Skip to content

YouTube Disco

YouTube Disco - Ausschnitt

YouTube ist nicht bloß eine erfolgreiche Videoplattform. Gar nicht wenige Nutzer verwenden YouTube nämlich vorwiegend als Musik-Player, inklusive der Möglichkeit, dort Playlisten anzulegen. Das ist offenbar auch im Hause Google aufgefallen - Benutzerverhalten tracken und messen können sie ja - und hat jetzt zur Einführung eines neuen Features geführt: Disco.

Disco soll ein "Music Discovery und Playlist Creation Tool" sein. Die Suche listet nicht nur automatisch alle Videos eines Künstlers oder einer Band, sondern auch die Videos ähnlicher Künstler und weitere Infos aus dem All Music Guide. Daneben gibt es verschiedene Arten von Playlisten, nämlich die des Künstlers und ein so genanntes Mix Tape, die sich speichern und bearbeiten lassen. Auf diese Weise lässt sich schnell und einfach eine Sammlung der eigenen Lieblingslieder anlegen und verwalten.

Weitere Funktionen habe ich beim ersten Ausprobieren nicht entdeckt. Auch auf meiner "normalen" YouTube-Startseite sind die Disco-Playlisten nicht aufgeführt. Aber ich bin mir sicher, dass YouTube noch einige Features nachziehen wird, wenn sich der neue Dienst erstmal etabliert hat. Für mich persönlich ist das eher nichts, aber ich kenne Leute, die wirklich viel Musik via YouTube hören - und die dürften sich über Disco freuen.

Kutiman mixes YouTube

Erst heute habe ich mir die Zeit genommen, alle acht Tracks durchzuhören und -zusehen, die der kreative israelische Funkster Kutiman aus unzähligen YouTube-Videos zusammengesamplet hat. Dass Musik Kutimans Welt regiert, sollte allerspätestens jetzt jedem klar sein. Der Mann muss Wochen vor YouTube verbracht haben, und mindestens genauso lang, um die vielen Schnipsel zum großen Ganzen zusammenzufügen. Und was dabei herausgekommen ist, hat so wahnsinnig viel Funk und Wucht und Groove und Power: aber seht selbst (wenn die Seite mal gerade nicht überlastet ist). [via djmq, blog.rebellen und vielen anderen bei Twitter]

Hier nochmal der Link, um den es geht - für alle, die ihn oben übersehen haben ;-)

Update: Wegen ständiger Überlastung der Seite hat Kutiman hier eine Alternative angeboten.

Play my music videos

Aus der Reihe "Mashups mit last.fm und YouTube, die der Welt noch gefehlt haben": der Hinweis auf playmymusicvideos, eine schnörkellose Seite, auf der ihr euren last.fm-Benutzernamen eingebt und dann … wissen wir, warum wir kein MusikTeleVision mehr benötigen. Wir bauen uns selbst eins, und es läuft nur coole Mucke. Simpel und effektiv, have fun! [via Duke Listens!]

Re:Jazz Live at Motion Blue Yokohama

Heute im Rhein-Main-Teil der FAS gelesen, dass am Mittwoch ein Dokumentarfilm über eine Japan-Tournee von [re:jazz] im Frankfurter Orfeo's Erben seine Premiere feiert. Der Regisseur Markus Bader hat die Musiker des Infracom!-Labels nach Japan begleitet und dort Aufnahmen von den Konzerten, dem Publikum und dem Drumherum gemacht. Der Film soll später auf DVD zu kaufen sein, bei YouTube gibt's jetzt schon einen kurzen Trailer:

Die Zukunft des Fernsehens

Internet-TV, nichtlineares Fernsehen, Programmunabhängigkeit, Peer-to-Peer-TV. Diese Schlagwörter schwirren seit geraumer Zeit durchs Netz und auch durch die traditionellen Medien, ja sie treiben so manchen Fernsehvorstand Schweißperlen auf die Stirn. Ist das alles nur ein Hype, eine Blase, die zu zerplatzen droht? Nein, im Gegenteil, Experten aus allen Bereichen sind sich weitgehend einig, dass die Zukunft des Fernsehens bereits begonnen hat. YouTube war da nur der Anfang, Joost und Babelgum sind schon deutlich weiter, nur die meisten Fernsehsender haben noch nicht so ganz verstanden, wohin die Reise geht. In der ganzen Aufregung sollte man allerdings die riesige Menge von teils privaten, teils professionell produzierten Video Podcasts nicht vergessen, die im Browser angesehen oder mit Programmen wie Miro und iTunes auf den eigenen Rechner heruntergeladen werden können.

Bei mir sammelt das kostenlose Open Source-Programm Miro momentan sieben verschiedene Programme ein, darunter der hervorragende Elektrische Reporter von Mario Sixtus und GeekBrief.TV mit der wunderbaren Cali Lewis. Gute Musikshows sind weitaus schwieriger zu finden: Das World Music Spotlight von National Geographic hat seit über einem halben Jahr kein neues Feature online gestellt, nur XLR8R TV und Pete Tong's Fast Trax kann ich ansonsten lobend erwähnen. Der Miro Channel Guide verzeichnet zwar sage und schreibe 218 Channels im Bereich Musik, aber es ist schon etwas langwierig, sich da durchzuwühlen und die Perlen zu finden. Da mache ich es mir doch lieber ganz einfach und befrage meine werten Leser: Wo sind die Highlights? Welche Video Podcasts guckt ihr regelmäßig bzw. könnt ihr empfehlen? Es muss dabei nicht zwangsläufig um Musik gehen, ich würde hier in den Kommentaren gern auch andere gute Shows sammeln und bin für alles offen. Schließlich lasse ich mich auch ab und an vom AKS Spitzenkochtipp mit einem Kochrezept versorgen - das muss aber unter uns bleiben ;-)

tweetbackcheck