne, aber zum Ende beruhigen wir uns dann wieder. Ich hoffe, euch gefällt's.

New Urban Netaudio Seletion #002 by Numblog on Mixcloud

Bei Soundcloud werde ich das Teil auch noch hochladen, und die Tracklist reiche ich nach, versprochen. Aber für heute bin ich raus. Viel Spaß beim Anhören, und sagt mal Bescheid, wenn's gefällt.

The Stalker

Ich komme mir verfolgt vor. Dieser Typ, dieser Stalker vom Hip Hop Culture-Blog aus Wiesbaden, dieser Boris Mayer eben, der taucht überall dort im Internet auf, wo ich kurz vorher auch war. Bei jedem Service, sei es Twitter, laut.fm, Soundcloud, meldet er sich auch an. Nicht, dass ich das an sich schlecht finden würde, das sind ja alles tolle Dienste. Aber er scheint sich immer genau die rauszusuchen, wo ich schon bin. Ich finde, er sollte sich lieber auf das konzentrieren, was er kann. Nämlich freshe Hip Hop-Tunes zu präsentieren, am besten im Radio. Seine Sendung Hip Hop Culture läuft schon seit über 11 - in Worten: elf! - Jahren auf Radio Rheinwelle in Wiesbaden und Mainz. Sogar im Internet kann man den Stream listen1.m3u anhören. Und es gibt noch die Station bei laut.fm:

Ach, noch was: Ich könnte wetten, demnächst ist Boris auch noch auf Facebook unterwegs. Ich sage, dann nur: "War ja klar …" ;-)

Netaudio-Gruppe auf SoundCloud gegründet

Aus meinem SoundCloud-Fanboytum muss ich kein großes Geheimnis mehr machen. Auch klar, dass mir das neueste Feature von SoundCloud gefällt: Gruppen. Gruppen sind bei SC thematische Zusammenschlüsse von Usern und Songs. Es gibt mittlerweile Gruppen für Dubstep, Minimal House, Old Skool Hip Hop, Chillout, für Ableton Live, für DJ Mixes, für Australian Bass Addicts, für Michael Jackson-Fans oder für techno-progressive-nu disco-idm. Und es gibt die netaudio-Gruppe, in die binnen kürzester Zeit fast 70 Mitglieder eingetreten sind und nicht weniger als 41 Tracks eingestellt wurden - Tendenz steigend.

So gut wie alle Titel in der Gruppe netaudio stehen unter einer Creative Commons-Lizenz und können direkt und kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen stehen auf der Profilseite des Songs bzw. des Bereitstellers. Der Player im folgenden enthält alle Titel aus netaudio in umgekehrter Reihenfolge ihres Hinzugefügt-Werdens; die neuesten Songs stehen also oben. Wer eine echte Perle entdeckt (und ich finde, es gibt einige), darf das gern in die Kommentare schreiben bzw. bei SoundCloud faven. Viel Spaß beim Anhören!

Cologne Commons 2009

Cologne Commons LogoNetlabels, Netaudio und Creative Commons sind in all derer Munde, die sich viel im Internet tummeln und noch dazu ein ausgeprägtes Interesse an Musik haben. Weil sich aber einerseits Vielfalt und Qualität der freien Musik noch nicht weit über diese Kreise hinaus herumgesprochen haben und sich andererseits dennoch immer mehr Netaudio-Enthusiasten zusammenfinden, sind in letzter Zeit vermehrt Veranstaltungen entstanden mit dem Ziel, diesen Künstlern Plattformen zu verschaffen. Eine davon war die Cologne Commons am letzten Wochenende im Kölner Gebäude 9 bzw. dem KunstWerk beinahe wortwörtlich über die Bühne ging.

entertainment for the braindead
entertainment for the braindead

An zwei Tagen wurden in Workshops, Diskussionen und Vorträgen die Chancen und Perspektiven von unter Creative Commons-Lizenzen veröffentlichter Netlabel-Musik ausgelotet. Die Experten kamen nicht allein, wie etwa Sim Sullen vom Netlabel 12rec.net, aus der eingefleischten Netaudio-Szene, daher blieben auch einige kritische Anmerkungen und Ansichten nicht aus. Insgesamt sind es aber vor allem enthusiastische Amateure, also Liebhaber, die "ihre" Musik den Ohren einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen wollen. Das unterstrich auch die begleitende Netlabel-Ausstellung, die Geschichte und Entwicklung der Szene und einiger ausgesuchter Netlabels näher beleuchtete.

Comfort Fit
Comfort Fit

Weil es hauptsächlich um Musik ging bei der Cologne Commons, waren beide Abende mit Auftritten von Netlabel-Künstlern höchster Güte vollgepackt. Ich habe zwar nur den Freitag Abend mitgenommen, aber der dehnte sich bis tief in die Nacht aus und bot mit entertainment for the braindead und Comfort Fit zwei meiner Lieblinskünstler aus dem Bereich der freien Musik. Beide spielten sehr intensive, mitreißende Gigs. Julia Kotowski alias entertainment for the braindead hat es zum Aufhänger eines heute online-Beitrags über die Cologne Commons geschafft. Und Comfort Fit hat gerade zusammen mit tide als Grüün ein wahnsinnig gutes Kraut-Hop-Album auf dem Netlabel Ideology veröffentlicht - ein Pflichtdownload!

Die Netaudio-Gemeinde, auch das hat die Veranstaltung gezeigt, ist nach etwa 15 Jahren immer noch sehr aktiv und vor allem qualitativ weiter auf ein hohes Niveau bedacht. Es lohnt sich in jedem Fall, Augen und Ohren offenzuhalten und die Labels und Künstler einerseits durch zahlreiche Downloads, andererseits durch entsprechended Feedback bei Gefallen der Musik zu belohnen. Die Motivation der Label-Betreiber und Musiker wird dann hoch bleiben und weiterhin für großartige, kostenlose, legal downloadbare Musik sorgen.

Noch ein kleiner Hinweis zum Abschluss: Auf der genialen Musikplattform SoundCloud, die vor ein paar Tagen ein Gruppenfeature eingeführt hat, existiert bereits eine Netaudio-Gruppe, in die bereits nach kürzester Zeit eine feine Auswahl von Netaudio-Songs zum Reinhören hochgeladen wurde - und die Mitgliederzahl steigt rasant. Schaut doch dort mal vorbei, oder - liebe Netlabels ;-) - stellt eure Musik dort rein und dem geneigten Publikum vor.

Potentielle MySpace-Killer

Seit Jahren wird nach Alternativen zur most ugly ever-Community MySpace gesucht, aber niemand konnte sich bisher gegen den Platzhirschen durchsetzen. So langsam scheint sich aber doch ein Wandel anzudeuten. Mittlerweile gibt es durchaus einige ernstzunehmende Optionen.

Der Musikdieb weist etwa auf Reverbnation hin, das im Zusammenspiel mit einem Blog und einer Fotoplattform viel bewirken könne. Und Bandcamp ist neben SoundCloud der neueste Favorit von u.a. Create Digital Music und wire to the ear. In Deutschland gibt es regioactive.de schon eine ganze Weile. Ich will mir nicht anmaßen zu beurteilen, welche die beste Plattform ist, um die eigene Musik zu promoten. Aber seht euch die genannten Plattformen einfach mal genauer an; es könnte sich lohnen. Am Ende muss aber jeder selbst entscheiden, welchen Aufwand er betreiben möchte oder kann und was einem am ehesten zusagt.

Vertical67

Erst heute im Klangapparat von in|ad|ae|qu|at entdeckt: Das Berlinerirische Netlabel acroplane und die Musik von Vertical67. Speziell das vorgestellte und vor knapp drei Wochen veröffentlichte Album Reflect, das auf angenehmste Weise Breakbeats, sphärische Ambient-Soundscapes und dezente jazzige Anspielungen verbindet. Einerseits eine Zeitreise ein paar Jahre zurück, andererseits aber doch durchaus moderner Sound, positiv und treibend. Ein ca. 80-minütiger Trip, der wirklich Spaß macht. Note to self: Dringend auch mal die anderen Releases auf acroplane antesten! Für das Label spricht allein schon, dass es die Klangbeispiele aller Releases über das von mir geliebte SoundCloud managet.

Update: Vertical67 hat mich heute via SoundCloud kontaktiert und darauf hingewiesen, dass acroplane ein irisches Netlabel ist. Keine Ahnung, wie ich auf Berlin kam ;-)

tweetbackcheck